Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.07.2015, 09:39h               Teilen:   |

Alt liebt jung

Tadzio vs. Jason Priestley

Artikelbild
Ein schwuler Stalker auf Long Island: Der englische Schriftsteller Giles De'Ath (John Hurt, li.) verliebt sich Hals über Kopf in den jungen US-Schauspieler Ronnie Bostock (Jason Priestley) (Bild: Edition Salzgeber)

Ein älterer britischer Schriftsteller verliebt sich in einen US-Teeniestar – die Edition Salzgeber hat den schwulen Klassiker "Liebestod auf Long Island" neu auf DVD veröffentlicht.

Von Peter Fuchs

Was wäre passiert, hätte der Schriftsteller Gustav Aschenbach (50+) in "Der Tod in Venedig" direkten Kontakt zum schönen Tadzio (14+/-) aufgenommen? Dabei dem Jungen in Thomas Manns Novelle sogar seine Liebe gestanden? Das Stück Weltliteratur hat Aschenbach dieses Bekenntnis nicht gegönnt und ihn stattdessen in den Tod geschickt.

Autor Gilbert Adair war gnädiger in seiner originellen Romanadaption des Stoffs, der 1997 als Verfilmung "Love and Death on Long Island" in die Kinos kam. Darin stalkt ein ältlicher, englischer Schriftsteller einen hübschen US-amerikanischen B-Movie-Schauspieler. Diesen Klassiker des schwulen Kinos gibt es jetzt neu aufgelegt unter "Liebestod auf Long Island" als DVD.

Fortsetzung nach Anzeige


Der hübsche Hauptdarsteller aus "Hot Pants College II"

Die Edition Salzgeber hat den Klassiker des Queer Cinema in deutscher Synchronfassung neu auf DVD veröffentlicht
Die Edition Salzgeber hat den Klassiker des Queer Cinema in deutscher Synchronfassung neu auf DVD veröffentlicht

Der heterosexuell verwitwete Schriftsteller (John Hurt) trägt den sprechenden Namen Giles De'Ath. Aus Versehen sieht er im Kino "Hot Pants College II", einen "gnadenlos infantilen Klamauk". Doch bevor er angewidert den Saal verlassen kann, sticht ihm auf der Leinwand der wunderschöne Hauptdarsteller Ronnie Bostock ins Auge (gespielt von Jason Priestley, zur Zeit der Dreharbeiten ein Megastar durch "Beverly Hills, 90210").

Der intellektuelle Giles ist von ihm so angetan, dass er heimlich mit Schnipseln aus Boulevardzeitschriften ein Fanalbum bastelt und unter der Vorgabe, für einen neuen Roman zu recherchieren, in die USA reist. Auf Long Island, wo Ronnie wohnt, versucht er sich in das Leben des jungen Mannes zu drängen. Dabei ködert er ihn mit der Story, dass Ronnies Talent zu mehr tauge, als Trashfilme zu drehen, und wir Zuschauer fragen uns gebannt, wohin das noch führen wird.

Im Erscheinungsjahr 1997 funktionierte der Film zu einem großen Teil als Komödie. Die Pointenmechanik taugt 17 Jahre nach Filmstart nur mehr bedingt zum Lachen. Verwechselt etwa der weltfremde Schriftsteller Mikrowellenherde mit Videorekordern muss man sich stark zum Schmunzeln zwingen. Die trashigen Szenen aus Ronnies Filmen kennen wir heute deftiger – tiefer geht immer – und auch der fokussierte Culture Clash zwischen dem "zivilisierten" Briten und den "prolligen" Amerikanern ist nur mäßig lustig.

Bewegendes Porträt eines einsamen Mannes

Was den Klassiker aber aktuell bleiben lässt, ist das bewegende Porträt eines einsamen Mannes, der seine Faszination für einen Jungschauspieler mit kunsthistorischen und philosophischen Argumenten zu rechtfertigen versucht. Nur um im lang erwarteten Showdown des Films diese Faszination überrascht als Begehren zu erkennen, ja sogar als Liebe. Schönheit kann ganz schön flashen!

John Hurt spielt das großartig als zarte Charakterstudie eines traurigen, isolierten Künstlers, der zu sich selbst findet. Die Verwunderung in seinem Gesicht, als ihm die Worte "Ich liebe dich" entschlüpfen, zählt zu den Höhepunkten des Films.

Jason Priestley als Ronnie war 1997 natürlich ein Coup: Ein Teeniesoap-Star, der in einem Arthouse-Film einen Teenie-Star spielt, der als Künstler ernst genommen werden will. Es schien die Weichenstellung für Priestley zu sein, als Schauspieler für voll zu gelten.

Leider ist dem heute 45-jährigen dieser Fachwechsel nicht gelungen. Das gibt dem Wiedersehen mit "Liebestod auf Long Island" auch eine tragische Note. Manchmal gelingt Priestley noch die eine oder andere TV-Serie (sehenswert "Call me Fitz"), bekannt bleibt er weiterhin nur als Brandon aus "Beverly Hills, 90210". Aber das ist auch etwas wert, denn ein Tadzio 50+ hätte in der Weltliteratur ebenfalls keine Chance.

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
  Infos zur DVD
Liebestod auf Long Island (Originaltitel: Love and Death on Long Island). Komödie. Großbritannien/Kanada 1997. Regie: Richard Kwietniowski. Darsteller: John Hurt, Jason Priestley, Fiona Loewi, Sheila Hancock, Harvey Atkin, Gawn Grainger, Elizabeth Quinn, Maury Chaykin, Linda Busby. Laufzeit: 93 Minuten, Sprachen: deutsche Synchronfassung und englische Originalfassung. Untertitel: Deutsch (optional). FSK 12. Edition Salzgeber.
Links zum Thema:
» Mehr Infos zur DVD und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Galerie
Liebestod auf Long Island

8 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 39             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: liebestod auf long island, edition salzgeber, jason priestley, john hurt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Tadzio vs. Jason Priestley"


 Bisher keine User-Kommentare


 DVD - KOMöDIEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Jetzt unterschreiben: Kein Schmusekurs mit Homo-Hassern in Bayern! Landtagsdebatte in Sachsen-Anhalt: Die AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen Gericht: Schwule Flüchtlinge aus Marokko haben Anrecht auf Asyl
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt