Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 27.07.2015, 10:08h           1      Teilen:   |

Band mit schrägem Humor

Ska-Punk aus Mülheim: Sondaschule

Artikelbild
Sondaschule wurde 1999 im Stadtteil Styrum in Mülheim an der Ruhr von Marc Böhle und Mirko Klautmann gegründet

Eine Band widersetzt sich mit Pauken und Trompeten, Offbeats und frohem Gemüt der Tristesse des Ruhrgebiets -"Schön kaputt" heißt ihr neues Album..

Der Ruhrpott liegt brach: Geschlossene Zechen und verfallene Industriebetriebe, Arbeitslosigkeit, soziale Spannungen und Jugendabwanderung zeichnen ein zunehmend trostloses Bild von dem einst blühenden Malocher-Gebiet im Westen Deutschlands.

Wer es nicht schafft, der Monotonie zu entfliehen, erstickt den Alltag in Suff und Drogen. Eine kleine gallische Truppe jedoch widersetzt sich der wunderschönen Hässlichkeit und trotzt mit Pauken und Trompeten, Offbeats und frohem Gemüt der Tristesse: die Ska-Punk-Helden Sondaschule aus Mülheim an der Ruhr.

Als sich die Rude Boys kurz vor der Jahrtausendwende zusammenfinden, um den Sound ihrer Vorbilder Rancid, der kalifornischen Skate-Punks NOFX und The Mighty Mighty Bosstones zu huldigen, stört sie die Oldschool/Newschool-Debatte in der Szene. Der Kommentar der Band: der provokative, aber keinesfalls beleidigend-gemeinte Bandname. Sondaschule veröffentlicht die Debüt-Single "Lieber Einen Paffen", vier weitere Alben und geht 2013 mit dem Langspieler "Lass Es Uns Tun" den nächsten Schritt in Richtung Ska-Olymp. "Wir haben nach Veröffentlichung des Albums sofort gemerkt, dass es diesmal bei den Medien und der Presse besonders gut ankam und sich unsere Außenwirkung allmählich verändert. Live hatten wir ja immer schon eine starke Basis. So war die letzte Tour schon fast komplett ausverkauft".

Die Ballade "Für Immer Nie Nüchtern" entwickelt sich zum größten Hit von Sondaschule, es folgen die ersten großen Festivals und der Bekanntheitsgrad der Band steigt weiter. "Wichtig war uns immer, dass wir uns natürlich und ohne Druck von außen entwickeln können. Mit dem neuen Album "Schön Kaputt" gehen wir wieder zurück zu unseren Wurzeln, es geht hauptsächlich um Instrumente. Wir wollten schöne, eingängige Melodien haben, die nach vorne gehen und viel Wert auf die Refrains legen".

Fortsetzung nach Anzeige


Mit dem neuen Album einen Schritt nach vorne

Das neue Album "Schön kaputt" ist am 24. Juli 2015 erschienen
Das neue Album "Schön kaputt" ist am 24. Juli 2015 erschienen

Auf "Mülheim" thematisieren sie die Abwanderungsgedanken augenzwinkernd: "Ich wollte der Geburtsstadt unserer Band eine Ode schreiben. Für den letzten Refrain haben wir alle Freunde ins Studio eingeladen. Für uns war es nie eine Option, hier weg zu ziehen. Wir sind hier aufgewachsen und lieben den Pott mit all seinen Seiten, den Schönen und den Hässlichen."

Die Uptempo-Nummer "Durch deine Augen" ist eine introspektive Liebeserklärung und überzeugt durch den Trademark-Sondaschule-Sound mit treibenden Bläsersätzen und einer großen Portion Sarkasmus. "Bist du glücklich?" fragt nach der Beständigkeit von Glück, Freundschaft und Idealismus aus der Perspektive eines ewigjungen Erwachsenen.

"Wir versprechen uns schon, mit dem Album einen ganzen Schritt nach vorne zu gehen und natürlich viele Frauen und Reichtum. Aber solange es so weiter geht, sind wir glücklich. Wir machen das seit über zehn Jahren und sind in erster Linie sieben Freunde, die Musik machen." Das Kumpelhafte und den schrägen Humor, den die Sondaschule schon immer auszeichnete, haben sie sich ebenso erhalten wie ihre Wahlheimat. 2015 bespielen sie unter anderem das "Rock am Ring"-Festival – der verdiente genreübergreifende Erfolg dürfte unmittelbar bevorstehen. (cw/pm)

Youtube | "Durch deine Augen" aus dem Album "Schön Kaputt"
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Album und Bestellmöglichkeit bei Amazon
» Offizielle Website von Sondaschule
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: ska-punk, sondaschule, schön kaputt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Ska-Punk aus Mülheim: Sondaschule"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
03.08.2015
23:30:27


(+1, 1 Vote)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013


Man muss wohl kein "Sondaschullehrer" sein um sich zu fragen, ob auf queer.de nicht auch öfter Musik aus einem queeren musikalischen Umfeld (oder für ein queeres Publikum) beworben werden könnte. Meine Tipps nach intensivem Hören am Wochenende:

1. Benjamin Biolay "Trenet"

Der französische Sänger setzt dem schwulen Chanson-Giganten Charles Trenet ein (weiteres) Denkmal und interpretiert 12 seiner Lieder im ganz und gar heutigen akustischem Gewand. Und da stimmt alles: Songauswahl, Produktion, Interpretation. Dazu sind die Texte im Booklet abgedruckt und bei soliden Kenntnissen der Sprache verstehbar. Was ein nostalgischer Ausflug hätte werden können, ist ein im Hier und Jetzt zu verortendes Vergnügen, gekrönt durch das wunderbare "Que Reste-T-Il De Nos Amours?". Mit oder ohne französischen Wein und Zigaretten zu genießen.

2. Joseph Arthur "Lou"

Bereits 2014 erschienen, aber erst jetzt entdeckt. Der US-amerikanische Songwriter interpretiert eine feine Auswahl aus bekannteren und weniger populären Liedern des verstorbenen Lou Reed, über dessen sexuelle Vorlieben man nicht erst seit der neu aufgelegten und lesenswerten Biographie von Victor Bockris spekulieren darf in Kenntnis seiner von den Eltern verordneten "Konversionstherapie" im Jugendalter bis hin zur Ehe mit der Künstlerin und Musikerin Laurie Anderson. Wem Reeds Darbietungen bisweilen zu cool oder gar zynisch erschienen, der findet bei Joseph Arthur einfühlsame und zärtliche akustisch grundierte Versionen, die "Dirty Blvd." oder "Coney Island Baby" ("I wanna play football for the coach") neue Facetten abgewinnen. Lediglich die gelegentlichen Anflüge von Larmoyanz sind verzichtbar, stören sie doch gerade den Genuss eines der schönsten Lieder ("Satellite of Love").
Das geschichtsträchtige Vanguard-Label erlaubt sich zudem den Fauxpas, die Texte der Lieder nicht beizufügen, so dass man auf das Internet angewiesen ist um dem Interpreten zu folgen (z.B. hier:
Link zu www.azlyrics.com
). Wenn man in Zukunft auf diese "Kinderkrankheiten" verzichten würde, wäre eine zweite Auflage mit Lou Reed-Covern wünschenswert. Perlen sind im Repertoire wahrlich genug vorhanden.

3. Mikhail Kuzmin "Sacred Songs"

Das Klassik-Label Naxos, bekannt für preisgünstige CDs mit soliden bis sehr guten Aufnahmen auch weniger bekannter Komponisten, hat sich des schwulen russischen Schriftstellers und Komponisten Kuzmin angenommen und mehrere Ersteinspielungen in Auftrag gegeben (Karelia State Philharmonic Symphony Orchestra unter Yuri Serov), die durchweg im tonalen Bereich angesiedelt sind und spätromantisch klingen. Wenn das informative Booklet Mozart und Mahler mit den Kompostionen in Verbindung bringt, so erscheint das zwar bei weitem zu hoch gegriffen, da Kuzmin diesen Giganten nicht das Wasser reichen kann, aber für eine entspannte gute Stunde findet man doch sowohl instrumentale als auch vokale Musik, die mal für das Theater komponiert wurde (u.a. für Ernst Tollers Antkriegsdrama "Hinkemann"), mal auch für ein Festval mit religiöser Musik. In den Liedern weiß die Mezzosopranistin Mila Shkirtil mit weicher Stimme zu begeistern und auch der Männerchor der Petrozavodsk State University überzeugt. Kuzmin hat mit diesen Kompositionen nicht die Musikwelt aus den Angeln gehoben (bekannt wurde er durch den ersten russischen Roman, der sich um Homosexualität drehte, "Wings", 1906), aber gerade seine leichteren, an Tänze angelehnten Stücke haben Charme und sind an lauen Sommerabenden eine Alternative für diejenigen, die die klassische Musik eines schwulen Komponisten dem Pop eines schwulen Interpreten wie Adam Lambert mal vorziehen möchten. Naxos hat zudem die Liedtexte sowohl im russischen Original als auch in englischer Übersetzung beigefügt und beweist einmal mehr, dass es möglich ist, für vergleichsweise wenig Geld alles zu bieten, was der Musikfreund begehrt. Vorbildlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 CD - ROCK

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Trans* Jugendliche fordern Vorbilder in den Medien Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt