Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.07.2015, 12:33h           41      Teilen:   |

Gewaltverherrlichung?

Dating-App irritiert mit Klischee-Werbespot


Dieser Mann ist zu affektiert, um diese App zu benutzen


Tyte will eine Dating-App "nur für echte Kerle" sein – da muss man die Tunte schon mal wegboxen.

Ein 35-Sekunden-Werbespot für eine neue Dating-App sorgt für Aufregung in sozialen Netzwerken: "Ihr seid eine Schande für die Community…", schreibt ein Leser auf der Facebook-Seite des Anbieters. Auf Youtube beschweren sich User ferner über den "abstoßenden Scheiß" und eine "der schlechtesten Werbungen ever". Grund ist dieser Werbespot für die Dating-App Tyte.



Der Spot für die App der ursprünglich aus Deutschland stammenden und inzwischen in den Niederlanden angesiedelten Dating-Plattform Gayroyal zeigt eine Klischeetunte mit aufreizenden Klischeephrasen ("Nach den Training geht's ab in die Duschen. Und da lass ich mich gerne einreiten. Ich geile Zweilochstute."). Das lässt sich ja noch als Parodie ertragen. Am Ende des Spots wird's aber fies, als ein tätowierter Muskelmann der Tunte mitten ins Gesicht schlägt und sagt: "Tyte – nur für echte Kerle".

"Gewalt ist niemals witzig", meinte dazu die Aktivistengruppe "Enough is Enough", die am Dienstag auf Facebook auf das Video aufmerksam machte. Die Gruppe fordert die Löschung des Spots und erklärt, dass man derzeit rechtliche Schritte gegen den gewaltverherrlichenden Spot prüfe. Das Projekt "100% Prozent Mensch" fragte in dem Netzwerk: "Was ist der Unterschied zwischen einem Homophoben, der sagt: 'Scheiss Schwule!', und einem Schwulen, der sagt: 'Scheiss Tunten'? Es gibt keinen."

Würde in den Mainstream-Medien eine derartige Werbung laufen, wäre die Aufregung groß. Insbesondere der Schlag wäre angesichts der anhaltenden Gewalt gegen schwule Männer (hier ein aktuelles Beispiel aus München) mehr als fragwürdig. So etwas in einer aktuellen Szenewerbung zu sehen, ist verstörend. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 41 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 42                  
Service: | pdf | mailen
Tags: dating-app, tyte, werbung
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Dating-App irritiert mit Klischee-Werbespot"


 41 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
28.07.2015
14:27:00


(+9, 15 Votes)

Von Just me


Was soll bitte ' echt männlich' daran sein, auf andere Menschen einzuschlagen? Erschreckend wie selbstverständlich hier Gewalt gegen bestimmte nicht-heteronormative Männer reproduziert wird und das dann noch augenzwinkernd als Ironie verkauft wird. Das Kopfstreicheln am Ende macht die Scheiße auch nicht besser. Wenn ich Single und/oder auf der Suche nach (Sex)partnern wäre, käme diese App für mich definitiv nicht mehr in Frage. Absolut widerwärtig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.07.2015
14:51:46


(+2, 6 Votes)
 
#3
28.07.2015
14:57:39


(+11, 13 Votes)

Von ursus


das ganze sieht mir nach einer gezielten provokation zur aufmerksamkeits-gewinnung aus, der shitstorm wäre damit teil des kalküls.

trotzdem darf man das nicht einfach ignorieren.

und die "aufmerksamkeit" können sie dann ruhig auch in ihrem büro bekommen, finde ich:

info@tyteapp.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.07.2015
15:01:53


(+11, 13 Votes)

Von Zorn rauslassen


An: info[@]tyteapp[.]com

Betreff: Ihre Verantwortung

"Hallo,

dank des Shitstorms bin ich auf den Werbeclip aufmerksam geworden, in dem Sie Gewalt gegen eine überzeichnete Tunte als "witzig" darstellen. In einer Gesellschaft, in der Schwule und insbesondere Tunten jeden Tag ganz realer Gewalt ausgesetzt sind, ist eine solche Gewaltverharmlosung unerträglich.

Ihr "entschuldigender" Verweis darauf, dass es ja auch in der Szene Tuntenfeindlichkeit und andere Formen von Ausgrenzung gebe, ist in diesem Zusammenhang einfach nur zynisch. Sie machen sich in genau diesem Problemfeld zum Mittäter, indem Sie aggressive Ausgrenzung verniedlichen.

Homophobe und tuntenfeindliche Gewalt sind nicht lustig. Wer sie verharmlost und zu Werbezwecken instrumentalisiert, macht sich mitschuldig an realer Gewalt.

Verärgerte Grüße
NN"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.07.2015
15:24:22


(-14, 16 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Was soll man dazu sagen? Da wird das typische Bild vom "weibischen" (effeminierten) Schwulen, der sich allen Kerlen offensiv als Bottom aufdrängt und meint, er könne damit bei jedem landen, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Da wirkt der Nachsatz "Aber ich bin doch heterolike" wie eine ungewollte Komik!

Wenn Tante Becky diesen Werbespot jetzt sehen würde, dann sind hysterisches Geikeife und wild ruderndes Gestikulieren schon vorprogrammiert.

Gewalt ist keine Lösung, gegen Frauen und auch gegen Schwule nicht, mögen sie noch so tuntig und verhuscht sein!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.07.2015
15:48:56


(+8, 10 Votes)

Von Just me
Antwort zu Kommentar #5 von Patroklos


"Gewalt ist keine Lösung, gegen Frauen und auch gegen Schwule nicht, mögen sie noch so tuntig und verhuscht sein!"

Abgesehen von deinem pathologischen Volker Beck-Hass, wofür sollte es hier überhaupt eine Lösung geben, wenn es kein Problem gibt bzw. geben müsste? Die einzigen Probleme sind (internalisierte) Schwulenfeindlichkeit und Heterosexismus, und diese lassen sich nur durch Arbeit an sich selbst lösen. Nicht aber durch Abwertung anderer Menschen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
28.07.2015
15:58:04


(+10, 12 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #5 von Patroklos


>"Tante Becky", "hysterisches Geikeife", "wild ruderndes Gestikulieren"

stimmt schon, es ist wirklich unsympathisch, jemanden mit dummen tuntenfeindlichen klischees abwerten zu wollen.

aber solche dummheiten fallen immer auf den zurück, der sie äußert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
28.07.2015
15:58:19


(-6, 10 Votes)

Von Echte Tuntenkerl


Ich weiss ja nicht, vielleicht sollte man diesen Spot im Zusammenhang mit den anderen sehen. In JEDEM wird ganz tief in die Klischeekiste gegriffen. Und das zeichnet eigentlich ein zutreffendes Bild der "Szene". Da gibt es nämlich quietschige Tunten, übertrieben männliche Machos, dogmatische Turnschuh Fetischisten, intolerante Leder/Gummi "Elsen", ganz "normale" und ganz "extreme" Homos (und Lesben und TG und Bi).
Ich bin gespannt auf die anderen, weiteren Klischees, die uns "Tyte" um die Ohren haut.
Und: (tut mir auch echt leid, aber eigentlich nicht...) ICH musste bei dem Spot schmunzeln.

Für mich steckt viel mehr Gewalt in dem Satz: "Ich hab ja nichts dagegen, aber DIE sollen das doch zuhause machen. SOWAS will man doch nicht auf der Straße sehen, also das wird man doch noch sagen dürfen."

Ob da jetzt irgendeine SCHWULE Dating App Stereotypen karrikiert oder nicht, ist wohl nicht ganz so wichtig, oder?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
28.07.2015
16:18:15


(+10, 10 Votes)

Von Aufrechte Tunte


Bin gespannt, wie viel verinnerlichte Homophobie hier noch so zu Tage tritt.

Wie zu befürchten war, trifft der heftig diskriminierende Spot den Geschmack einiger Kommentatoren hier ja recht genau. Nach "unten" tritt es sich ja immer leicht - da muss man nicht groß ausholen. Einfach feste druff.

Dass es auch andere Klischees gibt, die "ein zutreffendes Bild der Szene" zeigen und ebenso ausgeschlachtet werden, macht das Ganze für mich nicht besser, sondern eher noch bedenklicher.

...noch so für die doofe Tunte, damit sie was lernen kann: Was sind "extreme Homos"?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
28.07.2015
16:38:45


(+13, 13 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #8 von Echte Tuntenkerl


>"In JEDEM wird ganz tief in die Klischeekiste gegriffen."

aber nur die tunte bekommt brutal eins in die fresse. das hast du schon bemerkt, oder? darum geht es hier nämlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt