Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24301
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Orden für Karl-Heinz Brunner


#22 LucaAnonym
#23 -hw-Anonym
  • 30.07.2015, 13:11h
  • "Unser Volk braucht wie jedes andere seine innere Ordnung. In den 70er Jahren
    werden wir aber in diesem Lande nur so viel Ordnung haben, wie wir an Mitverantwortung
    ermutigen. Solche demokratische Ordnung braucht außerordentliche
    Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen.

    Wir wollen mehr Demokratie wagen.

    Wir werden unsere Arbeitsweise öffnen und
    dem kritischen Bedürfnis nach Information Genüge tun. Wir werden darauf hinwirken,
    daß nicht nur durch Anhörungen im Bundestag,
    (Abg. Dr. Barzel: Anhörungen?)
    sondern auch durch ständige Fühlungnahme mit den repräsentativen Gruppen
    unseres Volkes und durch eine umfassende Unterrichtung über die Regierungspolitik
    jeder Bürger die Möglichkeit erhält, an der Reform von Staat und Gesellschaft
    mitzuwirken."

    www.willy-brandt.de/fileadmin/brandt/Downloads/Regierungserk
    laerung_Willy_Brandt_1969.pdf
  • Antworten » | Direktlink »
#24 TheDadProfil
  • 30.07.2015, 14:09hHannover
  • Antwort auf #11 von Carsten AC
  • ""Wir werden nicht nur bei Johannes Kahrs, sondern bei jedem einzelnen SPD-Abgeordneten genau hinsehen, wie er / sie abstimmt.""..

    Nöö..

    Wir werden bei JEDEM Abgeordnetem hinsehen !

    Und vor allem bei JEDEM Abgeordneten der Koalition !

    Und hier insbesondere bei JEDEM Abgeordnetem der UNION !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#25 FredinbkkProfil
#26 Patroklos
#27 MariposaAnonym
  • 30.07.2015, 17:04h
  • Laut Biographie ist der Genosse aus Bayern Mitglied der sehr schwulenfreundlichen Altkatholiken und heterosexuell.

    Vielleicht gibt es bei der "Alten Tante" doch noch ein kleines bißchen Hoffnung....
  • Antworten » | Direktlink »
#28 PeerAnonym
  • 30.07.2015, 17:45h
  • Antwort auf #26 von Patroklos
  • Richtig, "müssen" tut die SPD gar nichts. Aber jeder, der damit nicht einverstanden ist, muss die eben auch nicht wählen. Dann muss die SPD eben auch die Konsequenzen tragen...

    Im übrigen, hat jeder Bürger das Recht Forderungen zu stellen. Dieses Recht gehört nicht nur einer politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Elite.

    Und wenn wir auf Fakten hinweisen, hetzten wir auch nicht gegen die SPD. Für die Tatsachen ist die SPD schon selbst verantwortlich - wir diskutieren nur über diese Tatsachen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#29 Carsten ACAnonym
  • 30.07.2015, 18:06h
  • Antwort auf #24 von TheDad
  • Selbstverständlich werden wir bei JEDEM Abgeordneten, egal von welcher Partei, ganz genau hinsehen.

    Aber die Union hat auch nie versprochen für Gleichstellung zu sorgen. Die SPD dagegen sehr wohl.

    Das macht die Haltung der Union nicht besser, aber eben auch nicht das Einknicken der SPD weniger dramatisch.

    Fakt ist doch:
    wenn die SPD zu ihrem Wort steht, wird es die volle Gleichstellung geben. Egal, was die Union davon hält.

    begeht die SPD dagegen wieder mal Wahlbetrug, dann wird es keine Gleichstellung geben.

    Es hängt jetzt alles an der SPD und ob die zu ihrem Wort steht oder nicht. Deswegen werden wir da ganz genau hinsehen.

    (Was nicht heißen soll, dass wir nicht auch gucken, ob Kaufmann & Co aus der Union nur Schwätzer sind oder wirklich Rückgrat haben.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 Patroklos

» zurück zum Artikel