Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 30.07.2015, 13:09h               Teilen:   |

Tampa Bay

Als "Beach Tester" in St. Pete

Artikelbild
Teerapol Promsuk, Chefredakteur des Lifestyle-Magazins "Tan" aus Bangkok, verbrachte im April 2015 vier Tage in St. Petersburg, Florida

Ein schwuler Lifestyle-Journalist aus Thailand hat den schönsten Strand der USA unter die Lupe genommen.

Von Teerapol Promsuk

Ich bin Chefredakteur des neuen thailändischen Beach-Magazins "Tan", man kann also sagen, dass ich mich mit Stränden ganz gut auskenne. Und mein Heimatland ist für seine Traumstrände weltweit bekannt: Millionen Touristen feiern jedes Jahr auf Ko Pha-ngan, relaxen auf Ko Samui, tauchen vor den Similan Inseln, vögeln in Pattaya oder trinken ihr Beer Chang auf Phuket.

Auch viele Amerikaner machen Urlaub in Thailand. Um so erstaunter war ich vor drei Jahren, als auf TripAdvisor ein US-Beach zum fünftschönsten Strand der Welt gewählt wurde – von Millionen Reisenden. Von diesem St. Pete Beach, der innerhalb der Vereinigten Staaten sogar den ersten Platz belegte, hatte ich noch nie zuvor gehört. Seitdem wollte ich dort immer mal hin, und in diesem Jahr hatte ich endlich Gelegenheit, ihn mir persönlich anzuschauen.

Fortsetzung nach Anzeige


Ein "Pink Palace" direkt am Strand

Bereits bei der Ankunft bin ich verliebt. Das Loews Don CeSar Hotel mit seinem markanten rosafarbenen Gebäude aus dem Jahr 1928 ist nicht nur das Wahrzeichen von St. Pete Beach, sondern liegt auch direkt am Strand.



Fünf Minuten nach dem Check-in schwimme ich bereits im warmen Wasser. Und wow, einen so weißen und feinen Sand habe ich selbst in Thailand selten gesehen. Einzig Palmen vermisse ich, die etwas Schatten spenden. Doch als Schutz vor der prallen Sonne kann man sich vor dem "Pink Palace" einen Sonnenschirm oder eine kleine Beachhütte mieten.



Ein Rochen ist mir übrigens nicht begegnet.



Das Wetter in der Tampa Bay ist sehr ähnlich wie in Thailand. Im Sommer ist es recht heiß mit Temperaturen bis zu 35 Grad, im Winter vergleichsweise mild mit Temperaturen um die 20 Grad. Typisch für Juli und August ist das fast tägliche Gewitter – heftig, aber kurz, danach wieder blauer Himmel und herrlich warme Abende, die man etwa im Pool verbringen kann.



Das ganze Jahr über gibt es zwischen Tag und Nacht nur geringe Temperaturschwankungen. St. Pete hat es mit seinem Wetter ins "Guinness Buch der Rekorde" geschafft – als Ort mit der längsten ununterbrochenen Sonnenscheindauer der Welt: Vom 9. Februar 1967 bis zum 17. März 1969 zogen 768 Tage lang keine dicken Wolken auf.



Um alle Strände der Region zu entdecken – von Clearwater Beach über Fort De Soto Park, Caladesi Island und Honeymoon Island bis zu Sand Key Park – braucht man leider länger, als es ein thailändischer Jahresurlaub möglich macht. Ich habe mir aber natürlich den schwulen Strand angeschaut, der vor Ort Sunset Beach genannt wird. Er liegt am südlichen Zipfel von Treasure Island.



Bei meinem Besuch ist es leider bewölkt, wohl deshalb ist nicht so viel los.



Sehr entspannend ist es trotzdem. Ein Fremder bietet mir einen Schluck "Jägermeister" an. Die Menschen, die sich in kleinen Gruppen am Sunset Beach treffen, scheinen es mit dem plakatierten Alkoholverbot nicht ganz so genau zu nehmen.



Vor allem sonntags, höre ich, soll hier ordentlich gefeiert werden. Na ja, die Tatsache, dass Gesetze nicht immer streng befolgt werden, kenne ich gut aus Thailand…

Apropos feiern. Die Stadt St. Petersburg mit rund 250.000 Einwohnern hat eine beachtliche schwule Szene und ein entsprechendes Nachtleben. Mein erstes "Bud" trank ich im Club The Garage, ein etwas rustikaler Laden, in dem ich meinen Ausweis zeigen muss (das ist mit seit Jahren nicht mehr passiert).

Aber auch die "gemischten" Bars lohnen einen Besuch, denn gayfriendly ist der gesamte Ort. Mein Geheimtipp ist The Bends, wo man mir als Getränk des Hauses einen Eimer "Dark & Stormy" empfiehlt. Der stellt sich als gehaltvoller heraus als ein Long-Island-Bucket auf Ko Samed…



An vielen Orten in St. Pete wird auch Craft Beer angeboten, selbstgebrautes Bier – ein Trend, der Thailand bislang leider kaum erreicht hat.



Was St. Pete von meinem Heimatland aber am meisten unterscheidet, ist wohl das riesige Kulturangebot – davon können Touristen auf Phuket oder in Hua Hin nur träumen.



In vier Tagen kann ich leider nur einen kleinen Teil der vielen Museen, Galerien, Theater, Kunstmärkte und Werkstätten besuchen, darunter natürlich The Dali.



Im Museum of Fine Arts habe ich die Chance, eine Sonderausstellung einer meiner Lieblingsfotografen zu sehen: "Life's A Beach" von Martin Pfarr.



Mein Fazit: St. Pete Beach gehört zurecht zu den schönsten Stränden der Welt. Hier kann man mehrere Wochen Urlaub verbringen, ohne sich zu langweilen. Auch das sportliche und kulinarische Angebot ist enorm. Einzig die Preise sind leider nicht ganz so günstig wie in Thailand – aber moderater als etwa auf den Malediven oder an der Côte d'Azur.

Ich werde auf jeden Fall wiederkommen!

(Deutsche Übersetzung: Micha Schulze)



Mit diesem Artikel setzen wir eine sechsteilige Serie fort, die in Zusammenarbeit mit dem St Petersburg/Clearwater Area Convention & Visitors Bureau entstanden ist. Die Region, die man auch Florida's Beach nennt, bietet 56 Kilometer Küstenlinie und eine Durchschnittstemperatur von 23 Grad. Der nächstgelegene internationale Flughafen liegt in Tampa, aber auch der Orlando Airport ist in nur etwa zwei Stunden zu erreichen.

Links zum Thema:
» Deutschsprachige Reise-Infos zu St. Petersburg und Clearwater
Mehr zum Thema:
» Strand und Party in Florida (03.01.2015)
» Vom Traumstrand direkt ins Museum (01.03.2015)
» Das größte Pride-Festival in Florida (30.04.2015)
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 28             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: st pete, florida, tampa bay, beach tester
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Als "Beach Tester" in St. Pete"


 Bisher keine User-Kommentare


 Ort: St. Pete Beach


 REISE - FERNZIELE

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt