Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24307
Home > Kommentare

Kommentare zu:
US-Grenzbeamter soll Morrissey begrapscht haben


#1 wiking77
  • 31.07.2015, 10:11h
  • vermutlich war der Wunsch, der Vater des Gedankens ... könnte schon mal vorkommen, wenn man notgeil ist
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KlaroAnonym
  • 31.07.2015, 11:38h
  • So notgeil kann doch niemand sein, dass man diesen Fettkloß an den Hintern fasst....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Just meAnonym
#4 J-eyeAnonym
  • 31.07.2015, 12:30h

  • Super. Jemand stellt in den Raum sexuell belästigt worden zu sein und hier kriegt er dafür noch blöde Sprüche gedrückt. Seeehr hilfreich, ihr beiden! (Nicht)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HonestAbeProfil
  • 31.07.2015, 12:47hBonn
  • Mann, sind das vielleicht ein Paar Arschlochkommentare hier gleich zu Anfang!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KraftschwanzAnonym
  • 31.07.2015, 12:59h
  • Ui, wie sich jetzt alles wieder echauffiert ...

    Queer.de ist und bleibt eben das Führerhauptquartier der politischen Korrektheit ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 andreMucAnonym
#8 TheDadProfil
#9 ursus
  • 31.07.2015, 15:06h
  • die kommentare hier lassen wieder mal interessante schlüsse auf die psychische verfassung ihrer urheber zu.

    -

    >"Nach dem Sichten der Aufnahmen hat die TSA entschieden..."

    na, wenn die beschuldigte behörde sich selber von schuld freispricht, dann muss das doch stimmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Harry1972Profil
  • 31.07.2015, 19:18hBad Oeynhausen
  • Von den Arschlochkommentaren hier mal abgesehen und ohne die unangenehme Erfahrung des Sängers anzweifen zu wollen, fällt mir bei dem Thema eine Anekdote ein.
    Ich wurde mal am Flughafen abgetastet, war von dem gutaussehenden Beamten höchst irritiert und "erlitt" dadurch eine Erektion, was den Beamten seinerseits irritiert haben dürfte.
    So interpretierte er meinen Schweissausbruch wohl auch falsch, der nichts mit meiner Erregung zu tun hatte sondern mit einem vergessenen Stückchen Dope in meinem Tabakbeutel und ich konnte ohne weitere Kontrollen das Flugzeug besteigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 asdfAnonym
  • 31.07.2015, 19:56h
  • Die Kartenverkäufe für seine Konzerte sollen ja sehr schleppend verlaufen, da kann ein wenig öffentliche Aufmerksamkeit nicht schaden.

    Wenn es wirklich so gravierend war, warum erstattet er dann keine Strafanzeige ?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hugo1970Profil
#13 hugo1970Profil
#14 Patroklos
#15 Alter EuropäerAnonym
  • 01.08.2015, 09:21h
  • Also ich muss für so was immer bezahlen. Aber nicht deshalb würde ich gern mal so unglaublich sexuell belästigt werden. Denn das bringt ja auch 1. schöne Publicity, 2. Opferbonus, 3. die Aussicht auf eine fette Entschädigung, denn natürlich wäre ich danach schwer traumatisiert und hätte ein gestörtes Verhältnis zu: Beamten, Kabinen, Kontrollen, Flugzeugen, Flughäfen, Flugscheinen, Reisen generell, meinem Körper, Luft, allen Menschen - mein Anwalt sagt Bescheid, wenn ihm noch mehr eingefallen ist.

    Die selige Mae West soll ja mal auf ihre alten Tage eine Pressekonferenz anberaumt haben, um mitzuteilen, dass es ihr nunmehr gelungen wäre, ihren Milchmann zu verführen. Heute käme sie nicht mehr dazu, schon gar nicht in jenem Land, in dem Amoklaufen sowie Jammern und sich gegenseitig Verklagen Volkssport sind: Der Milchmann hätte längst dafür gesorgt, dass sie als Sexualstraftäterin der Micky-Maus-Justiz überstellt worden wäre, und im Netz hätte der Mob erfreut ein neues Opfer für seinen täglichen virtuellen Scheiterhaufen gefunden.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 BellaDonna
  • 01.08.2015, 19:44h
  • Meine Fresse - was sind denn hier schon wieder für A-Löcher unterwegs?

    Es ist ja egal, wie man(n) oder frau es macht: Wird Anzeige erstattet, will man ja nur Aufmerksamkeit(Opferbonus - soll ich mal lachen?)
    Stellt man keine Anzeige, sondern redet nur darüber, dann kanns nicht so schlimm gewesen sein, denn dann hätte man Anzeige erstattet.
    Und redet man irgendwann gar nicht mehr darüber, dann muss man sich ja nicht wundern, wenn nichts dagegen macht wird - weil ja keiner was sagt und überhaupt: Wollte man es nicht eigentlich doch? Saß die Hose nicht vielleicht auch sehr eng oder war der Ausschnitt doch recht tief? Hat man gar gelächelt? Muss man denn um jede "Kleinigkeit" so ein Aufhebens machen? Hat man es nicht doch vielleicht nur in den falschen Hals bekommen?



    Leute, ernsthaft - sobald irgendwer über sexuelle Belästigung spricht, springt sofort der Pawlowsche Reflex an: Falschbeschuldigung - Opferbonus - Aufmerksamkeeeit!

    Und als Mann, na, Männer wollen ja eh immer nur sexuell angemacht werden - selbst, wenn sie es nicht wissen - Hauptsache, andere wissen das besser, als der Betroffene selber.

    Aber es sind natürlich die pösen Femis dran schuld, wenn Männer sexuelle Gewalt ihnen gegenüber nicht zur Anzeige bringen oder überhaupt mal darüber reden...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 HonestAbeProfil
  • 02.08.2015, 13:05hBonn
  • Antwort auf #16 von BellaDonna
  • Super Beitrag, BellaDonna! Sprichst mir echt aus der Seele! Leider gehören solchen Leute wie unsere Arschlochkommentatoren hier zum Alltag des Internets. In der Realität würden die sich niemals trauen, den Opfern gegenüber so niederträchtig aufzutreten. Jämmerliche, verachtenswerte Gestalten sind das!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »

» zurück zum Artikel