Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 06.08.2015, 13:07h           22      Teilen:   |

Vorschlag des Handelsministeriums

Russland will Einfuhr westlicher Kondome stoppen

Artikelbild
Jetzt hat die Auseinandersetzung zwischen Russland und Europa auch Verhütungsmittel erreicht (Bild: flickr / Tomizak / cc by 2.0)

Trotz der hohen HIV-Infektionszahlen will die Putin-Regierung offenbar den Zugang zu Kondomen einschränken.

Das russische Handelsministerium hat am Dienstag vorgeschlagen, die Einfuhr von Kondomen und anderen medizinischen Gütern wie Einmalhandschuhen aus westlichen Ländern zu stoppen. Der Schritt sei eine Antwort auf Sanktionen des Westens, die nach der Annexion der Krim im vergangenen Jahr beschlossen worden waren.

Die Initiative könnte zu einem weiteren Anstieg der HIV-Infektionen führen. Im vergangenen Jahr gab es in Russland nach Angaben der nationalen Aids-Behörde 90.000 Neuinfektionen in Russland – verglichen mit 3.000 in Deutschland. Im Mai hatte die Behörde vor einem Anstieg gewarnt und geschätzt, dass sich die Zahl der HIV-Positiven binnen fünf Jahren auf zwei Millionen Menschen verdoppelt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im vergangenen Jahr außerdem davor gewarnt, dass das Gesetz gegen Homo-"Propaganada" – ebenso wie die repressiven Drogengesetze – eine wirkungsvolle Präventionspolitik verhindere.

Fortsetzung nach Anzeige


Politiker träumen von mehr russischen Kindern

"Wir finden einen Weg. Wir packen Kondome einfach anders ein", schreibt ein Twitter-User
"Wir finden einen Weg. Wir packen Kondome einfach anders ein", schreibt ein Twitter-User

Russische Politiker sehen sogar positive Effekte im Handelskrieg um die Verhüterli. Gennadij Onischenko, der Berater von Ministerpräsident Dmitri Medwedew und früherer Chef der obersten Gesundheitsbehörde des Landes, erklärte am Mittwoch laut RIA Nowosti, dass durch Sex ohne Kondome mehr Kinder geboren werden – und so die "demografischen Probleme" des Landes gelöst werden könnten.

Auf einheimische Kondome könnten sich die Bürger nicht verlassen, erklärte unterdessen die Chefin des Verbandes der russischen Pharma-Industrie, Jeljena Njewolina, gegenüber der Online-Zeitung gazeta.ru. In Russland produzierte Präservative seien von minderer Qualität. "Kondome waren immer sehr gefragt in unserem Land und Käufer haben immer importierte Produkte bevorzugt", so Njewolina.

Unterdessen machen sich auf Twitter viele Bürger über das geplante Verbot lustig. Ein Nutzer schrieb etwa: "Wenn ihr Rauch seht und brennendes Gummi riecht, ruft nicht die Feuerwehr: Eure Nachbarn benutzen wahrscheinlich nur russische Kondome." (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 22 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 95             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, hiv, kondome
Schwerpunkte:
 Russland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Russland will Einfuhr westlicher Kondome stoppen"


 22 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
06.08.2015
15:31:58


(+6, 10 Votes)

Von Kon-Fan


Bei Putins Gemütslage kann ich nicht umhin, um die Ecke zu denken.

Nicht nur mehr Kinder wären die Folge eines Importstopps westlicher Kondome, sondern auch eine Erhöhung von HIV-Neuansteckungen.

Und wer ist in den Augen der Putin-Regierung und der orthodoxen Christen für die Verbreitung von HIV angeblich allein verantwortlich? Richtig: die Schwulen!

Dies gäbe den Putinisten einen hervorragenden Grund, Schwule wieder zu internieren. Und die christlich-orthodoxe Bevölkerung Russlands würde mit homophoben Pogromen unterstützend zur Seite stehen, bis alle Schwulen "ausgerottet" (unitschtózheny) sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
06.08.2015
16:05:21


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


90.000 Infizierte allein im letztem Jahr..

Das ist jeder 1.595 Bürger Russlands..

""Im Mai hatte die Behörde vor einem Anstieg gewarnt und geschätzt, dass sich die Zahl der HIV-Positiven binnen fünf Jahren auf zwei Millionen Menschen verdoppelt.""..

Wenn sich diese Zahlen in den vergangenen 25 Jahren seit der Öffnung des Eisernen Vorhanges auch nur annähernd ähnlich entwickelt haben sollten, müssen wir hier wohl eher davon ausgehen, das die Zahl von 2 Millionen Infizierten bereits Mitte letzten Jahres überschritten wurde..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
06.08.2015
17:47:24


(+4, 8 Votes)

Von Aycaramba
Aus Frankfurt am Main (Hessen)
Mitglied seit 16.01.2015
Antwort zu Kommentar #1 von Kon-Fan


Ein weiterer diabolischer Plan aus dem Kopf des wahnsinnig irren dunklen Imperators...

Es geht im Moment nur darum dass das Handelsministerium,
mal wieder,
einen Vorschlag zur stärkung der russischen Industrie für medizinische Güter, in die Welt gesetzt hat.
Keine im Importe für staatliche Krankenhäuser und andere staatliche Medizineinrichtungen.
Und dass ein "chef" Familienplaner auf den Zug aufspringt, um verzweifelt die Geburtenrate zu heben, geschenkt... bei uns tappt man bei dem Thema ja auch im dunklen..

Aber wie gesagt bisher nur ein Vorschlag für den staatlichen Sektor und noch weit davon entfernt, dass Putin dazu sein Amen gibt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
06.08.2015
18:04:45


(+10, 10 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Russland will Einfuhr westlicher Kondome stoppen"

"Trotz der hohen HIV-Infektionszahlen will die Putin-Regierung offenbar den Zugang zu Kondomen einschränken."

"Das russische Handelsministerium hat am Dienstag vorgeschlagen, die Einfuhr von Kondomen und anderen medizinischen Gütern wie Einmalhandschuhen aus westlichen Ländern zu stoppen."

Wieder einmal zeigen russische Politiker was sie von ihren Wählern halten.
Das ist eine eindeutige religiöse Handschrift.
Was macht es aus wenn ein paar tausend Menschen verecken, hauptsache wir haben der naiven bevölkerung gezeigt, das wir stark sind


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
06.08.2015
18:07:32


(+5, 9 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #1 von Kon-Fan


"Und die christlich-orthodoxe Bevölkerung Russlands würde mit homophoben Pogromen unterstützend zur Seite stehen, bis alle Schwulen "ausgerottet" (unitschtózheny) sind."

Man kann uns nicht ausrotten, weil die Natur das gar nicht vorsieht!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
06.08.2015
18:42:19


(+12, 12 Votes)

Von Wahnsinn


>> Trotz der hohen HIV-Infektionszahlen will die Putin-Regierung offenbar den Zugang zu Kondomen einschränken.

Es ist typisch für jedes diktatorische Regime, dass sie für ihren ideologischen Hass auch über Leichen der eigenen Bürger gehen.

>> Politiker träumen von mehr russischen Kindern

Aber was sie stattdessen bekommen, sind mehr HIV-Kranke und mehr andere Infektionen sexuell übertragbarer Krankheiten. Im Wahn verliert man halt jeglichen Bezug zur Realität.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
06.08.2015
20:20:00


(+7, 9 Votes)

Von HKMP


Im Jahre 2004 gab es in Russland 170.000 HIV-Infizierte. Binnen zehn Jahren ist diese Zahl auf 1,2 Mio. gestiegen.

Ich gratuliere Herrn Putin zu seiner weitsichtigen Politik, die dafür sorgen wird, dass HIV sich in seiner eigenen Bevölkerung weiter ausbreiten wird.

Klassischer Fall, wie man sich selbst ins Knie schießt!

Link zu www.sueddeutsche.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
06.08.2015
20:49:13


(+5, 9 Votes)

Von Obelix


Die spinnen, die Russen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
06.08.2015
22:19:10


(+5, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Nachtrag zu meinem Kommentar (5)

"Man kann uns nicht ausrotten, weil die Natur das gar nicht vorsieht!!!!"

Nicht das einige kommentatoren versuchen mir den Sinn des satzes umzudeuten.
So soll es heißen:

Uns sieht die Natur vor, aber ausrotten kann man uns nicht, weil die Natur das gar nicht vorsieht!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
06.08.2015
22:20:40


(+7, 7 Votes)

Von ehemaligem User yelimS


Lieber Wladimir Wladimirowitsch.

Hast Du Dir schon einmal überlegt wer die ganze Luft die bei Westwind (was für ein fürchterliches Wort das für sich allein schon ist) ein- und ausgeatmet hat? Und zwar in übelster Weise?

Ich sag's Dir: Ich!

Damit ist diese Luft also beschwult, verschwuchtelt, angeheititeit, versaut und besudelt. Dreckig und pervers. Bedenke, Wladimir, die armen russischen Kinder, die Keimzellen der Zukunft der großen vereinigten slawischen Nation, die diese Luft in ihre zarten kleinen Lungen inhalieren müssen. Handle! Rette das heilige Rußland vor dieser schrecklichen Gefahr.

Es ist Deine heilige Pflicht:

Verbiete den Russen bei Westwind zu atmen.

Liebe Grüße, auch an den Schäferhund. Küßchen.

Dein Yelim S.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Mexiko: Papst unterstützt Homo-Gegner Paragraf 175: Schwule Senioren kritisieren Union Magdeburg: Demo für LGBTI-Aktionsplan am Freitag LGBTI-Akzeptanz: Höcke kündigt Kampf gegen "perversen Zeitgeist" an
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt