Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24352

In der Einladung setzt sich die CDU-Abgeordnete stolz neben Kelle

In einem städtischen Gymnasium will die Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel mit der Autorin über "absurde Ideologien" sprechen.

Birgit Kelle, rechtspopulistische Autorin und Aktivistin gegen LGBT-Rechte, tritt im August wieder auf einer Veranstaltung der Christlich Demokratischen Union Deutschlands auf. Auf Einladung der örtlichen Frauen-Union wird Kelle am 21. August im Düsseldorfer Gymnasium Koblenzer Straße aus ihrem umstrittenen Bestseller "Gender-Gaga" lesen.

Danach soll es noch eine Diskussionsrunde mit der örtlichen CDU-Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel geben. In der Einladung zu der Veranstaltung behauptet Pantel, mittlerweile habe sich "eine ganze Industrie" rund um das Thema Gender entwickelt. "Aus Steuergeldern finanziert, betreiben Wissenschaftler und Berater absurde Forschungen, bei denen Jungen nicht mehr Jungen und Mädchen nicht mehr Mädchen sein dürfen. Die Auswüchse gehen sogar so weit, dass sie zur Selbsterfahrung ihres Geschlechts in Kindergarten und Grundschule mit Sexspielzeug für Erwachsene konfrontiert werden."

Man wolle darüber diskutieren, "wie aus einer guten Idee eine absurde Ideologie wird", so Pantel. Die direkt gewählte Abgeordnete für den Wahlkreis Düsseldorf-Süd ist Mitglied des Familienausschusses des Deutschen Bundestags und Vorstandsmitglied des Familienbunds der Katholiken im Erzbistum Köln.

Kelle tritt immer wieder auf CDU-Veranstaltungen auf, im Februar diskutierte sie etwa mit CDU-Generalsekretär Peter Tauber (queer.de berichtete). Die Autorin der "Jungen Freiheit" und Sprecherin auf der homophoben "Demo für alle" ist auch immer wieder im Fernsehen zu sehen, erst kürzlich war sie erneut im ARD-"Presseclub" zu Gast. (nb)

Mehr zu Birgit Kelles Ansichten u.a. in diesem Artikel: Bundeszentrale für politische Bildung lädt Birgit Kelle ein (27.11.2014)



#1 goddamn liberalAnonym
  • 07.08.2015, 15:27h
  • Einspruch gegen menschenfeindliche Ideologien an unseren Schulen:

    Gymnasium Koblenzer Straße
    Gymnasium
    Adresse: Theodor-Litt-Straße 2, 40593 Düsseldorf
    Telefon:0211 8997600

    Sylvia Pantel, MdB
    Wahlkreisbüro
    Jägerei 2
    40593 Düsseldorf-Urdenbach

    Telefon: 0211 757145
    sylvia.pantel[ät]bundestag.de
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
#3 RobinAnonym
  • 07.08.2015, 15:58h
  • Was nur wieder mal belegt, dass die CDU selbst in Großstädten rückständig und homophob ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GenderIsRealityAnonym
  • 07.08.2015, 16:09h
  • Das "Gender-Gaga" dieser bürgerlichen Ideolog*innen der Ungleichwertigkeit ist nicht nur absurd, sondern menschenverachtend und hat - das belegt gerade die deutsche Geschichte und Gegenwart - ein klares Ziel und klare Konsequenzen: Gewalt gegen LGBTI-Menschen und auch Frauen, Entrechtung und letztlich Vernichtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HeinerAnonym
  • 07.08.2015, 18:16h
  • Die Düsseldorfer CDU lädt eine Madame ein, die nicht nur von fanatischem Homohass zerfressen ist, sondern auch ein Frauenbild von vorvorgestern hat.

    Das zeigt wie die CDU tickt und wohin die Deutschland führen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LuluAnonym
  • 07.08.2015, 19:44h

  • Wo steht das denn bitte mit der Sache dass Kinder Sexspielzeug in der Schule bekommen sollen? Hat jmd ne Quelle zu ihrer Aussage, auf welche sie sich bezieht? O.o
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDad
  • 07.08.2015, 20:36h
  • Antwort auf #7 von Lulu
  • Dabei bezieht sich diese Frau offensichtlich auf verschiedene Unterrichtsmaterialien die unter anderem von ProFamilia und anderen Projekten wie SchLau manchmal eingesetzt werden, um das überziehen eines Kondoms zu veranschaulichen..

    So mancher Holzknüppel kommt ihr dann wahrscheinlich schon wie ein Dildo vor..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 miepmiep
  • 07.08.2015, 21:21h
  • Antwort auf #1 von goddamn liberal

  • Mal ne grundsätzliche Frage: Wieso gibt es an staatlichen Gymnasien in Düsseldorf eigentlich CDU- (bzw. IRGENDWELCHE PARTEI-)Veranstaltungen?

    Jetzt mal in Fraktur: Kann man demnächst auch damit rechnen, dass Udo Voigt in der Hauptschule mit den Reichsfarben wedelt? Oder die MLPD macht Geschichtsunterricht zur Oktoberrevolution? Na hoppla.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 IsaakAnonym
  • 07.08.2015, 22:03h
  • Antwort auf #9 von miepmiep
  • Na ja, weil das keine Parteiveranstaltung ist sondern eben eine öffentliche Lesung, die nach Absprache in der Regel auch in öffentlichen Einrichtungen (Hallen, Sälen - oder eben Schulaulen) stattfinden kann. Und das ja nicht zur Unterrichtszeit sondern um 19 Uhr abends.

    Im Übrigen ist darauf hinzuweisen, dass Organisator die Frauen-Union (FU) und nicht die CDU selbst ist.
  • Antworten » | Direktlink »