Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.08.2015, 12:17h           1      Teilen:   |

ARD-Telenovela

Lesbische Liebe erobert die "Roten Rosen"

Artikelbild
Charlotte Bohning ist ein gern gesehenes Gesicht in deutschen TV-Serien - und freut sich jetzt auf bartstoppelfreie Küsse (Bild: ARD/Nicole Manthey)

Erstmals wird in der ARD-Telenovela auch die Liebe unter Frauen behandelt: Schauspielerin Charlotte Bohning soll die feine Gesellschaft so richtig aufmischen.

Im Herbst wird es bei "Rote Rosen" lesbisch: Die Kölner Schauspielerin Charlotte Bohning wird ab Folge 2056 als Isabelle Münzberg zu sehen sein und sich laut ARD in einer "mehrwöchigen Episodenrolle" in Eliane (Samantha Viana) verlieben, die von ihrem Ex-Mann Sascha verlassen worden ist. Das kündigte der Sender am Freitag an. Seit letzter Woche steht Bohning bereits vor der Kamera. Nach jetzigen Planungen ist sie erstmals am 7. Oktober im Ersten in ihrer neuen Rolle zu sehen.

Für die 40-jährige Schauspielerin, die privat mit einem Mann verheiratet ist, ist das eine neue Aufgabe: "Ich habe kurz innegehalten und nachgedacht, aber dann beschlossen, dass es wirklich interessant und herausfordernd werden könnte. Und da Frauen ja in der Regel keinen Bart tragen, ist ein bartstoppelfreier Kuss auch mal eine feine Sache!", so Bohning gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Fortsetzung nach Anzeige


"Die Liebe blüht in vielen Variationen"

In ihrer Pressemeldung titelt die ARD blumig: "Die Liebe blüht in vielen Variationen" – und gibt schon mal eine Vorschau auf die Ereignisse: Demnach kommt die Hotelierstochter Isabelle Münzberg nach Lüneburg, um für den Vorsitz der ehrwürdigen Hotelvereinigung der "Ancient listed Hotels" zu kandidieren. Anders als ihre Mutter Constanze (Karen Friesicke) ist Isabelle nicht hochmütig und elitär, sondern hat stattdessen ein Faible für klassische Hosenanzüge. Ihre Mutter will sie mit einem Mann aus den "besten Kreisen" verheiraten, doch ihre Tochter reist lieber durch die Welt. Sie hatte bereits "die eine oder andere Affäre mit Männern", die aber "wenig befriedigend verlaufen" sein sollen, so die ARD.

Charlotte Bohning ist eine etablierte TV-Schauspielerin, die bereits seit ihrem Debüt in der Dirk-Bach-Serie "Lukas" (ZDF) viele Episodenrollen übernommen hatte, so etwa in "Großstadtrevier" und "Heiter bis tödlich – Koslowski & Haferkamp" (beide ARD), "SOKO Köln", "SOKO Leipzig" und "Ein Fall für zwei" (alle ZDF) oder "Der letzte Bulle" (Sat 1). In den RTL-Comedyserien "Nikola", "Angie" und "Unter Brüdern" hatte sie wiederkehrende Rollen. Sie war auch in vielen TV-Filmen zu sehen, etwa in den ARD-Produktionen "Mensch Mama!" und "Holger sacht nichts". Am 13. September spielt sie auch im HR-Tatort mit dem Titel "Hinter dem Spiegel" im Ersten mit.

"Rote Rosen" läuft seit 2006 im Ersten. Die jeweils rund 50-minütigen Folgen werden montags bis freitags um 14.05 Uhr ausgestrahlt und können in der ARD-Mediathek abgerufen werden. (dk)

Mehr zum Thema:
» Mehr schwul-lesbische TV-Tipps auf queer.de
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 61                  
Service: | pdf | mailen
Tags: rote rosen, ard, das erste, charlotte bohnung
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Lesbische Liebe erobert die "Roten Rosen""


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
20.08.2015
11:43:17


(+5, 5 Votes)

Von erobern


"mehrwöchige Episodenrolle"

"Ihre Mutter will sie mit einem Mann aus den "besten Kreisen" verheiraten, doch ihre Tochter reist lieber durch die Welt. Sie hatte bereits "die eine oder andere Affäre mit Männern", die aber "wenig befriedigend verlaufen" "

Mit gleichberechtigter Darstellung lesbischer (oder schwuler) Liebe, Freundschaft, Partnerschaft usw. hat das mal wieder rein gar nichts zu tun.

Könnte sich das milliardenschwere Gebührenfernsehen im Jahr 2015 endlich mal ein Beispiel an Soaps und Serien (auch in der Primetime!) in anderen Ländern nehmen, wo es - man höre und staune - zahlreiche jahrelange schwule und/oder lesbische Hauptrollen gibt, die nicht um die üblichen heteronormativen/-sexistischen Handlungsstränge oder Bekehrungsversuche kreisen?

Link:
en.wikipedia.org/wiki/List_of_LGBT_characters_in_t
elevision_and_radio#Lesbian


Link:
en.wikipedia.org/wiki/List_of_LGBT_characters_in_t
elevision_and_radio#Gay


Es gibt sogar Daily Soaps, die seit 50 Jahren laufen, mit inzwischen 4 schwulen Charakteren, einschließlich Coming-out als Teenager oder als Baseball-Profi, Freundschaft, Verliebtsein, Hochzeit, Ehe und Folgegeschichte!

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erste Folge online: Queer L-Vlog über das "Orgasmus-Muss" Queere Serie "Banana" im neuen Jugendangebot von ARD und ZDF Basels einst oberster Katholik outet sich als Transfrau Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt