Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.08.2015, 17:00h           53      Teilen:   |

Umfrage der Uni Münster

Sieben von zehn Katholiken für Segnung von Homo-Paaren

Artikelbild
Viele deutsche Katholiken stehen bei Homo-Fragen offenbar den Schwestern der Perpetuellen Indulgenz näher als ihrem Bischof (Bild: flickr / Strange de Jim / cc by 2.0)

Während Bischöfe gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben Stimmung machen, findet das katholische Fußvolk in Deutschland gleichgeschlechtliche Paare gar nicht so bedrohlich.

70 Prozent der befragten Katholiken in Deutschland sprechen sich für eine Anerkennung und Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aus. Das ist nach dpa-Angaben das Ergebnis einer nicht repräsentativen Umfrage einer Forschergruppe der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, die am Mittwoch vorgestellt wurde.

Die Wissenschaftler hatten im Vorfeld der für Oktober geplanten Familiensynode fast 7.900 Menschen in Deutschland nach ihrer Meinung zu umstrittenen Themen in der Kirche befragt. Auch eine geringere Anzahl an Katholiken aus 41 anderen Ländern wurde um ihr Meinungsbild gebeten.

In Deutschland halten viele Katholiken mehrere Punkte in der Doktrin ihrer Glaubensgemeinschaft für überholt: So wollen fast neun von zehn Befragten Geschiedene und Wiederverheiratete nicht von der Kommunion ausschließen.
87 Prozent der Befragten wollen zudem Priesterinnen zulassen und 85 Prozent sprechen sich für ein Wahlzölibat aus. Viele der Befragten gaben nach Angaben der Forscher zudem an, dass sie die Kirchenleitung für weltfremd hielten.

Dabei betonten die Wissenschaftler, dass sie nicht kirchenferne Katholiken gefragt hätten: Vier von fünf der Befragten gaben an, dass sie mehr als einmal im Monat in die Kirche gehen würden.

Bei Homo-Themen sieht es allerdings in vielen katholischen Ländern anders aus: So gebe es gerade in Polen, Südeuropa und Brasilien Widerstand gegen die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren, erklärten die Forscher.

Fortsetzung nach Anzeige


Auch ZdK fordert Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren

Katholische Laien und auch mehrere katholischen Theologen in Deutschland haben sich wiederholt für einen anderen Umgang der Kirche mit Homosexuellen ausgesprochen. So forderte das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) erst im Mai die Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren (queer.de berichtete).

Die deutsche Kirchenführung setzt trotz ihrer Schäfchen aber bei Homo-Rechten auf Ablehnung: So erklärten mehrere Bischöfe, darunter auch Kardinal Marx, der Chef der deutschen Bischofskonferenz, dass die vom ZdK geforderte Segnung von Homo-Paaren "nicht akzeptabel" sei (queer.de berichtete).

Die Arbeit der Homo-Gegner zeigt Wirkung: Eine von vielen Bischöfen unterstützte Petition, in der Papst Franziskus aufgefordert wird, an der bedingungslosen Ablehnung von Homo-Paaren festzuhalten, wurde weltweit bereits fast eine halbe Million Mal unterzeichnet (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 53 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 195             8     
Service: | pdf | mailen
Tags: katholische kirche, münster, studie, segnung
Schwerpunkte:
 Römisch-katholische Kirche
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sieben von zehn Katholiken für Segnung von Homo-Paaren"


 53 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
19.08.2015
17:18:37


(-15, 17 Votes)

Von Markus44


Link zu www.ub.uni-mainz.de

Link zu www.herder.de

Buch "Wer bin ich, ihn zu verurteilen"

Ebenso haben rk Theologen um dem Theologieprofessor Stephan Goertz aktuell ein gutes reformorientiertes Buch veröffentlicht.

Insbesondere in der rk Theologenprofessorengruppe an den deutschen, österreichischen, schweizerischen, britischen als auch französischen Universitäten gibt es eine sehr vorherrschende rkTheologieprofessorenmeinung, die Reformen fordert.

Dies war schon 2011 im Theologenprofessorenmemorandum "Kirche 2011: Notwendige Reformen" zu sehen und nachzulesen, wo unter anderen die rk theologische Anerkennung und Akzeptanz homosexueller Paare gefordert wurde. Gelebte Sexualität unter diesen Paaren solle nicht länger sündhaft bewertet werden.

--------------------------

Auch diese aktuelle Umfrage in Deutschland zeigt, wie massiv mittlerweile selbst in der Gruppe der rk Kirchgänger Reformen in der Sexualmorallehre, bei der Frauenordination und einem Wahlzölibat gefordert werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.08.2015
17:30:31


(+13, 13 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012


Jetzt mal Butter bei dei Fische: Anerkennung von Homo-Paaren entsprechend derzeit maximal progressiver vatikanischer Vorstellung, also völlig steril und sexfrei oder inklusive völliger Akzeptanz des Vorhandenseins eines tatsächlichen Sexlebens, sprich FICKEN OHNE "Beabsichtigte Weitergabe des Lebens" (Als wenn das bei Hetero-Sex immer der Fall wäre, ihr verlogener Haufen!!!)?
Das ist eine entscheidende Frage, die bei solchen Befragungen gerne unter den Tisch fällt. Bei diesen 70 Prozent sind garantiert jede Menge dabei die sagen: "Ich hab ja nichts gegen die Segnung von Homo-Paaren, ABER ...!".
Ich sag euch, da sind genügend drunter die völlig katechismuskonform sind und lieber mit "Mitgefühl und Takt" begegnen wollen und dem Schwachsinn des "Hasse die Sünde doch liebe den Sünder" verfallen sind. Man darf also schon homosexuell sein, aber es nicht ausleben. Fragt ruhig nochmal nach.

Daher: Nein, Danke! Auflösung der Kirche durch weitere Massenaustritte ist die einzige Lösung!

Link zu www.kirchenaustritt.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.08.2015
17:31:07


(-9, 19 Votes)

Von jzrg433r3


Ich glaube das Aussehen der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz führt zu mehr Vorurteilen. Aber man tut halt alles um aufzufallen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.08.2015
17:45:53
Via Handy


(+11, 13 Votes)

Von J-eye


Na, aber die Merkel, die hat doch gesagt, dass die Gesellschaft für sowas nicht bereit ist. Und wenn die das sagt, dann muss das doch auch stimmen? Ganz egal, was repräsentative Studien sagen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.08.2015
17:54:36


(+8, 14 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012
Antwort zu Kommentar #1 von Markus44


"Gelebte Sexualität unter diesen Paaren solle nicht länger sündhaft bewertet werden."

Ich lach mich schlapp. Und bin mir ziemlich sicher das eigentlich " ... ALS sündhaft bewertet werden." gemeint ist.

Aber das das Bewerten von Beziehungen, die die RKK-Vorbeter im Grunde einen Sch**ß angehen Sünde sei finde ich noch viel besser!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.08.2015
18:04:14


(+8, 14 Votes)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012


"70%, 87%, 85%...
Viele ..., dass sie die Kirchenleitung für weltfremd hielten. "

Tja, aber leider fehlt die einzig vernünftige Reaktion:

Link:
kirchenaustritt.de


Link:
kirchenaustritt.at


Link:
kirchenaustritt.ch


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.08.2015
18:12:10


(+6, 10 Votes)

Von markus0815


dann sind 70% der katholiken also eigentlich protestanten, da sie Bergoglio und seinen schergen die gefolgschaft versagen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.08.2015
18:24:29


(+5, 9 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #7 von markus0815


Weiß ich nicht, ich weiß aber, was Kelle meint, wenn sie auf der Stuttgarter Demo ausruft:

"Meinungsfreiheit gilt auch für Christen!"

Nicht Christen im engeren Sinne.

Youtube-Video:


Die Tarnkappe wackelt...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.08.2015
18:27:22


(+11, 11 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011


Schön dass die Katholiken für die Segnung von Homo-Paaren sind. Persönlich brauche ich keine Segnung, die können sie behalten. Natürlich sind Segnungen besser als Pogrome.... aber.... ob man Segnungen haben muss,? Ich fühle mich von Natur aus und von Geburt an gesegnet. Danke!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.08.2015
18:32:00


(-2, 12 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011


Die Segnung der Schwestern der perpetuellen Indulgenz brauche ich auch nicht. Als Kind hatte ich manchmal solche Albträume.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 Ort: Münster


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Will & Grace vor Reunion? Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt