Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24450
  • 23. August 2015, 09:28h, noch kein Kommentar

Das neue Album "So geht gute Laune" von Sven van Thom ist am 21. August 2015 erschienen

Vom Namen des dritten Soloalbums sollte man sich nicht irritieren lassen: Der Berliner Gitarrenpop-Musiker besingt vor allem die Schattenseiten des Lebens.

Nachdem sich Sven van Thom in den vergangenen Jahren in erster Linie um seine Actionlesung "Tiere streicheln Menschen" gekümmert hat, die er gemeinsam mit seinem Showpartner Martin "Gotti" Gottschild überaus erfolgreich auf den Bühnen der Republik und auf dem Potsdamer Rundfunksender RadioEins präsentiert, erscheint in der Hitze des Sommers 2015 nun endlich das dritte Soloalbum "So geht gute Laune" des drolligen Brillenträgers.

Und wer in der Vergangenheit Sven van Thoms sarkastische Sichtweise auf Mensch und Gesellschaft schätzen oder gar lieben gelernt hat, der wird aufgrund der fast schon überschwänglichen Aussage des Albumtitels vielleicht ein wenig verwirrt sein und sich fragen, woher denn dieser plötzliche Optimismus und diese Lebensfreude rühren. Aber keine Sorge! "So geht gute Laune… dahin."

Würde man jeden einzelnen Text auf dieser Platte auseinandernehmen, man würde feststellen, dass der Fokus ausnahmslos auf den Schattenseiten des Daseins liegt. Doch so finster die beschriebenen Beziehungstragödien auch sein mögen, Sven van Thom schafft es regelmäßig mit gekonntem Wortwitz und dem ein oder anderen Quatsch unter der Gürtellinie ("Chrysanthemen", "Herpes") immer wieder, den Hörer ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.

Ein warmer Sound, der an die Sechziger erinnert

Auch musikalisch bietet "So geht gute Laune" an vielen Stellen einen Blick zurück. Gitarren, Banjo, Ukulele, Glockenspiel, Mellotron-Streicher und Chöre vermischen sich zu einem warmen Sound, der immer wieder an die Popmusik der späten Sechziger des vergangenen Jahrhunderts erinnert. Das Schlagzeug hält sich weitestgehend zurück, wird durch perkussives Geklapper und in wenigen Momenten von elektronischen Beats ersetzt.

Ein Album für Menschen, die Spaß an Widersprüchen haben und Melancholie genauso zu schätzen wissen wie herzhafte Albernheiten. (cw/pm)

Youtube | Teaser zum Album "So geht gute Laune"