Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24459


Voll schwul findet der TS-Politiker Christoph Hagen, was diese Schnecken miteinander machen.

Ein Rechtspopulist ist gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben, weil Menschen nun mal nicht Schnecken seien.

Als Schwuler oder als Lesbe ist man ja so manche Vergleiche gewöhnt: Der ugandische Regierungschef sieht Homosexuelle als "mongoloid" an, die katholische "Kirchenzeitung" aus Deutschland vergleicht uns mit Dieben und amerikanische Prediger wie Ex-Präsidentschaftskandidat Pat Robertson hält Schwule und Lesben für Vergewaltiger.

Tiervergleiche sind hier eher selten geworden. Aber jetzt wagt sich der österreichische Politiker Christoph Hagen, der seit 2008 im Nationalrat sitzt, an einer derartigen Gleichsetzung: Homosexuelle sind für ihn wie Schnecken. Grund: Viele Schnecken sind Zwitter und vermehren sich demnach nicht wie "normale" Männer und Frauen es tun sollten.

Im Interview mit den "Vorarlberger Nachrichten" verarbeitet der 46-Jährige auch das Conchita-Trauma, das viele Homo-Hasser in Österreich gepackt hat.

Hier ist seine Antwort auf die Frage, ob er sich für die Gleichstellung von Schwulen und Lesben im Adoptionsrecht erwärmen könnte:

Ich bin da eher vom alten Schlag. Es gibt einen Grund, warum nur Mann und Frau ein Kind zeugen. Sonst wären wir wie Schnecken, da geht es bei beiden. Dieser Hype, den wir haben, hängt auch mit Conchita zusammen. Zur Zeit des Song Contest in Wien bin ich mir als Heterosexueller fast diskriminiert vorgekommen. […] Man hat gemeint, ganz Österreich ist schwul. Ich bin froh, dass jetzt wieder Normalität eingezogen ist.


Christoph Hagen bei einer Rede im Nationalrat, dem österreichischen Bundesparlament

Hagen gehört dem "Team Stronach" (TS) an, einer von einem autoritären Austrokanadier gegründeten rechtspopulistischen Partei. In den Jahren zuvor war Hagen bei den Jörg-Haider-Parteien FPÖ bzw. dem inzwischen bedeutungslosen BZÖ aktiv. Die beiden Oppositionsparteien FPÖ und TS lehnen eine Gleichstellung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht strikt ab. (dk)

Bilder: flickr/Roberto Verzo/cc by 2.0 / Nationalrat



#1 PeerAnonym
  • 24.08.2015, 17:31h
  • Okay, die Rechten haben es nicht so mit Intelligenz und Bildung.

    Das zeigt aber auch wieder mal, wie überfällig mehr Aufklärung und Bildung ist, damit solche Leute den Unterschied zwischen einem Homosexuellen und einem "Zwitter" kennenlernen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AnthrazitProfil
  • 24.08.2015, 18:05hAlfter
  • Wir haben uns so Vieles von anderen Spezies ("Tieren") abgeschaut. Stronach wird ja auch nicht mit dem Paddelboot über den Atlantik ..

    www.lilienthal-museum.de/olma/6.htm

    Aber wo ich gerade von Schnecken rede. Limax maximus' erotische Momente finde ich überaus gelungen und ich bin sehr neidisch daß ich so was Geiles nicht auch kann. Das bläulichweiße Ding das die beiden aus dem Kopf stülpen und ineinander .. ekstatisch verzwirbeln .. ist übrigens der Penis:

    www.youtube.com/watch?v=ST_AEmm3GmI
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 24.08.2015, 19:00hPyrbaum
  • Desto kleiner, desto bedeutungsloser man ist, desto mehr meint man das Maul aufzureissen müßen!, leider bleibt bei manschen dummen trotzdem was hängen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 escargotAnonym
  • 24.08.2015, 19:11h
  • Antwort auf #3 von hugo1970

  • Nun geht mir ein Lichtchen auf! Als kleiner Junge hab ich gerne mit Schnecken gespielt. Hab eine grosse Kiste aus dem Keller geholt mit Gras gefüllt und viele Schnecken rein getan. Die fühlten sich darin pudelwohl und habens auch vor meinen Augen miteinander getrieben.

    Eltern passt also auf, wer mit Schnecken spielt wird schwul!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SebiAnonym
  • 24.08.2015, 19:12h
  • ich frage mich, wieso die Rechten immer so besessen vom Thema Fortpflanzung sind. Hat wohl was mit deren Wahn vom Rassenerhalt zu tun. Deswegen auch Mutterkreuz und so.

    Wahrscheinlich sind die einfach neidisch auf die Leute, die Sex zum Spaß haben und nicht nur zur Fortpflanzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PuderchenAnonym
  • 24.08.2015, 19:32h
  • Ach, wäre das schön, wenn ganz Österreich schwul wäre :-)
    Dann würde ich NUR noch nach Österreich in die Ferien fahren anstatt nur ab und zu ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Robby69
  • 24.08.2015, 19:47h
  • Antwort auf #5 von Sebi
  • ". Hat wohl was mit deren Wahn vom Rassenerhalt zu tun. Deswegen auch Mutterkreuz und so."
    Mit Sicherheit. Vergiss nicht, dass ein paar rechte Spinner der "Aasgeier für Deutschland" bzw. der "C.atholischen S.chwulenhasser U.nion" die Wiedereinführung dieses perversen Nazi-Abzeichens fordern und permanent predigen, dass eine Frau angeblich nur für den Haushalt und für ihren Mann (zum Orgel-Pfeifen-Kinder-Produzieren) da wäre. -
    Die legen natürlich wert darauf, lauter kleine "Adolfs" nachzuzüchten, sonst sterben diese perversen Rassisten ja noch aus - und dass würden die Rechten nie verkraften.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 GourmandAnonym
#9 HonestAbeProfil
  • 24.08.2015, 20:41hBonn
  • Dass diese rechtsradikalen Heten ihre Sexualität auch immer wie eine Monstranz vor sich hertragen müssen ...

    PS: Wer fickt denn bitteschön so einen Typen?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RobinAnonym
  • 25.08.2015, 11:34h
  • "Man hat gemeint, ganz Österreich ist schwul. Ich bin froh, dass jetzt wieder Normalität eingezogen ist."

    Homosexualität ist genauso normal wie Heterosexualität. Nur die reine Anzahl definiert nicht, was normal oder "unnormal" ist.
  • Antworten » | Direktlink »