Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.08.2015, 09:23h           40      Teilen:   |

Transsexualität

Kinderbuch ab 2 Jahren erklärt Papas Schwangerschaft

Artikelbild
Vater Tobias hat eine "Babyhöhle"

"Wie Lotta geboren wurde" von Ka Schmitz und Cai Schmitz-Weicht erzählt in einfachen Worten und Bildern, wie Lotta von ihrem Transpapa geboren wurde.

Von Jaron Christian Pelters

Jedes neugierige Kind stellt irgendwann einmal die Frage, wo es eigentlich herkommt. Daran ist nichts Ungewöhnliches. Wenn das Kind aber vom Vater zur Welt gebracht wurde, ist diese Frage allerdings etwas anders zu beantworten als in den meisten anderen Fällen.

In ihrem Kinderbuch "Wie Lotta geboren wurde", empfohlen ab einen Alter von zwei Jahren, greifen Ka Schmitz und Cai Schmitz-Weicht genau diesen Fall auf. Und zeigen eindrucksvoll: Im Grunde genommen ist es gar keine so komplizierte Geschichte.

Fortsetzung nach Anzeige


Auch manche Männer haben eine "Babyhöhle"

Tobias lebt ein zufriedenes Leben, das durch ein Kind noch schöner werden würde. Da trifft es sich gut, dass er eine "Babyhöhle" (also eine Gebärmutter) besitzt, in der sich ein Kind entwickeln kann. Die haben zwar meistens Frauen, aber Tobias gehört eben zu den wenigen Männern mit "Babyhöhle".

Nun müssen nur noch eine Ei- und eine Samenzelle zum Zusammentreffen gebracht werden – die Befruchtung wird durch die Übergabe zweier leuchtender Herzen symbolisiert – und schon kann Tobias' Schwangerschaft beginnen.



Lotta wächst in ihm und mit ihr sein Bauch, bis er sie schließlich eines glücklichen Tages auf die Welt bringt. Als Lotta endlich da ist, ist die Freude beim gebärenden Vater und den Menschen in seinem Umfeld riesengroß.

Der Einfachheit und Fröhlichkeit des Textes von Ka Schmitz entsprechen die ebensolchen Bilder der Zeichnerin Cai Schmitz-Weicht. Die beiden sind im Übrigen ein eingespieltes Team, das im kleinen Verlag Atelier 9 ¾ noch weitere lesens- und anschauenswerte Bücher "für Regenbogenfamilien & mehr" herausgibt.

Transsexualität ist völlig selbstverständlich

Das Kinderbuch ist im kleinen Verlag Atelier 9 ¾ erschienen
Das Kinderbuch ist im kleinen Verlag Atelier 9 ¾ erschienen

Während nicht wenige Menschen die Schwangerschaft eines Mannes noch immer nur schwer verdauen können, ist sie in "Wie Lotta geboren wurde" das normalste Ding der Welt. Der biologische Vorgang wird dabei aufs Nötigste (eben das Zusammenkommen von Samen- und Eizelle) reduziert dargestellt, Transsexualität wird weder explizit erwähnt noch umschrieben.

Man könnte sich fragen, ob gerade durch Letzteres die Geschichte grob verkürzt wird. Man könnte sich allerdings auch fragen, ob unsere erwachsene Sicht die Dinge nicht fast schon unnötig verkompliziert. Vielleicht tut es gerade den großen Menschen ganz gut, einen schwangeren Transmann mit den Augen eines halbwegs unvoreingenommenen Kindes zu sehen.

Wer denkt, ein solches Bilderbuch für kleine Menschen ab zwei Jahren über ein sicherlich nicht alltägliches Thema sei ein gewagtes bis unmögliches Projekt, wird schnell eines Besseren belehrt. Auch Bedenken, dass die armen Kleinen dadurch vollkommen verwirrt werden, kann man getrost hinter sich lassen. Denn möglicherweise verstehen Kinder dieses Thema viel problemloser als wir Erwachsenen. Erst recht, wenn es ihnen mithilfe eines so positiven, schönen Büchleins wie "Wie Lotta geboren wurde" nahegebracht wird.

  Infos zum Buch
Ka Schmitz, Cai Schmitz-Weicht. Wie Lotta geboren wurde. Kinderbuch ab 2 Jahre. 22 Seiten. Farbig, Softcover. Format: 13,6 x 13,6 cm. Atelier 9 3/4. Darmstadt 2013. 10 €
Links zum Thema:
» Das Buch direkt beim Atelier 9 ¾ bestellen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 40 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 3195             11     
Service: | pdf | mailen
Tags: wie lotto geboren wurde, ka schmitz, cai schmitz-weicht, kinderbuch, transpapa
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Kinderbuch ab 2 Jahren erklärt Papas Schwangerschaft"


 40 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
30.08.2015
10:16:29


(+7, 7 Votes)

Von JarJar


Wir haben das Buch und haben es erstmal wieder weggelegt, einfach weil es die Kinder auch gar nicht interessiert. Petterson und Findus, Michel und Pippi sind schwer angesagt, aber kein Aufklärungsbuch. Das hinterließ doch eher Fragezeichen.
Klar kann man dann Argumentieren, ja dann müsst ihr mehr aufklären und mit den Kindern sprechen, aber zumindest bei uns ist die Aufmerksamkeitsspanne für etwas was die Kinder nicht interessiert, nicht sehr groß. Es wäre sicher anders wenn wir ein Beispiel in der Umgebung hätten und sagen könnten deine Freundin Lotta ist so zur Welt gekommen oder dubist so zur Welt gekommen. Aber es ist ja doch eher ein seltener Fall. Ich denke wir warten lieber noch 2-3 Jahre und widmen uns wieder Pflitzebogenangeln und wie Michels Kopf im Suppentopf feststeckt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.08.2015
10:47:36
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von keyjahn


Ich wurde damals mit 5 im Kindergarten mit einem anderen Buch aufgeklärt. Als ich nach hause kam,meinte ich zu meiner Mutter,das es bei mir aber anders sein muss. Ich war doch schon da, als Papa zu uns kam. Also erklärte meine Mutter mir alles weitere. Meine Mutter nutzte das gleiche Buch, für meinen Bruder und auch für Kinder, die als Nanny betreut. Bücher sind da eine gute Form. Man muss aber den richtigen Zeitpunkt finden. Jedes Kind ist anders. Meine Kindergärtnerin klärte uns auf, weil einige Jungs dumme Kommentare machten, sie wussten es nicht besser. 2 ist vielleicht etwas früh für die meisten, aber es kommt die Zeit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.08.2015
12:16:35


(+4, 8 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013


Ich bin ja fast versucht, das Buch zu bestellen und es dem hiesigen Kindergarten zu schenken.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.08.2015
12:26:37


(-5, 15 Votes)

Von Marie-Joseph


Hätte ich Kinder, würde ich ihnen dieses Buch nicht zu lesen geben. Wenn die Kinder älter werden und von sich aus Fragen stellen, ist immer noch Zeit genug für Aufklärung über solche doch sehr spezielle Arten der menschlichen Sexualität. In frühen Jahren ist dies kein Thema, das Kinder interessiert und man sollte kleine Kinder nicht mit so komplizierten Dingen belasten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.08.2015
12:53:35


(+4, 10 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #4 von Marie-Joseph


dein kommentar zeigt, aus was für einem eck du kommst, scher dich dorthin, wo du niemanden schaden kannst mit deinen ewiggestrigen vorurteilen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.08.2015
12:55:18


(+7, 11 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015
Antwort zu Kommentar #4 von Marie-Joseph


Ich finde es stets zutiefst verunsichernd wenn es heißt daß die Kenntnis des eigenen Körpers und seiner Funktionen für irgendjemanden eine "Belastung" darstellen. Und wenn jemand kategorisch und alternativlos behauptet daß irgendein damit verbundenes Thema Kinder nicht interessiert.

Weil es doch wenn diese Behaupter ehrlich sind heißen muß: Kinder sollen sich gefälligst nicht interessieren dürfen.

Wobei es für diese Behaupter vielleicht hilfreich ist zu begreifen daß es bei diesem Kinderbuch eben gerade nicht um "nicht altersgerechte" explizite Darstellungen von Geschlechtsorganen und sexuellen Handlungen geht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.08.2015
13:02:26


(+5, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #6 von Anthrazit


Wir haben vergessen, ihn zu fragen, ob er den Artikel überhaupt gelesen hat, geschweige den verstanden hat.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.08.2015
13:05:45


(+5, 9 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015
Antwort zu Kommentar #7 von hugo1970


Das könnte zu anspruchsvoll für bestimmte Leser sein, stimmt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
30.08.2015
13:25:44


(+3, 7 Votes)

Von Schmitz-Katze


---Transsexualität ist völlig selbstverständlich---

Genau, Albinos sind nämlich auch völlig selbstverständlich. Sie werden zwar leider in afrikanischen Kulturen gerne mal zerstückelt, um dann aus ihnen Zaubermittel zu kochen, aber es handelt sich um ein ganz natürliches Phänomen. Sonnenfinsternisse sind auch völlig normal und Vulkanausbrüche, Eiszeiten oder Polschmelzen ebenfalls, keine Ahnnung, warum die Menschen meistens so irritiert darauf reagieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.08.2015
13:36:41


(+5, 11 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #4 von Marie-Joseph


""Hätte ich Kinder, würde ich ihnen dieses Buch nicht zu lesen geben.""..

Solche Bücher richten sich gar nicht an die Kinder, um sie zu lesen, sondern an die Erwachsenen..
Sie sollen vorlesen UND erklären..
Dazu muß man sich natürlich ein paar Gedanken machen..

Wird allerdings schon schwierig, wenn man solche "Dinge" als "kompliziert" betrachtet, die eine "Belastung" darstellten..

Wissen als "Belastung" zu empfinden scheint ein wesentliches Merkmal Deines Umganges mit der Thematik zu sein..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 BUCH - SACHBüCHER

Top-Links (Werbung)

 BUCH



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Tansania verbietet Gleitgel, um Homosexualität einzudämmen Schleswig-Holstein: Landesverfassung bleibt ohne Gottesbezug Hillary Clinton besuchte das "Pulse" München: "Demo für alle" abgesagt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt