Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24525
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kim Davis: Die neue Heldin der Homo-Hasser


#122 Homonklin44Profil
  • 08.09.2015, 07:56hTauroa Point
  • Antwort auf #119 von Harry1972
  • Japp,genau! Außerdem trägt die bestimmt Kleidung aus verschiedenen Fasern und hat Schalentiere gefressen! Auch üble Verstöße und die glotzt immer so,als wären die Austern vom Vorabend hinüber gewesen.

    Das ist der "böhse Blick"! Nach dem Steinigen muss sie exorziert werden! Oder vorher? Auch egal,den Dämon da drin juckt es nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#121 aLuckyGuyProfil
  • 06.09.2015, 10:41hPeine
  • Also wie schon von vielen Kommentatoren richtig gesagt wurde, erstens scheint es bei der Frau mit der Ernsthaftigkeit der Ehe nicht allzuweit her zu sein. Immerhin deuten ihre drei Scheidungen darauf hin. Zweitens verwechselt die Frau die staatliche Ehe mit der christlichen. Bei der letzteren kann die Kirche ganz nach eigenen Belieben entscheiden während sie sich aus der staatlichen Ehe strikt herauszuhalten hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#120 ursus
#119 Harry1972Profil
  • 05.09.2015, 15:59hBad Oeynhausen
  • Ich finde, wenn ihr die Bibel so wichtig ist, sollte die Gemeinde sie einfach wegen Ehebruch steinigen. Dann hat sie ihren Willen und die anderen ihre Ruhe.
  • Antworten » | Direktlink »
#118 Garfield
  • 05.09.2015, 15:47h
  • ... so daß sie nicht mehr zwei sind, sondern ein Fleisch? Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden (Mathäus 19.6).

    Vielleicht sollte diese Heuchlerin überlegen, was passiert wäre, wenn die Standesbeamten ihre drei Scheidungen aus religiösen Gründen nicht bearbeitet hätten.

    Aber ehrlich, interessiert es jemand, was eine Büromaus irgendwo in einem Nest in des USA so treibt. Am besten wäre es, sie einfach zu ignorieren. Mit dem ganzen Aufstand bekommt sie viel mehr Aufmerksamkeit, als ihr eigentlich zustehen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#117 MariposaAnonym
  • 05.09.2015, 14:51h
  • Antwort auf #116 von LedErich
  • Noch schlimmer - denn eine Zivilehe kann und darf nichts mit Religion zu tun haben. Diese Person hat eindeutig Amtsmißbrauch begangen und muß nun die Konsequenzen ziehen. Wenn sie ihrer Gemeinde bei ihren Betschwestern dieses Gedankengut pflegt ist es ihre Sache (wenngleich genauso sch...) - aber man darf solche Leute niemals in den Staatsdienst entsenden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#116 LedErich
  • 05.09.2015, 08:00h

  • Es geht doch nicht um eine christliche Trauung. Die dürfte die als Frau ja um Himmels Willen gar nicht durchführen!
    Nein, sie soll einen zivilrechtlichen Vertrag zwischen zwei Personen beglaubigen. So wie womöglich gläubige Christen ihre Scheidungen amtlich besiegelt haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#115 Miguel53deProfil
  • 05.09.2015, 00:27hOttawa
  • Antwort auf #97 von HonestAbe
  • Ich will die Ermordung von Geistlichen gewiss nicht marginalisieren. Es hat einige, wenige
    Gute unter ihnen gegeben. Sie aber quasi als Hauptopfer des Nazi-Regimes zu stilisieren, wie dieser Jeeens, darauf muss man erst einmal kmmen.

    Laut Wikipedia ist die Zahl er ermordeten Geistlichen etwas hoeher als 1.000. Davon waren mehr als 860 Priester aus Polen!

    Jeder einzelne ist zuviel. Dennoch wage ich mal einen Vergleich, um das Monstroese der Mordmaschine deutlich zu machen. 1943 wurden saemtliche verbliebenen Juden aus Thessaloniki nach Auschwitz transportiert. Von den 55.000 Menschen ueberlebten weniger, als 1.950. Zugleich wurden saemtliche Roma aus dieser Stadt nach Auschwitz verbracht. Diese stammten in der Regel aus Rumaenien, Bulgarien und den anderen Balkanstaaten. Die Zahl kennt niemand. Ueberlebt hat vermutlich keiner.

    Da mit einem derartigen Argument zu kommen, auch zu unterschlagen, dass diese Geistlichen in der Regel recht priviligiert lebten, ist schon heftig. Zumal es nichts, aber auch gar nichts mit diesem Thema eines religioesen Fundamentalismus zu tun hat, der dazu selbst gar nicht gelebt wird. Also bigotter geht es gar nicht. Hueben, wie drueben.

    de.m.wikipedia.org/wiki/Pfarrerblock_(KZ_Dachau)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#114 Patroklos
#113 David77Anonym
  • 04.09.2015, 22:10h
  • Antwort auf #107 von Serkan
  • "Pervers i.S.v. ... bin ich sicherlich nicht. Du solltest solche Beleidigungen unterlassen"

    Wieso fühlst du dich denn angesprochen?

    Ich zitiere mal TheDad:

    " übrigens auch in Bezug auf einen (kuck an, wie erstaunlich !?) "christlichen" Standesbeamten, und die vorgetragene Auffassung, der Bürger hätte sich ersteinmal "unterwürfig" zu verhalten, ist dermaßen widerlich, man kann es gar nicht anders als pervers beschreiben."

    Also bist du wirklich der Ansicht, der Bürger habe sich (einem Standesbeamten, obwohl dieser im UNRECHT IST,) erst einmal unterwürfig zu verhalten?!? Oder warum fühlst du dich hier angesprochen?

    Also hat das Paar der von dir bewunderten Frau Davis auch unterwürfig zu verhalten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#112 KMBonnProfil
  • 04.09.2015, 22:06hBonn
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • "Gott" ist eine Idee und nicht Bürger eines Staates. Eine Idee kann man nicht beleidigen.
    Das sog. Beleidigen religiöser Gefühle ist ein Überbleibsel aus Zeiten, in denen Kirche & Co. noch mehr mit dem Staat verquickt war als es heute der Fall ist.
    Und wieso hätte das Paar einen County weitergehen sollen?
    Die Beamtin hat ihren Amtseid auf die Gesetze des Staates abgelegt. Sie argumentiert damit, dass "Gottes Gesetze" über denen des Staates stehen. Das übliche Blabla, Gott hat ihr gesagt usw.
    In meinen Augen ist sie ein Fall für den Psychiater.
    Aber der Staat kann es nicht hinnehmen, dass ein Verein seine Vereinsregularien über die des Staates stellt. Insofern muß er durchgreifen, diese Person entlassen und klarmachen, dass niemand über dem Gesetz steht.
    Und wenn das in den Augen der Religiösen Christenverfolgung ist, dann ist das eben Christenverfolgung. Daran sehe ich nichts Negatives. Ganz im Gegenteil.
    Den Salafisten wird genauso entgegengetreten bei ihren Versuchen, die Scharia einzuführen oder als Scharia Polizei aufzutreten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#111 Homonklin44Profil
  • 04.09.2015, 22:04hTauroa Point
  • Musste eine Weile rumüberlegen,an welche Figur mich die religionsbebimmelte Alte erinnert. Aber jetzt habe ich´s:

    Annie Wilkes aus dem Roman "Misery" von Stephen King! Kathy Bates war in der Verfilmung viel zu zahm.

    Diese Schrapnell-Schnepfe hätte da besser reingepasst.

    Aha,niemand steht über dem Gesetz,möchte man schwer hoffen (sowahr ihnen Gott helfe) bekommt´s doch einen pelzigen Zungenschlag...
  • Antworten » | Direktlink »
#110 TheDadProfil
  • 04.09.2015, 21:32hHannover
  • Antwort auf #107 von Serkan
  • ""Pervers i.S.v. ... bin ich sicherlich nicht.""..

    Die Verständnis-Probleme mit der Muttersprache die Du hier offenbarst lassen an Deiner beruflichen Eignung zweifeln..

    Da hilft manchmal noch einmal lesen..

    Da stand nirgends das sich die Perversion auf die Person bezog..

    "i.S.v." WAS ?

    Deine Art Dich in Aussagen nicht festzulegen ist mit Sicherheit eines Deiner größeren Probleme im Rahmen der täglichen Arbeit und bei der Kommunikation mit Kollegen und auch "Kunden"..

    ""Im Übrigen habe ich hier gar nichts vermischt""..

    Offenbar verstehst Du die Aussagen Deiner eigenen Formulierungen nicht..
    Das grundsätzliche Problem Deiner Subtexte ist ja aber hinlänglich bekannt..

    ""Wenn ich auch Geradlinigkeit für eine positive Eigenschaft halte, heißt das nicht, rechtswidriges Verhalten zu billigen.""..

    Warum billigst Du es dann durch deinen Kommentar ?

    ""Das Maßgebende ist gesagt.""..

    Du hast hier noch nie "maßgebendes" beigetragen..
    Und das ist auch gut so, denn wenn man Leuten wie Dir das "Maß" überläßt, kann die Gesellschaft endgültig einpacken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#109 David77Anonym
  • 04.09.2015, 21:26h
  • Antwort auf #107 von Serkan
  • "Wenn ich auch Geradlinigkeit für eine positive Eigenschaft halte, heißt das nicht, rechtswidriges Verhalten zu billigen."

    Und warum hältst du Geradlinigkeit bei schwulen oder lesbischen Paaren, die sich rechtgemäß verhalten und auf ihr Recht pochen, nicht für eine positive Eigenschaft?

    Kannst oder willst du die Frage nicht beantworten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#108 Harry1972Profil
#107 SerkanAnonym
  • 04.09.2015, 20:51h
  • Antwort auf #90 von TheDad
  • Pervers i.S.v. ... bin ich sicherlich nicht. Du solltest solche Beleidigungen unterlassen.

    Im Übrigen habe ich hier gar nichts vermischt, weil sich meine Ausführungen unter Nr. 71 auf den 1. Satz ("Das Wichtigste ist durch") bezogen.
    Wenn ich auch Geradlinigkeit für eine positive Eigenschaft halte, heißt das nicht, rechtswidriges Verhalten zu billigen.

    Das Maßgebende ist gesagt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#106 TheDadProfil
  • 04.09.2015, 19:32hHannover
  • Antwort auf #91 von Jeeens
  • "" Berufsgruppe""..

    Ja, nee, ist klar..

    Folgte man nun der "Argumentation" unseres Multi-Nick "Markus44 GmbH&Co-Kg" bestand der katholische Klerus "ja schon immer" überwiegend aus "Homosexuellen Männern", die hier ihr "Ideal" in Männerbünden, auch und vor allem in Klöstern "gelebt" haben..

    Insofern wären dann auch die "Hinrichtungs-Gründe" hinreichend geklärt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#105 ursus
  • 04.09.2015, 18:54h
  • Antwort auf #99 von stromboli
  • >"Warum nicht eine fristlose entfernung der frau aus dem öffentlichen dienst !"

    weil das juristisch nicht geht, zumindest nicht mit sofortiger wirkung. und solange sie im dienst war, hat sie auch ihre untergebenen daran gehindert, die erforderlichen papiere auszustellen (was diese nun endlich tun können). sie hat im alleingang das recht in ihrem bezirk ihrem wahn gebeugt, und die haft war, wenn ich es richtig verstehe, die einzige möglichkeit, das geltende recht sozusagen "zum laufen" zu bringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#104 KommentatorAnonym
  • 04.09.2015, 18:34h

  • Abgesehen davon, dass ich mich frage, warum ein Standesbeamter vom Volk gewählt wird, sollten die ach so frommen Christen in den USA mal über ihre Todesstrafe nachdenken ("Du sollst nicht töten.").
  • Antworten » | Direktlink »
#103 Markus44Anonym
#102 KrankAnonym
  • 04.09.2015, 18:13h
  • Antwort auf #10 von no_name_01
  • "Wahnsinn, wie das Thema Homosexualität sogar Aversionen gegen Scheidung und unehelichem Nachwuchs, welche auch Feindbilder dieser Bewegung darstellen, verpuffen lässt."

    Ich weiss nicht, ob das schon jemand erwaehnt hat, habe direkt auf "antworten" gedrueckt:

    Das Thema "unehelicher Nachwuchs" war doch sogar "frueher" (TM) schon allg. bekannt. Sogar bei den Pfaffen! Schon "damals", wenn die Haushaelterin des Pastors schwanger wurde obwohl nie jemand einen Partner bei ihr gesehen hat, war klar von wem der "Braten" in der Roehre abstammte. Wurde aber stillschweigend drueber hinweggesehen, um keinen Unfrieden zu stiften und zu riskieren, dem Pfaffen ein Verhalten nachzuweisen, das von dessen Arbeitgeber (eigentlich) nicht gern gesehen wurde. GEnauso beim Ehebruch; alle wussten, dass Gatte X mit Gattin Y..., aber es wurde nur im stillen Kaemmerlein drueber geredet; auf gar keinen Fall in der Oeffentlichkeit, bzw. bei offiziellen Anlaessen! Man musste ja den schoenen Schein wahren. Auch der/die Betrogenen machten gut Miene zum boesen Spiel; wie's dann aber in den eigenen 4 Waenden aussah.....
    Genauso Homosexuelle betreffend; mein Gott, so eine(n) durfte es in UNSERER Familie doch nicht geben, die sind doch alle pervers/krank; nein, sag' bloss nicht anderen, dass Du schwul/lesbisch bist, auf GAR KEINEN Fall! Ehebruch kann man ja noch d'rueber reden, aber dass Du SO bist!
    Verdammte bigotte scheinheilige Baggage! Damals wie heute!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#101 DavidJacobEhemaliges Profil
#100 David77Anonym
  • 04.09.2015, 17:33h
  • Antwort auf #91 von Jeeens
  • "Katholische Priester waren die meist verfolgte und am meisten hingerichtete Berufsgruppe im dritten Reich - warum wohl?"

    Warum hat die RKK nach 1945 weiter am §175 festgehalten, gegen seine Abschaffung gehetzt und sich somit geweigert, die Verfolgung manch anderer Gruppen anzuerkennen? Wessen Religion waren die Befürworter des 175er denn? Warum wohl?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#99 stromboliProfil
  • 04.09.2015, 16:51hberlin
  • was ich nicht verstehe ist die handlungsweise aller beteiligten:
    Ein Richter, der jemanden in beugehaft (!) nimmt um einem "unbeugsamen gehorsam abzuzwingen..
    Dass ist finsteres mittelalter, dass wir wirklich nicht beklatschen sollten!
    Es ist auch die masche jener, die im religioten selbstverständnis dies umgekehrt versuchen andersdenkenden aufzuzwingen.

    Warum nicht eine fristlose entfernung der frau aus dem öffentlichen dienst !
    Lass sie die gemeindebücher ihrer sekte führen, aber keine staatliche hoheitsaufgaben ausüben!
    Klare kante: du willst auf deinem christlichen/religioten recht beharren, dann da, wo du keinen damit belästigst!

    Durch dieses hochjubeln von zwangsmaßnahmen ist nun wirklich ein präzedenzfall geschaffen, mit der hässlichen frau als märtyrerin und einer einbahnstrasse im handlungsspielraum im kampf gegen homophobie.
    Die machen das auch in hinblicke auf die menschenrechtskonventionen, die sie normalerweise ablehnen, aber in solchen zusammenhängen nun zu nutzen wissen..
    Da ist das geld und die bereitschaft vorhanden bis an die grenze des amerikanischen rechtstaates und darüber hinaus an internationale gerichtshöfe zu gehen.
    Und da wird beugehaft den bach runter schwimmen!
    Scheiße das ganze ding.
  • Antworten » | Direktlink »
#98 MariposaAnonym
  • 04.09.2015, 15:55h
  • Meine Güte, was für ein weinerliches Getue dieser Frau.....
    Leider ist das Gefängnis nicht die richtige Strafe für die Diskrmininerung von Menschen. Frau Davis wäre besser zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden, die einer schwulllesbischen Organisation oder der AIDS-Hilfe zugute kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#97 HonestAbeProfil
#96 MariposaAnonym
  • 04.09.2015, 15:49h
  • Totaler Irrsinn: Sich auf die Freiheit berufen, aber anderen gewisse Freiheiten nicht gewähren und alles noch mit Gott begründen. Ob es sich die Gründerväter der USA so vorgestellt haben??
  • Antworten » | Direktlink »
#95 MariposaAnonym
  • 04.09.2015, 15:46h
  • Über den ganzen Vorgang kann man ja streiten, egal nach welcher Sichtweise. Allerdings hat diese bigotte Person spätestens dann jeglichen Respekt verloren, als sie es ihren Stellvertretern verboten hat, das schwule Paar zu trauen. Denn so hat sie eindeutig ihre Kompetenzen überschritten und wenn ich es religiös erklären würde, sogar über Gott gestellt. Herrschsucht ist wohl keine Sünde ???

    Leider wird diese bigotte Person jetzt zur Märtyrerin gemacht und das sogar noch mit Jesus begründet.... So viel Aufmerksamkeit hat sie nicht verdient. Ein Unding, wieder mal typisch USA (für mich keineswegs das hochstilisierte Traumland trotz Obama), daß solche Gestalten in ihr Amt gewählt werden. In jedem anderen zivilisierten Land (wohl auch Deutschland) gäbe es die fristlose Kündigung für dieses Verhalten - denn laut Verfassung ist Religion Privatsache und diese Davis übt ein öffentliches Amt aus und nicht im Rahmen der Kirche.

    Eindeutig Daumen runter für diesen religiösen Wahn.
  • Antworten » | Direktlink »
#94 HonestAbeProfil
#92 AmericanoAnonym
  • 04.09.2015, 14:28h
  • Die wollen sich aber teilweise auch mit voller Gewalt märtyrermäßig in eine Endzeitverfolgung mit jedem Schnick und Schnack hineinhalluzinieren. Das ganze ist ein typisch amerikanisches Kaspertheater: wenn ich der Meinung bin, dass Soldaten "Mörder" sind, dann kann ich nicht für die Armee arbeiten, wenn ich PETA Aktivist bin, arbeite ich nicht im Schlachthof oder für die Massentierhaltung; wenn ich Flugangst habe, werde ich nicht Pilot. Wenn ich meine Religion nicht mit den Gesetzen des Staatsdienstes vereinbaren kann, muss ich mir halt einen anderen Job suchen, das war bereits im antiken Rom Standard. Beides gleichzeitig haben zu wollen und sich dann aber noch lautstarkt zu beschweren, wenn es nicht klappt, demonstriert bloß eine kindische Erwartungshaltung. Den ganzen amerikanischen religiös fundamentalistischen Anhang in der Argumentation kapiert sowieso kein Außenstehender, muss man auch gar nicht, ich will schließlich auch nicht über ihren Glauben, ihr Aussehen oder ihr Leben (von wegen dreimal geschieden) urteilen. Sie macht ihren Job nicht ordentlich, so wie vertraglich vereinbart - dann muss sie eben kündigen, soviel darf ihr das persönliche Seelenheil schon noch wert sein. So what. Es will sie schließlich keiner vor die Löwen werfen. (das könnte ihr womöglich sogar gefallen)

    Da werden mal wieder völlig bizarre mediale Baustellen eröffnet und man hat als Europäer bloß den Eindruck, dort wäre jeder Vollidiot in der Lage in die Abendnachrichten einzureiten, wenn er einen cleveren PR-Berater hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#91 JeeensAnonym
  • 04.09.2015, 14:03h
  • "Genau solche "Religiöse" haben den Holocaust erst ermöglicht, und keiner von denen hat je einen Unterdrückten aus einem KZ befreit, oder auch nur gegen das Regime opponiert.. "

    Das stimmt so generell nicht. Katholische Priester waren die meist verfolgte und am meisten hingerichtete Berufsgruppe im dritten Reich - warum wohl?
  • Antworten » | Direktlink »
#90 TheDadProfil
  • 04.09.2015, 12:12hHannover
  • Antwort auf #89 von David77
  • Auch zu "HonestAbe" im Post darüber..

    Mir ging es hier vor allem darum, den Unterschied zwischen der Forderung nach einer Rechtlichen Gleichstellung, und der Forderung nach der Durchsetzung eines dann ergangenen Rechtes deutlich zu machen, die dieser "User" hier munter vermischt, und sich damit auf die Seite dieser "religiösen" Hetzerin stellt..

    Diese geäußerte "Beamten-Mentalität" des
    "der beamte ist immer im recht",
    was das "Recht" auf Diskriminierung des Bürgers implementiert, die dieser "User" hier schon diverse male gehuldigt hat, übrigens auch in Bezug auf einen (kuck an, wie erstaunlich !?) "christlichen" Standesbeamten, und die vorgetragene Auffassung, der Bürger hätte sich ersteinmal "unterwürfig" zu verhalten, ist dermaßen widerlich, man kann es gar nicht anders als pervers beschreiben..

    Solche Äußerungen kann und darf man nicht unwidersprochen stehen lassen, denn es könnte Leser geben, die das dann nicht nur lesen, sondern auch noch "glauben"..

    ""Da gilt ja die kleinste "Minimalmstforderung" ja schon als "aggressiv fordernd""..

    Ein wichtiger Hinweis..
    Es ist an der Zeit innerhalb wie außerhalb der Community deutlich zu machen, das Gleichstellung immer nur eine "Minimalforderung" darstellt, und die "Maximalforderung" in einer Entschädigung für ALLE für erlittene Diskriminierung bestünde..
    Das ist allerdings schwierig zu kommunizieren..

    In persönlichen Gesprächen mit solchen Leuten wie diesem "User" weise ich immer wieder gerne darauf hin, dass ich als Humanist auf eine Entschädigung von ihm verzichte, weil seine Kohle gar nicht ausreiche, um den angerichteten Schaden auch nur annähernd ausgleichen zu können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#89 David77Anonym
  • 04.09.2015, 11:37h
  • Antwort auf #87 von TheDad
  • "Nun..
    Im Gegensatz u dieser Beamtin ist der Mann IM RECHT, und versucht dieses sein Recht durchzusetzen..
    Da mag die Form des Gespräches einem Beamten-Kopf wie Dir unangemessen vorkommen.."

    Die heilige Kaste der Beamten ist ja für unseren Beamten immer im Recht und da ist man immer blind, um diese als "aggressiv-fordernd" wahrzunehmen. Die können sich noch so aggressiv weigern, das wird dann umso mehr bewundert. Das sind natürlich immer nur die anderen, in dem Fall die böhsen Schwulen mit ihrer "Maximalforderung. Da gilt ja die kleinste "Minimalmstforderung" ja schon als "aggressiv fordernd" und das Einstehen dafür darf natürlich nicht bewundert werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#87 TheDadProfil
  • 04.09.2015, 11:05hHannover
  • Antwort auf #71 von Serkan
  • ""Warum sollte man das nicht durchsetzen können?
    Wenn man sich allerdings seinen Mitmenschen gegenüber "aggressiv-fordernd" verhält, muss man sich natürlich nicht wundern, wenn da erst mal abgeblockt wird.""..

    Du vermischt hier einmal mehr die Forderungen nach Gleichstellung VOR einer Gesetzesänderung, mit ergangenen Urteilen höchster Gerichte, die diese Gleichstellung durchsetzen sollen..

    Der vorliegende Fall zeigt auf dass man einige Bürger tatsächlich zwingen muß, sich an Recht und Gesetz zu halten, und zwar in ihrem Arbeitsalltag..

    Das hat mit der ursprünglichen Forderung nach Gleichstellung rein gar nichts zu tun..
    Trotzdem bringst Du hier zusammen, was nicht zusammen gehört..
    Um genau was zu erreichen ?

    Die Marginalisierung des "Widerstandes" GEGEN die Gleichstellung..

    Diese widerliche Form in der hier diese Leute in die bequeme Situation des Vernachlässigbaren geredet werden, ist in keiner Weise Teil einer Haltung, die man als "demokratisch" bezeichnen könnte..

    Du trittst hier an um dieser Dame eine "Gradlinigkeit" und gar "Unbeugsamkeit" zu bescheinigen, und die Formulierung kommt schon fast "huldigend" herüber..
    Diese Huldigung einer Form von Märtyrertum, dem sich diese Frau "verschrieben" hat, ist so widerlich wie ihr Verhalten selbst..

    Das macht Dich zum Mit-Täter im Geiste..

    Diese Frau bricht Recht und Gesetz !
    Dafür gehört sie aus dem Dienst entfernt, und ihr Sohn gleich mit..

    Hier wird nicht "erstmal abgeblockt", sondern ein "Widerstand" gegen geltendes Recht geführt, und im Gegensatz zu Deiner Auffassung ist es NICHT ihr Recht, ihren "Glauben" über die Verfassung zu stellen, oder sich in dieser Form im Amt zu benehmen, denn sie ist Angestellte der BEVÖLKERUNG, und damit auch Angestellte der GESAMTEN Bevölkerung, der sie im Amt zu dienen hat..

    Du "empfindest" das Verhalten des Mannes der sie anbrüllt als "unangemessen" ?

    Nun..
    Im Gegensatz u dieser Beamtin ist der Mann IM RECHT, und versucht dieses sein Recht durchzusetzen..
    Da mag die Form des Gespräches einem Beamten-Kopf wie Dir unangemessen vorkommen..
    Sie ist es nicht, denn Leute wie diese Frau sind anders offenbar nicht erreichbar, da muß man schonmal etwas lauter brüllen, als die "Stimme ihres Gottes" in ihrem Kopf..

    ""Ansonsten die üblichen Phrasen, also nichts Neues von dir.""..

    Wer hier mit "üblichen Phrasen" agitiert kann man sehr schön aus fast jedem Deiner Kommentare herauslesen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#86 TheDadProfil
  • 04.09.2015, 10:39hHannover
  • Antwort auf #69 von miepmiep
  • ""So verglich Bryan Fischer von der American Family Association, einer der einfluss­reichsten Lobbygruppen gegen LGBT-Rechte, die Taten von Davis mit der von Widerstandskämpfern im Dritten Reich. Wenn es mehr Leute wie Davis in Auschwitz gegeben hätte, wären weniger Juden getötet worden, sagte Fischer allen Ernstes.""..

    Wichtiger Hinweis..
    Danke dafür..

    Wie aberwitzig eine solche "Argumentation" daherkommt kann man aus dem Artikel herauslesen, wird doch dort erklärt :

    ""Auch wurde sie von Protestlern aufgefordert, nicht Fehler aus den Sechzigern zu wiederholen:
    Damals wurde das Verbot von heterosexuellen gemischtrassigen Ehen in großen Teilen des Südens für verfassungswidrig erklärt.
    Und auch damals führte das zu einem Schock unter vielen Evangelikalen, die das Rassenmischverbot mit Zitaten aus der Bibel begründeten.
    Gott habe schließlich die babylonische Sprachverwirrung nur eingeführt, um die Rassen voneinander zu trennen, so die Argumentation, der heute nur noch wenige Christen folgen.""..

    Konsequent weiter gedacht erklärt hier doch diese "Argumentation" auch ein "Verbot" der "gemischt-rassigen Ehen" zwischen einer Deutschen und einem Franzosen beispielsweise, oder gar einer Evangelkalen und einem Katholiken..

    Aber so weit gehen die "Gedanken" der Hetzer dann doch nicht..
    Zumindest nicht, wenn die Heiratswilligen Weiß und vor allem Nicht-Jüdisch sind..

    Nein, hier bleibt als Ergebnis einmal mehr die Erkenntnis :
    Genau solche "Religiöse" haben den Holocaust erst ermöglicht, und keiner von denen hat je einen Unterdrückten aus einem KZ befreit, oder auch nur gegen das Regime opponiert..

    Diese widerliche Täter-Opfer-Umkehr die hier betrieben wird, kennzeichnet diese Hetzer als Rassisten, die es zu bekämpfen gilt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#85 BuddAnonym
#84 Harry1972Profil
  • 04.09.2015, 10:20hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #76 von aLuckyGuy
  • Du vergisst dabei leider, daß für die Kirchen in Deutschland großzügige Ausnahmen gemacht werden, insbesondere im Kündigungsschutz.
    Wie es mit Sonderregeln in den USA aussieht, weiss ich nicht. Sicher gibt es dort in manchen Staaten ähnliche Gesetze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#83 HeinerAnonym
  • 04.09.2015, 09:42h
  • >>>> Republikanische Präsidentschaftsbewerber stellten sich hingegen hinter Davis. Es sei absurd, jemand wegen seiner religiösen Freiheiten hinter Gittern zu bringen, meinte Rand Paul. Mike Huckabee sprach gar von "juristischer Tyrannei": Nun gebe es keinen Zweifel mehr, dass die Christenheit in den USA kriminalisiert werde. <<<<

    Das zeigt wieder mal, wie diese religiösen Fanatiker ticken:
    sobald sie sich an Gesetze halten müssen fühlen sie sich diskriminiert.

    Das sollte eigentlich in einer Demokratie selbstverständlich sein, dass sich jeder an Gesetze halten muss und dass auch Religionen nicht über dem Gesetz stehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#82 Patroklos
#81 David77Anonym
  • 04.09.2015, 09:08h
  • "Es sei absurd, jemand wegen seiner religiösen Freiheiten hinter Gittern zu bringen, meinte Rand Paul."

    Der IS handelt auch im Namen der religiösen Freiheiten...
    Ob Rand Paul das auch so sieht, wenn sich ein Arzt weigert ihm im Notfall zu behandeln, weil er sich die religiöse Freiheit nimmt und keine Arschlöcher behandelt?
    Auf religiöse Freiheiten kann auch das Paar pochen - nämlich sich nicht den religiösen Ansichten anderer beugen zu müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#80 YannickAnonym
  • 04.09.2015, 09:07h
  • " hätte Davis die Haft erspart, hätte sie sich bereit erklärt, dass ihre Stellvertreter Homo-Paaren die Ehescheine ausstellen"

    Was soll das denn?

    Das ist auch ihr Job. Dafür bekommt die Geld. Wenn die ihren Job nicht macht, gehört die fristlos entlassen. Punkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 David77Anonym
  • 04.09.2015, 09:05h
  • Antwort auf #15 von Jeeens
  • Der "aggressive" Schwule ist 17 Jahre mit seinem Partner zusammen und hatte bereits vorher mehrfach versucht - sicherlich auf "normale" und freundliche Weise seinen Antrag zu stellen und bekam ihn dennoch verweigert.
    Diese Sprache versteht sie offenbar nicht.
    Wer weiß, was das Paar in den 17 Jahren so alles an Unverschämtheiten und Schikanen erdulden musste? Irgendwann ist mal gut!
    Wie hättest DU denn reagiert um den Antrag durchzukriegen? Hungerstreik? Stiller Protest?

    Bist du auch weiter freundlich und buckelst oder hältst einem Beamten noch die andere Backe hin, wenn er sich wiederholt weigert seinen Job zu machen und dich schikaniert?
    Wenn du in solchen Situationen weiter ruhig bleibst und nicht ZURECHT mal mit der Faust auf dem Tisch haust - Gratulation. Damit ist man ja auch sooo weit gekommen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#78 PeerAnonym
  • 04.09.2015, 08:52h
  • "nach US-Recht kann sie in Gewahrsam bleiben, bis sie sich dem Gericht beugt.

    Die Beamtin hatte zuvor gegenüber der Presse bekannt gegeben, lieber ins Gefängnis gehen zu wollen als schwulen oder lesbischen Paaren Ehebescheinigungen auszustellen."

    Eine sehr gute Entscheidung von ihr. Dann kann dieses demokratiefeindliche Subjekt ja jetzt für den Rest seines Lebens im Knast versauern...
  • Antworten » | Direktlink »
#77 David77Anonym
  • 04.09.2015, 08:31h
  • Antwort auf #71 von Serkan
  • Dann such mal deine Kollegin Kim Davis auf und versuche persönlich "normalverhaltend" bei ihr den Passierschein A38 zu erhalten. Selbstverständlich wird sie bei dir nicht abblocken, da du sie nur an das neue Rundschreiben B65 erinnern musst. Die hat das nur nicht verstanden...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#76 aLuckyGuyProfil
  • 04.09.2015, 08:24hPeine
  • Die Sache ist doch ganz einfach. Die USA sind genauso wie Deutschland ein demokratischer Rechtstaat. Wobei der Begriff Rechtstaat von Recht und Gesetz kommt und dan das haben sich nunmal alle Bürger zu halten. Die Religions- und Glaubensfreiheit gilt selbstverständlich nur in so weit, als das sie den Gesetzen und Verordnungen eines Landes nicht wiederspricht. Wäre dem nicht so müssten letztendlich auch die Taliban oder die IS als Religion anerkannt werden.

    Im Übrigen scheint es mit der christlichen Einstellung der Frau wohl tatsächlich nicht allzuweit her zu sein. Zumindest wenn man nach ihren diversen Scheidungen und Ehen geht. Die Frau ist jedenfalls in dem Job als Standesbeamtin völlig fehl am Platz-
  • Antworten » | Direktlink »
#75 FredinbkkProfil
  • 04.09.2015, 08:20hBangkok
  • Antwort auf #34 von PFriedrich
  • Am Dienstag erklärte sie vor laufenden Kameras, dass Gott persönlich ihr die Autorität gebe, so zu handeln..."

    ...das kann nicht sein, habe soeben mit Gott gesprochen und er behauptet die Dame garnicht zu kennen....

    ....

    was Ihr glaubt mir nicht ...

    ..ihr armen UNGLAEUBIGEN
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#74 SerkanAnonym
#73 FredinbkkProfil
  • 04.09.2015, 08:10hBangkok
  • Antwort auf #17 von Serkan
  • Hasst du (aber-) gläubige Menschen?

    NEIN ich bemitleide sie..ob ihrer grenzenlosen
    Dummheit ,durch Indoktrination vom Saeuglingsalter an , durch die Horror und Maerchenbuecher der jeweiligen Gross-Sekten. und ihre jeweiligen "Schauspielertruppen".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#72 SerkanAnonym
#71 SerkanAnonym
  • 04.09.2015, 07:33h
  • Antwort auf #61 von TheDad
  • auch zu 59

    Das Wichtigste ist durch.

    Warum sollte man das nicht durchsetzen können?
    Wenn man sich allerdings seinen Mitmenschen gegenüber "aggressiv-fordernd" verhält, muss man sich natürlich nicht wundern, wenn da erst mal abgeblockt wird.
    "Ich persönlich" hatte bisher keine Probleme, verhalte mich nämlich, um mal wieder diesen Begriff zu verwenden, "normal".

    Ansonsten die üblichen Phrasen, also nichts Neues von dir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#70 Miguel53deProfil
  • 04.09.2015, 00:45hOttawa
  • Antwort auf #47 von Serkan
  • "Ich persoenlich, ist umgangssprachliches Leergut." Schreibt das "Hamburger Abendblatt" am 11.04.2006. Und weiter: "Das faellt Ihnen gar nicht auf? Nun, dann haben Sie sich offenbar schon so sehr an dieses wichtigtuerische persoenlich gewoehnt, dass Sie ohne zu stolpern darueber hinweglesen..."

    Unser Beamter aber auch immer wieder... Wenn ich so etwas lese, frage ich mich jedes Mal, ob der keinen Friseur hat, dem er die Ohren vollstopfen kann? Aber da geht das ja nicht anonym mit vielen Namen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#69 miepmiep
  • 04.09.2015, 00:24h

  • "Für die religiöse Rechte ist Davis mit ihrer homofeind­lichen Haltung aber ein Star: So verglich Bryan Fischer von der American Family Association, einer der einfluss­reichsten Lobbygruppen gegen LGBT-Rechte, die Taten von Davis mit der von Widerstandskämpfern im Dritten Reich. Wenn es mehr Leute wie Davis in Auschwitz gegeben hätte, wären weniger Juden getötet worden, sagte Fischer allen Ernstes."

    Yeah, Homehe = Holocaust. Da isses verblüffenderweise wieder, das beliebte "Widerstand gegen den Totalitarismus"-Argument. Ein Wurm, der Schlechtes dabei denkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 panzernashorn
  • 04.09.2015, 00:22h
  • Diese Schabracke wirkt auf mich definitiv ganz deutlich so, dass sie dringend einer psychotherapeutischen Hilfe bedarf!

    Je schneller und je geschlossener desto besser.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 Miguel53deProfil
#66 Harry1972Profil
  • 04.09.2015, 00:13hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #59 von TheDad
  • "Mehr kann ich jetzt dazu aber nicht schreiben, denn zu viele Details verwirren hier nur, und könnten gefährlich sein..
    Da damit alles gesagt ist, wäre das Thema auch abschließend behandelt..
    Zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen frage bitte einen Arzt oder Apotheker, oder wahlweise auch einen allwissenden Theologen, vorzugsweise in einem Schleswig-Holsteinischem Standesamt, oder einer unmittelbaren Wohnbebauung an einem Parkplatz irgendwo an der A5.."

    Hach! Ich liebe es!
    Als finde man eine feine Praline auf dem Kopfkissen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#65 Miguel53deProfil
  • 04.09.2015, 00:12hOttawa
  • Antwort auf #40 von Lawrence
  • Aber ja! Da sind wir schon mindestens drei mit entsprechenden Erfahrungen! Plus Nenn-Onkel,Vertreter der katholischen Bauern auf Landesebene, der einen meiner Brueder sexuell missbraucht hat. Der dann seinerseits wieder Jungs missbraucht hat. Ich kenne dieses "glaeubige Millieu" ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#64 Miguel53deProfil
#63 Miguel53deProfil
  • 03.09.2015, 23:50hOttawa
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Lieber Pfarrer H. Und auch hallo Manuel. Es ist ein bisschen spassig - mal wieder - solche Spruechlein zu lesen. Der von der Gradlinigkeit ist besonders lustig.

    Gradlinig von der Ablehnung der "gemischt rassigen" zur schwulen Ehe, weil laut Bibel nicht gewollt! Das hat schon was. Gerade fuer einen deutschen Beamten, der sich jetzt als Serkan anonymisiert.

    Nicht ganz so gradlinig vor Gott, wenn es die eigenen, egoistischen Plaene angeht. Drei Scheidungen und vier Ehemaenner, dazu zwei aussereheliche Kinder - mein lieber Levitikus. Dagegen ist ja selbst eine Sarah Palin mit zwei unehelichen Enkeln ein Waisenkind.

    Waeren das nicht ca. sechs Steinigungen? Bei der Palin nur zwei?

    Ach was tut mir diese Frau leid, was sie jetzt alles durchmachen muss. Wie furchtbar, nach geltendem Recht handeln zu muessen. Wenn es ihr doch so wichtig ist, dass sie das nicht kann, waere es da nicht besser, zurueckzutreten, um ihrem Gewissen keinen Schaden zuzufuegen?

    Man kann ueber diesen Menschen nur lachen. Aber erst recht ueber solche Kommentare.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#62 SiegerAnonym
  • 03.09.2015, 23:30h
  • Aber das ihr laut Bibel bei Ehebruch die Steinigung (Lev 20,10 und Dtn 22,22) droht, verschweigt die "fromme Christin" lieber!
  • Antworten » | Direktlink »
#61 TheDadProfil
#60 Patroklos
  • 03.09.2015, 22:56h
  • Zum Update: Sehr gut, daß die Schabracke endlich hinter Schloß und Riegel ist und ich hoffe, Sie hat dort die Hölle auf Erden!
  • Antworten » | Direktlink »
#59 TheDadProfil
  • 03.09.2015, 22:53hHannover
  • Antwort auf #24 von Serkan
  • ""Du sprichst da ein grundsätzliches Problem an, sind doch nicht wenige Schwule aggressiv-fordernd""..

    Können ja schließlich auch nicht alle so devot wie du sein, "um der Sache zu schaden"..

    Womit Du außerdem sowieso nur "deine Sache" meinst, die noch lange nicht "die Sache" der Community darstellt..

    Mehr kann ich jetzt dazu aber nicht schreiben, denn zu viele Details verwirren hier nur, und könnten gefährlich sein..
    Da damit alles gesagt ist, wäre das Thema auch abschließend behandelt..
    Zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen frage bitte einen Arzt oder Apotheker, oder wahlweise auch einen allwissenden Theologen, vorzugsweise in einem Schleswig-Holsteinischem Standesamt, oder einer unmittelbaren Wohnbebauung an einem Parkplatz irgendwo an der A5..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#58 TheDadProfil
  • 03.09.2015, 22:42hHannover
  • Antwort auf #23 von Markus44
  • ""Das hat überhaupt keine Bedeutung mehr für den US-amerikanischen Wahlkampf im kommenden Jahr.""..

    Was hat der Satz mit dem Artikel zu tun ?

    ""Auch eine Frau Davis wird dies umsetzen oder Sie wird in der Verwaltung in eine andere Behörde umgesetzt, wo sie dann für Bauanträge oder ähnliches dann zuständig ist.""..

    Um dann Menschen wie Dir und deinem Anverpartnertem die Baugenehmigung für die neue Hundehütte, oder die größere Garage zu verweigern, weil "Schwule und Lesben keine Familien-Auto's brauchen", denn sie dürfen nach dem Willen ihres "Gottes", der ja offenbar persönlich mit ihr kommuniziert, nicht heiraten und bilden damit auch keine Familie !?..

    Der Kampf gegen diese religiösen Eiferer wird sich noch lange hinziehen, und die Unterstützung von so manchem "Präsidentschaftskandidaten" ist ihr gewiss..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#57 TheDadProfil
#56 TheDadProfil
  • 03.09.2015, 22:33hHannover
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Du würdest also Menschen zwingen ihren Lebensmittelpunkt, ihre Freunde und Familie durch Umzug zu verlassen, nur um der religiösen Hetze der Verweigerung eines staatlichen Rechtes, verliehen vom obersten Gerichtshof des Staates, legitimiert durch die Verfassung zu entgehen ?

    Kuck an..

    Noch so ein Verfassungsfeindliches Subjekt was um die Überwachung durch den Verfassungsschutz bettelt..

    Bitte in die Liste eintragen, es kommen alle dran..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#55 PeerAnonym
  • 03.09.2015, 22:07h
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder sich aussucht an welche Gesetze er sich hält und an welche nicht... Und deren Opfer (die im Recht sind) sollen dann auch noch suchen müssen, irgendwo anders hingehen, zusätzliche Kosten in Kauf nehmen, etc. nur um ihr Recht zu bekommen?

    Was für ein sonderbares Verständnis von Rechtsstaatlichkeit...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#54 GreenvillageAnonym
  • 03.09.2015, 21:58h
  • Der Frau ist das Sakrament der Ehe heilig!

    Ich hoffe, ich kriege alles noch richtig zusammen: Die Frau hat mit ihrem dritten Mann Kinder gezeugt, während sie noch mit ihrem erstem Mann verheiratet war. Zwischen dem ersten und dem dritten Ehemann muss es nach Adam Ries einen zweiten Ehemann gegeben haben. Die sind aber alle passé, denn mittlerweile ist Ehemann Nummer Vier am Start.

    Was soll man dazu noch sagen? Wer vier mal kreuz und quer heiratet, dem liegt das Sakrament der Ehe wirklich am Herzen und hat jedes Recht - auch das Recht, sich über geltendes Recht hinweg zu setzen - anderen Menschen vorzuschreiben, was eine Ehe ausmacht
  • Antworten » | Direktlink »
#53 HonestAbeProfil
  • 03.09.2015, 21:33hBonn
  • "Ein Bundesrichter hat am Donnerstag Davis durch US Marshals festnehmen lassen."

    Sehr gut! Wohlgemerkt wäre alles andere zu diesem Zeitpunkt auch extrem lächerlich gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Danny387Profil
#51 RalfAnonym
  • 03.09.2015, 20:25h
  • Dreimal geschieden, zwei nichteheliche Kinder - die ist bestenfalls eine Heuchlerin. Nein, der ist nicht mal religiöser Dünkel glaubwürdig abzunehmen, die ist einfach voll von Hass.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 David77Anonym
#49 David77Anonym
#48 agneta
  • 03.09.2015, 20:21h
  • 1.Kor. 14.34: Das Weib schweige in der Gemeinde. Es steht Weibern übel an, wenn sie in der Gemeinde reden.
    Sie kommt also so oder so in die Hölle.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 SerkanAnonym
#46 SerkanAnonym
#45 David77Anonym
  • 03.09.2015, 19:30h
  • Antwort auf #43 von goddamn liberal
  • Wir warten ja noch immer das Jeeens alias Serkan endlich mal zeigt, wie der schwule Mann sich vorbildlich emanzipiert und nach oben buckelt, damit wir im Jahr 2115 mit der Eheöffnung rechnen können. Vielleicht fragen wir ja mal die "Minimamalstforderungen-"Experten von den Homosexuellen in der AFD. Oder von der "neuen Lucke Partei".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#44 David77Anonym
#43 goddamn liberalAnonym
  • 03.09.2015, 18:25h
  • Antwort auf #15 von Jeeens
  • "Der aggressive Schwule, der sie in dem Video anschreit, ist peinlich für die ganze Community. So machen wir uns keine Freunde."

    Ich will keine Freunde, ich will gleiche Rechte.

    Der mutige Mann ist der freie Bürger eines freien Landes, der sein vom Obersten Gericht garantiertes (Ehe-)Recht fordert, und die homophobe Dame darauf hinweist, dass er sie via Steuern bezahlt.

    So einfach ist das.

    Für deutsche Untertanen, die nach Oben buckeln, wohl schwer verständlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#42 TuiihgffAnonym
  • 03.09.2015, 18:19h
  • Man stelle sich vor eine Verkäuferin im Waffenladen würde sich in Kentucky weigern einem 14-jährigen ein Maschinengewehr zu verkaufen, wegen ihres Glaubens. Die wär sofort im Gefängnis.

    Das zeigt den ganzen Irrsinn.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 LawrenceAnonym
#39 thorium222Profil
  • 03.09.2015, 16:16hMr
  • Sie sollte nach Deutschland ziehen. Hier haben ja die Klerikalfaschisten das Recht auf ihrer Seite, Minderheiten willkürlich zu diskriminieren. Hat hier ja auch gute Tradition.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Petrillo
  • 03.09.2015, 16:02h
  • Der Schrubber konnte wohl wirklich nur unter sehr Religiösen mehrere Kerle kriegen, die sie gleich geheiratet haben, um mal ihren Lurch versenken zu können.

    Auf alle Fälle erstaunlich, dass das US-Recht hier quasi eine Lebensstellung garantiert, sofern man vom Volk (aus welchen Gründen auch immer) auf so einen Posten gewählt wurde - bei uns gibts wenigstens noch Disziplinarverfahren gegen amtsmüde Beamte.

    Abgesehen davon würde ich mir mit meinem Partner nun eh ein anderes Standesamt suchen, um das Teil nicht auf den Hochzeitsfotos oder auch nur im Gedächtnis haben zu müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 HonestAbeProfil
  • 03.09.2015, 15:49hBonn
  • "Soziale Netzwerke sind voll von Spott über die Frau."

    Mich wundert ja nur, dass sich bislang noch keine Stimmen erhoben haben, die Kim Davis gegen diese Form der "Selbstjustiz" und "Denunziation" in Schutz nehmen. Wie schrecklich! Da wird dieser armen Frau doch die ganze berufliche Zukunft verbaut! Ich meine, anzeigen wäre ja noch OK, aber muss man sie denn gleich beim Arbeitgeber verpfeifen? Ich meine, nachher radikalisiert sich die gute Frau noch!

    Warum sagt eigentlich noch nicht mal Johannes Kahrs was dazu? Geht ja wohl mal gar nicht an, dass LGBTTIQ sich auf völlig legale Weise gegen ihre ungesetzliche Diskriminierung wehren!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Harry1972Profil
  • 03.09.2015, 15:37hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #32 von David77
  • Ja, ich kann es mir lebhaft vorstellen, wie sie irgendeinen Trottel bei so einer christlichen Gemeindeveranstaltung umgarnt und kaum, daß er sie geheiratet hat, merkt er, daß er nicht ein unterwürfiges Weib geangelt hat, die ihm die Klamotten wäscht, ihn bekocht und auch mal die Muschi hinhält sondern er in eine Art Vorhölle geraten ist.

    Ansonsten fand ich den Vergleich mit Sissy Spaceks Mutter aus "Carrie" sehr passend.
    Ihre Kinder können sich ja leider nicht mal eben so scheiden lassen.
    Gerne denke ich bei solchen Gelegenheiten auch an die Fernsehserie "Autopsy", wo in kleinen Filmbeiträgen Mordfälle vorgestellt werden. Da hört man bei mehr als jedem 2. Mörder/in so nen Satz wie "Er/Sie war ein angesehenes Mitglied der Gemeinde. Ein guter Christenmensch." Ja nee, schon klar :D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#35 das wahre LebenAnonym
  • 03.09.2015, 15:16h
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Ja, sie erlebt jetzt harrsche Kritik und auch Spott. Aber muss ich deswegen Mitleid mit ihr haben? Finde ich nicht. Schliesslich ist sie es, die sich 1. gegen das Gesetz wendet, 2. den Aufgaben ihrer Amtsstelle nicht nachkommt und 3. Homosexuelle diskriminiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#34 PFriedrichProfil
  • 03.09.2015, 15:13hTrier
  • "... Am Dienstag erklärte sie vor laufenden Kameras, dass Gott persönlich ihr die Autorität gebe, so zu handeln..." -

    Ein schulmäßiger Fall für die Geschlossene Abteilung.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 David77Anonym
  • 03.09.2015, 15:08h
  • Antwort auf #30 von Serkan
  • Ich hatte da als Ex-Hardcore-Katholik ja auch einen guten Lehrmeister.

    Nochmal, du vorbildlicher Kämpfer für unsere Rechte:
    Ein paar Beispiele parat, wie man der Sache dienlich passend umgeht?
    Lass und an deinem Erfolgsgeheimnis teilhaben und klär uns auf!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 David77Anonym
  • 03.09.2015, 15:04h
  • Antwort auf #28 von Harry1972
  • Interessante Frage... ob sie von den christlichen Bäckereien dann auch die Hochzeitstorte für ihre 5. Hochzeit bekommt, oder halten die sich da standhaft an ihren Glauben und verweigern das konsequent?

    "Es wird schon seine Gründe haben, daß der Besen dreimal geschieden ist."

    Wahrscheinlich treibt sie jeden Ehemann mit ihrer Religiösität in den Wahnsinn, dass er nur das Weite suchen kann...spätestens wenn sie beim Sex den Rosenkranz auspackt...Ob die sich dann konsequent für ihre schwere Sünden selbst geißelt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 SerkanAnonym
#29 David77Anonym
  • 03.09.2015, 14:56h
  • Antwort auf #15 von Jeeens
  • Wie freundlich würdest DU denn reagieren, wenn sich der zuständige Sachbearbeiter, von DEINEN Steuern mitbezahlt, sich weigert seiner Arbeit nachzukommen und sich dabei auf Gott beruft?
    Oder meinetwegen auf einen anderen Gott? "Odin schreibt mir vor, dass ich sie nicht derselben Steuerklasse zuweisen darf?"

    Hast du nicht mal über Anhänger einer anderen Religion gemeint, man dürfe nicht nachgeben, da dies sonst ein Zeichen von Schwäche wäre? Warum soll man sich ihr schwach gegenüber zeigen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#28 Harry1972Profil
  • 03.09.2015, 14:54hBad Oeynhausen
  • Es wird schon seine Gründe haben, daß der Besen dreimal geschieden ist.
    Warum ekommt die eigentlich immer wieder einen Eheschein. Stellt sie sich die selber aus oder sind ihre Kollegen weniger gläubig als sie?
  • Antworten » | Direktlink »
#27 HonestAbeProfil
  • 03.09.2015, 14:53hBonn
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • "Man sollte die religiösen Gefühle anderer Menschen respektieren."

    Genau erfasst! Religionsfreiheit bedeutet allerdings auch das Recht auf Freiheit von Religion oder wollen sie sich etwa auf eine Stufe stellen wie der Schwachkopf Rick Perry, über den selbst sein eigener Stab lacht?

    www.youtube.com/watch?v=YcEmOrfV6No

    Doch was für ein Glück! Hier geht es ja gar nicht um eine religiöse Ehe, sondern um einen ZIVILRECHTLICHEN Vorgang. Niemand zwingt diese Kim Davis eine christliche Ehe zu schließen. Aber das wollen Theofaschisten, wie du scheinbar einer bist, eben einfach nicht verstehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#26 David77Anonym
  • 03.09.2015, 14:50h
  • Antwort auf #24 von Serkan
  • "Du sprichst..."
    ...wahrscheinlich mit dir selber.

    "da ein grundsätzliches Problem an"

    dann sprich doch mal die URSACHE an!

    "aggressiv-fordernd..." ...ist von "aggressiv-fordernden" Religioten selbst gesät!

    Kannst du mal irgendein Beispiel nennen, wie man der Sache förderlich umgeht, du vorbildlicher Vorkämpfer für unsere Rechte?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#25 SvenAnonym
  • 03.09.2015, 14:48h
  • Bei solchen Leuten mag ich mich ja gerne auf Ihren Glauben beziehen.
    Sie wird in der Hölle schmoren.

    Dreifacher Ehebruch

    Matthäus 5 27- 30
    27 Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst nicht ehebrechen.
    28 Ich aber sage euch, daß jeder, der eine Frau ansieht, ihrer zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen hat in seinem Herzen.
    29 Wenn aber dein rechtes Auge dich ärgert, so reiß es aus und wirf es von dir; denn es ist dir nütze, daß eines deiner Glieder umkomme und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde.
    30 Und wenn deine rechte Hand dich ärgert, so haue sie ab und wirf sie von dir; denn es ist dir nütze, daß eines deiner Glieder umkomme und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde.

    Markus 11,12
    11 und er spricht zu ihnen: Wer irgend seine Frau entlassen und eine andere heiraten wird, begeht Ehebruch gegen sie.
    12 Und wenn eine Frau ihren Mann entlassen und einen anderen heiraten wird, so begeht sie Ehebruch.

    Da spricht vermutlich eher der Teufel zu Ihr und von solchen Leuten halte ich mich fern.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 SerkanAnonym
#23 Markus44Anonym
  • 03.09.2015, 14:40h
  • Das hat überhaupt keine Bedeutung mehr für den US-amerikanischen Wahlkampf im kommenden Jahr.

    Auch eine Frau Davis wird dies umsetzen oder Sie wird in der Verwaltung in eine andere Behörde umgesetzt, wo sie dann für Bauanträge oder ähnliches dann zuständig ist. Das sind die letzten "Zuckungen" eines verlorenen Kampfes der Eheöffnungsgegner in den USA.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 David77Anonym
#21 HonestAbeProfil
#20 David77Anonym
#19 David77Anonym
  • 03.09.2015, 14:28h
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Was macht die Frau denn so schlimmes durch?

    "Man sollte die religiösen Gefühle anderer Menschen respektieren."
    Dann kann sie sich an die eigene Nase packen und mal selber damit anfangen.
    "Die Paare können auch in ein anderes county von Kentucky ziehen, wenn Ihnen die Ehe so wichtig ist"

    Sie kann auch nach Russland ziehen, wenn ihr das so wichtig ist. Oder in die Wüste Sinai und dort eine Sekte gründen.
    Aber aufpassen, dass sie als mehrfach geschiedene Frau nicht im Glaushaus mit Steinen schmeißt oder von religiösen Fundis für ihren Bruch mit der Bibel gesteinigt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#18 HonestAbeProfil
#17 SerkanAnonym
#16 David77Anonym
#15 JeeensAnonym
  • 03.09.2015, 14:19h
  • Der aggressive Schwule, der sie in dem Video anschreit, ist peinlich für die ganze Community. So machen wir uns keine Freunde.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 HonestAbeProfil
  • 03.09.2015, 14:18hBonn
  • Soso, diese Kim Davis setzt sich also für das "Wort Gottes" ein, dass ihr scheinbar ALLES bedeutet... NICHT!

    www.youtube.com/watch?v=128zynNK2KQ

    Bigottes Stück!

    Man muss schon ein harter Troll sein, um in dieser Person irgendetwas "geradliniges" erkennen zu wollen.

    Zudem ist sie ein Verfassungsfeind und sollte daher wie einer behandelt werden. Dass viele Republikaner und durchgeknallte Spinner wie Rand Paul ebenso auf die Verfassung scheißen, so lange es nicht um Religionsfreiheit oder das Recht auf Waffenbesitz geht ist hinlänglich bekannt.

    Hoffentlich ist die bald ihres Amtes enthoben. Über ihr restliches Leben muss sie sich schließlich keine Sorgen machen. Hass zahlt sich nämlich aus. Sie wird enorme monetäre Unterstützung durch ihre Brüder und Schwestern im Geiste bekommen. Das ist scheinbar das einzige, was in dieser einem Rechtsstaat unwürdigen Affäre bislang sicher ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 goddamn liberalAnonym
  • 03.09.2015, 14:17h
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • Lieber Herr Pfarrer,

    die Dame ist keine Kollegin, sondern eine Standesbeamtin, die amtliche Papiere vergibt. In den USA müssen die Leute nicht mal von Standesbeamten getraut werden.

    Es gehört zu ihrem Berufsbild, das für Leute zu tun, die sie vielleicht nicht mag oder deren Verbindung sie persönlich missbilligt (interreligiöse Heiraten z. B.).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 ursus
  • 03.09.2015, 14:11h
  • Antwort auf #4 von Pfarrer H
  • >"Die Paare können auch in ein anderes county von Kentucky ziehen, wenn Ihnen die Ehe so wichtig ist."

    sagt Ihnen das wort "rechtsstaat" irgendwas?

    wenn man mit einer derartig eklatanten schräglage zu demokratischen grundwerten wirklich durch ein theologiestudium kommt, dann wirft das ein (leider nicht überraschendes) licht auf den zustand des christentums in deutschland.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 no_name_01
  • 03.09.2015, 14:10h
  • Eine dreifach geschiedene Frau mit zwei außerehelichen Kindern schwingt sich zur Stimme der rechten, gottesfürchtigen Bürgern. Wahnsinn, wie das Thema Homosexualität sogar Aversionen gegen Scheidung und unehelichem Nachwuchs, welche auch Feindbilder dieser Bewegung darstellen, verpuffen lässt. Getreu dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FelixAnonym
  • 03.09.2015, 14:08h

  • "Star dieser Bewegung ist eine dreifach geschiedene Frau aus Kentucky."

    Das zeigt wieder mal die Scheinheiligkeit und Doppelmoral dieser Fanatiker...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 NicoAnonym
  • 03.09.2015, 14:06h

  • Wenn Standesbeamte sich weigern, ihre Arbeit zu machen, müssen sie eben entlassen werden.

    Und die Behörden, die Urteile des obersten Gerichts missachtetn, müssen notfalls so lange Strafen und Schadenersatz zahlen, bis sie sich endlich an Recht und Gesetz halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PfoteAnonym
#6 goddamn liberalAnonym
#5 SerkanAnonym
  • 03.09.2015, 13:34h
  • Wenn sie die angedrohten Konsequenzen aufgrund ihrer Überzeugung in Kauf nimmt, ist ihre Geradlinigkeit als mutig, unbeugsam zu bezeichnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Pfarrer HAnonym
  • 03.09.2015, 13:26h
  • Man sollte die religiösen Gefühle anderer Menschen respektieren. Die Paare können auch in ein anderes county von Kentucky ziehen, wenn Ihnen die Ehe so wichtig ist. Mit tut die Frau und was sie durchmachen muss leid.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 03.09.2015, 13:19h
  • Zum Glück gibt es inhaltlich nichts zu sagen über diese von der Zeit vergessenen Voodoo-Dame. So kann man sich getrost mit Spotten amüsieren: Verkörpert sie nicht in treffender Weise, zumindest dem reizenden Foto nach, genau den Typ von Sissy Spaceks Mutter in "Carrie"?

    Margaret White: "I can see your dirty pillows. Everyone will."
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Roman BolligerAnonym
  • 03.09.2015, 13:14h
  • Antwort auf #1 von Patroklos
  • Hast du den Artikel gelesen?

    Die fristlose Entlassung ist danach rechtlich gar nicht möglich (leider, muss man sagen!), die Frau wurde vom Volk gewählt (hier ein zweites leider!), und zudem erst noch als Kandidatin der Demokraten (dass die US-amerikanischen Demokraten auch derart reaktionäre Christenfundis in ihren Reihen haben, erstaunt mich schon).

    Vielleicht könnte sie als unzurechnungsfähig deklariert werden? Dann könnte sie vielleicht ihres Amtes suspendiert werden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#1 Patroklos
  • 03.09.2015, 13:01h
  • Diese Frau sollte man fristlos entlassen und zudem hoffe ich, daß eine Petition das Ganze auch noch beschleunigt!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel