Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.09.2015, 14:22h           54      Teilen:   |

"Heilige Wut"

Weihbischof Laun: Homosexualität kein Menschenrecht


Weihbischof Andreas Laun: Menschenrechte nur für Heten!


Der Schwule an sich darf niemals ungestraft schwul sein. Das behauptet zumindest einer der bekanntesten österreichischen Katholiken.

Weihbischof Andreas Laun war am Wochenende der Star eines Ökumenischen Bekenntniskongresses in seiner Heimatstadt Salzburg. Unter dem Motto: "Die gute Schöpfung Gottes und ihre Bedrohung" diskutierten die Teilnehmer über Lieblingsthemen wie den "Genderismus" und den mutmaßlich zerstörerischen Einfluss von Homosexuellen. Auch verabschiedeten sie mit der "Salzburger Erklärung" eine Resolution, in der sie allen Menschen, die nicht in traditionellen Familien leben, den Kampf ansagen. Zu Homosexuellen heißt es konkret:

Was nach Gottes Willen verschieden ist, darf vom Menschen nicht als gleich angesehen und behandelt werden.



Laun gab sogar zu, richtig wütend über die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben zu sein. Bezogen auf die Beugehaft der amerikanischen Standesbeamtin Kim Davis, die sich geweigert hatte, Homo-Paaren Trauscheinen auszustellen, meinte er laut kath.net:

Laun sagte, angesichts solcher Fälle packe ihn eine "heilige Wut". Man dürfe eine sündige Neigung wie Homosexualität nicht zu einem Menschenrecht stilisieren. Der Mensch sei moralischen Gesetzen unterworfen, die er nicht ungestraft übertreten dürfe.



Das ist nicht der erste Ausfall des erzkonservativen Moraltheologen, der bereits seit 20 Jahren Weihbischof von Salzburg ist. In dieser Position macht er am liebsten gegen Schwule und Lesben Stimmung.

So sagte er 2007, dass Homosexuelle "keinen Nutzen für die Allgemeinheit" hätten. Ein Jahr später beschwerte er sich, dass sich zu viele "katholische Schwule" auf dem Deutschen Katolikentag herumtreiben; das sei "skandalös". Daraufhin warf er Homosexuellen vor, wie Muslime zu denken (und das war nicht als Lob gedacht). Grund: Beide Gruppe würden die Konvertierung verbieten.

Auch gehört die Homo-"Heilung" zu seinem Lieblingsthemen. Während die meisten seiner Kollegen inzwischen wissenschaftliche Ergebnisse zur Kenntniss nehmen und junge Schwule und Lesben nicht mehr mit Hilfe von Elektroschocks oder anderen "Therapien" heilen wollen, besteht der österreichische Würdenträger auf seinen Heilungsfantasien: Erst vergangenen Monat hat dafür geworben, dass Menschen aus der Homosexualität "aussteigen".

Ansonsten wird Laun nicht müde, Homosexuelle als generelle Gefahr für die Allgemeinheit darzustellen. So warnte der Geistliche letztes Jahr während des schwelenden Missbrauchsskandals in seiner Kirche davor, dass Schwule und Lesben eher Kinder missbrauchten als Heterosexuelle. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 54 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 2766             42     
Service: | pdf | mailen
Tags: salzburg, österreich, andreas laun, katholische kirche
Schwerpunkte:
 Römisch-katholische Kirche
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Weihbischof Laun: Homosexualität kein Menschenrecht"


 54 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
07.09.2015
14:26:28


(-19, 21 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich bin ja gespannt, wer hier als erstes wieder die aggressive Propagandaseite zum Kirchenaustritt in die Welt setzt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.09.2015
14:54:45


(+13, 13 Votes)

Von PFriedrich
Aus Trier (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 19.02.2015


Merkt dieser Trampel eigentlich nicht, daß er mit seinem peinlichen Gesülze stärkstes Fremdschämen auslöst?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.09.2015
14:57:13


(+15, 17 Votes)

Von Fakten


www.kirchenaustritt.de

Laun ist wahrscheinlich selbst homosexuell, wie die meisten Geistlichen der Kirche.

Schauen wir uns ein paar Fakten an.

In Priesterseminaren kommt es regelmäßig zu schwulen Sexorgien.

Je höher der Rang eines Geistlichen in der Kirche, desto eher ist der Geistliche homosexuell, desto eher hat er Sex mit Männern und desto eher tritt er öffentlich homosexuellenfeindlich auf.

Ziemlich gestörte Leute sind das.

www.kirchenaustritt.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.09.2015
15:32:54


(+13, 15 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011


Bischof Laun denkt sehr muslimisch, die in ihren Rechtsystem keine Gerechtigkeit kennen, weil sie jedem Individum je nach persönlicher Ausprägung ein anderes Recht zubilligen. So haben Männer generell andere Rechte als Frauen, da sie voneinander im Geschlecht sich unterscheiden. Arme haben andere Rechte als Reiche und Regierungsmenschen andere Rechte als Nichtregierende usw..
Tatsache ist: Wir sind alle GLEICH verschieden und müssen deswegen alle mit gleichen Rechten ausgestattet sein. Wenn Schwule nicht ungestraft schwul sein dürfen, auch wenn sie ihre sexuelle Bedürfnisse nicht ausleben, ist somit ungerecht gegenüber einen Hetero, der ebenfalls seine Sexualität nicht auslebt - nur rein der Logik nach. Obendrein sind beide Eigenschaften angeboren, was dieser Knallkopf offenbar nicht begreifen kann. Christ darf dieser Bischof sich auch nicht nennen, da er die Bergpredigt nicht beachtet, wo jemand selig ist, der gerecht ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.09.2015
15:43:15


(+20, 20 Votes)

Von Peer


>> Was nach Gottes Willen verschieden ist, darf vom Menschen nicht als gleich angesehen und behandelt werden. <<

Wir leben nicht in einem Gottesstaat, sondern in einer Demokratie. Und da entscheidet der Volkssouverän, was wie behandelt wird. Und nicht ein paar Hassprediger der Katholiban.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.09.2015
15:50:05


(+14, 16 Votes)

Von Heiner


Ich verstehe ja, dass die Kinderschänder-Sekte von ihren diversen Verbrechen ablenken will, aber wenn sie dafür gegen andere hetzen, gehen sie eindeutig zu weit.

Aber die Taktik ist klar:
das Geschäftsmodell der katholischen Kirche basiert auf Unterdrückung und dem Schüren von Hass. So bringen die ihre Schäfchen auf Linie.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
07.09.2015
15:57:20


(+12, 14 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Patroklos


Link zu www.kirchenaustritt.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
07.09.2015
15:59:40


(-20, 22 Votes)

Von prostitution


in einem gebe ich dem bischof laun recht, der sex ist zwar tatsaechtlich ein biologisches beduerfnis, aber das als "menschenrecht" zu klasifizieren waere ein falscher weg.

sonst wurde auch amnesty international, die heutzutage frech genug ist, lobbyismus fuer legalisierung der prostitution zu betreiben, in der tat erfolg haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
07.09.2015
16:22:12


(+9, 15 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von prostitution


Zunächst sprach dieser Mann gar nicht von Sex, sondern von "einer sündigen Homosexualität", der man nicht gestatten dürfe, zum Menschenrecht erhoben zu werden..

Damit war kein "Sex" allgemein gemeint, und man durchaus davon ausgehen, dass dieser Mann heterosexuellen Sex, und hier vor allem zur Fortpflanzung dienlichen Sex als Menschenrecht ansähe..

""sonst wurde auch amnesty international, die heutzutage frech genug ist, lobbyismus fuer legalisierung der prostitution zu betreiben, in der tat erfolg haben""..

Was genau spricht dagegen Prostitution aus der Illegalität, in die sie übrigens nur die "Religion" verbannt hat, zu befreien ?

Und was genau hat das mit der vorliegenden Hetze des Herrn Weihbischofes gegen Schwule zu tun ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
07.09.2015
16:37:24


(+14, 14 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012


"Moraltheologie" ist ein Oxymoron. Kaum etwas auf der Welt ist unmoralischer als Theologie!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 Ort: Salzburg


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
"Modern Family" besetzt Rolle mit achtjährigem Trans-Schauspieler Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt