Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24549
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mr. Gay Germany: Operation Titelverteidigung


#31 stromboliProfil
  • 10.09.2015, 09:50hberlin
  • Antwort auf #30 von Lars
  • lass uns hier keinen arno breker leistungskurs draus machen...

    Von mir aus sollen die naturburschen sich in feld wiesen und wald austoben zur ergötzung der städtisch zuzementierten betonästheten...
    recht hast du..
    Es liegt alles im auge des betrachters.
    Aber ob der betrachter dabei auf dem einen oder anderen auge ( links wie rechts!) blind ist muss doch hinterfragt sein!

    Wer aber ein wenig sich mit popkultur-mode und kulrturentwicklung ganz allgemein mal beschäftigt, wird die verknüpfungen der einzelnen hinweise auf herkunft und zielrichtung schon bewundern können.
    Man muss daraus keine politische parabel machen und schon gar nicht den untergang des abendlandes herbeischreiben, wenn man dem "naturburschen" dessen künstliche herkunft entgegen stellt.
    Schau auf die bündischen anfänge um 1830..
    Die freikörperkultur anfang 20.jahrhundert bis in die Ns -zeit hinein..
    Auch hier insbesondere der blick auf ihre vereinnahmung oder vorhernahme eben dieser "naturbewegung" durch den faschismus.

    So fern von dieser betrachtungsweise sind wir ja insgesamt nicht: Wir befinden das naturbelassene gegen das aufgepumpt chemische , die ganzkörperrasur gegen den yetimann in einem kanon wertebestimmender zuweisungen, dabei vergessend, dass gesellschaftlich gesehen mode natürlich auch inhaltliches mittransportiert.
    Maskulinität beim manne, "hotpants" ( nicht umsonst heiße hose..) als verfügbarkeitssymbolig bezogen auf frauen...
    Auch wenn die sich hiergegen wehrt.
    Hier taucht zudem der begriff des ästhetizismus auf...
    Ist der nackte mann um die 1920zigern , jener "sportlich durch harte fabrik und landarbeitarbeit" gestählte männerkörper ästhätischer als der bodygym-elaste/plaste der heutigen zeit.
    Kann/darf man Norbert Bisky neben arno breker vergleichen...

    Abschließend würd ich meinen: ich wünschte mir etwas mehr gelassenheit im umgang mit kritik.. besonders wenn es grenzbereiche beleuchtet, die mit einem "begriff" eben nicht abhandelbar sind..
    So eben auch der "naturbursche".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 wiking77
  • 10.09.2015, 13:46h
  • Antwort auf #31 von stromboli
  • arno breker leistungskurs draus machen...

    ja und auch über Kunst und "Schönheit" lässt sich trefflich streiten.

    Ja, künstlerisch hatte Breker seinen Höhepunkt (nicht sexuell gemeint) in der NS-Zeit.

    Aber sein künstlerisches Schaffen reicht weit, weit über das Dritte Reich hinaus. Er schuf Büsten von Jean Marais, dem Schönling, Jean Cocteau, Opa Adenauer, dem ersten Bundeskanzler, aber auch Portraits von Ronald Reagen, George Bush und einem Bundespräsidenten - Carstens; wikipedia gibt ja darüber Auskunft. Alles Faschisten?

    Es ist schade, dass es sich hier wiedermal zeigt, dass viele nur im extremen schwarz/weiss-Denken verhaftet sind - aber sicherlich Arno Breker hätte wohl seine Freude an Mister Gay Germany, Herrn Burkart gehabt. Und das würde beiden nicht zur Unehre gereichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 stromboliProfil
  • 12.09.2015, 08:26hberlin
  • Antwort auf #32 von wiking77
  • wer schwülstigen kitsch als kunst versteht, mag sich einfügen in die lautatio für arno...
    Und dass der reigen der verewigten auch nicht gerade für sein werk spricht als mehr für die ecke, aus der die bewunderer kommen, mag eine randnotiz bleiben.

    Aber es ist nun mal wie es ist.. jede zeit hat auch ihren schlechten geschmack.
    Gemessen an den brekerschen "vorbildern" des klassizistischen stil's ist sein berserkermenschenbild ausdruck seiner inhumanen gesamthaltung..
    Herrenmenschen!
    Nicht mehr, nie weniger!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 wiking77
  • 12.09.2015, 16:56h
  • Antwort auf #33 von stromboli
  • alles schön und gut, aber ich kenne viele schwule Männer in meinem Bekanntenkreis, die mit leuchtenden Augen Riefenstahls Olympia-filme reinziehen ... also muss ja was dran sein. Aber eh wurscht es geht ja hier um den künfigen Mister Gay und der kommt sympathisch rüber.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 Harry1972Profil
#36 wiking77
  • 12.09.2015, 23:16h
  • Antwort auf #35 von Harry1972
  • .... Bekanntenkreis ...

    schwule Männer, wohlgemerkt. Oder zündelst Du jetzt wieder herum und versucht was zu insinuieren?

    Schade, dass hier so eine schwarz/weiss Malerei betrieben wird.

    Der Junge aus dem Allgäu ist doch absolut geil und vor allem sympathisch ... mann mann
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 Harry1972Profil
#38 TheDadProfil
  • 13.09.2015, 00:55hHannover
  • Antwort auf #34 von wiking77
  • ""alles schön und gut, aber ich kenne viele schwule Männer in meinem Bekanntenkreis, die mit leuchtenden Augen Riefenstahls Olympia-filme reinziehen ... also muss ja was dran sein.""..

    Faszination des Ekels..
    Oder Du hast in deinem Bekanntenkreis Schwule Nazi's..
    Das würde mir sehr zu denken geben..
    vor allem weil Du hier die gleiche "faszination" an den Tag legst, und immer dann, wenn sich so ein Bursche dann mal wieder daneben benimmt, kommt von Dir ein "den würde ich nicht von der bettkante stossen" rüber..

    Das kann man behandeln..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#39 Miguel53deProfil
  • 14.09.2015, 23:44hOttawa
  • Antwort auf #32 von wiking77
  • Arno Breker hatte seinen kuenstlerischen Hoehepunkt VOR der Nazi-Zeit. Als er noch Skulpturen erstellte, die an Rodin anknuepfte, aner dennoch schon ganz eigenstaendig arbeitete. In der Nazi-Zeit hatte er seinen kuenstlerischen Tiefpunkt, die er nach dem Krieg so gut wie nicht mehr ablegen konnte.

    Ueberhoehte Schoenheit blutleerer Wesen, die fuer immer dem Gedanken des "Ariers" nachliefen. Dem Arier, dessen Idealbild ausgerechnet die Hauptakteure des 1.000 jaehrigen Reiches so gar nicht entsprachen. Der seelige Adolf, Himmel... Der klumpfuessige, kleinwuechsige Jupp. Der fette, drogenabhaengige Hermann. Der schielende, kurzsichtige Heinz H.

    Der Arier, der doch eigentlich aus dem Iran oder dem noerdlichen Indien kam. Was fuer ein Schwachsinn.

    Seinen kuenstlerischen, wie auch geistigen Tiefpunkt hat Breker, der im uebrigen aus meiner ehemaligen Heimatstadt stammte und wo es noch eine Skulptur von ihm gibt, also auch in die neue Zeit "gerettet". In einem Gespraech mit einem Zeit-Journalist, damals in den 70ern, kam das sehr schoen zum Ausdruck. Und so schrieb der Zeit-Mensch denn auch folgerichtig: "Ich habe noch bei keinem Kuenstler eine derartige Kaelte gespuert. Und die zeigt sich auch in der eiskalten Kunst - Friedhofskunst. Das sind seine Arbeiten auch in dieser Zeit."

    Das nur mal als Entgegnung zu Deinem kleinen Ausnruch. Gutmgemeint ist das Gehenteil,vom gut gemacht. In allen Bereichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#40 Miguel53deProfil

» zurück zum Artikel