Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.09.2015, 12:40h           31      Teilen:   |

Homo-Gegner jubeln

Kim Davis lässt sich als Heldin feiern

Artikelbild
Kim Davis jubelt nach ihrer Freilassung ihren Fans entgegen (links hinter dem Kreuz: Präsidentschaftskandidat Mike Huckabee, rechts: Anwalt Mathew Staver)

In einer bizarren Siegesfeier vor dem Gefängnis jubelten hunderte Menschen Kim Davis zu. Ihr Anwalt verglich unterdessen Homosexuelle mit Kinderschändern.

Wie ein Rockstar wurde Kim Davis am Dienstagnachmittag vor dem Gefängnis in der Kleinstadt Grayson von mehreren hundert jubelnden Anhängern empfangen, nachdem sie fünf Tage lang in Beugehaft gesessen hatte. Zuvor hatte ein Bundesrichter offenbar aufgrund von politischem Druck die Freilassung der 49-Jährigen angeordnet – unter der Bedingung, dass Davis als Standesbeamtin nicht mehr die Ausstellung von Ehescheinen an gleichgeschlechtliche Paare verhindert (queer.de berichtete). Andernfalls drohten ihr "Sanktionen". Derzeit stellen in ihrem Heimatbezirk sechs der sieben Mitarbeiter des Standesamtes Ehescheine aus.

Bei der Demonstration deutete die sichtlich bewegte Davis allerdings an, dass sie als wiedergeborene Christin ihren Kampf gegen die Ehe-Öffnung für Schwule und Lesben weiterführen werde: "Wir dienen einem lebendigen Gott, der immer genau weiß, wo jeder einzelne von uns ist. Übt weiter Druck aus, weil er unter uns ist."

Fortsetzung nach Anzeige


Republikanische Kandidaten stehen hinter Davis

Präsidentschaftskandidat Ted Cruz (links) ließ sich stolz mit Kim Davis ablichten
Präsidentschaftskandidat Ted Cruz (links) ließ sich stolz mit Kim Davis ablichten

Auf der Bühne neben Davis stand auch der republikanische Präsidentschaftskandidat Mike Huckabee. Er hatte in den letzten Tagen immer wieder die Verhaftung kritisiert und gefordert, dass Christen das Recht hätten, nicht mit gleichgeschlechtlichen Ehen in Berührung zu kommen. Mit Ted Cruz traf ein weiterer Kandidat der Republikaner die Standesbeamtin und twitterte: "Preiset den Herren, dass Kim entlassen worden ist."

Beide Kandidaten werben insbesondere um evangelikale Wähler und haben aus ihrer Abneigung gegen LGBT-Rechte nie einen Hehl gemacht. Andere Kandidaten, etwa der eher zentristische Ohio-Gouverneur John Kasich, mahnten aber zur Vorsicht. Kasich sagte am Dienstag im Fox News Channel, er befürchte, dass sich insbesondere junge Menschen vom christlichen Glauben abwendeten, wenn die Ehe für alle als einziges religiöses Thema von Bedeutung präsentiert werde. "Es gibt aber Wichtigeres", so Kasich.

Auf der Veranstaltung sprach mit Casey Davis, der nicht mit Kim Davis verwandt ist, ein weiterer Standesbeamter aus Kentucky, der sich weigert, gleichgeschlechtliche Paare zu trauen. Er kritisierte mit martialischen Worten den Gouverneur von Kentucky, den Demokraten Steve Beshear, weil er erklärt hatte, dass sich die Standesämter in seinem Bundesstaat an alle Bundesgesetze halten müssten – und damit auch an die Ehe für alle. "Ich glaube, [Beshear] ist ein Krieger gegen das Christentum. Ich werde ein Krieger für das Christentum sein. Ich bin es Leid, dass ich – nur weil ich Christ bin – keine öffentlichen Ämter ausüben soll."

Anwalt: Homosexuelle begehen eine "sündige Rebellion gegen Gott"

Kim Davis' Anwalt Mathews Staver, der als Gründungsmitglied der homophoben Juristenorganisation "Liberty Counsel" immer wieder gegen LGBT-Rechte polemisiert, erklärte in einer Radiosendung am Dienstag, dass es christlichen Standesbeamten generell nicht möglich sei, gleichgeschlechtliche Ehen durchzuführen: "Man kann niemanden zwingen, eine Lizenz für eine sündige Rebellion gegen Gott auszustellen", so Starver. Genausowenig könnten Beamte gezwungen werden, "eine Lizenz für Pornografiekonsum oder das Recht, Kinder sexuell zu misshandeln, ausstellen." Staver hatte bereits wiederholt mit absurden Vergleichen für Aufmerksamkeit gesorgt: So hatte er die Verhaftung seiner Mandantin mit Verhaftungen von Juden im Dritten Reich verglichen (queer.de berichtete).

Derweil ist die Nutzung des Liedes "Eye of the Tiger" beim Einmarsch von Kim Davis auf Kritik der Band Survivor gestoßen, die das Lied 1981 für den Film "Rocky 3 – Das Auge des Tigers" geschrieben hatte. Frontmann Frankie Sullivan erklärte via Facebook: "Wir haben Kim Davis nicht die Rechte an 'Eye of the Tiger' gewährt. Ich würde ihr nicht mal die Rechte am Gebrauch vom Charmin gewähren!" Dabei handelt es sich um eine Toilettenpapiermarke. (dk)

Youtube | Der Auftritt von Kim Davis
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 31 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 132                  
Service: | pdf | mailen
Tags: kim davis, mike huckabee, ted cruz, ehe für alle, kentucky
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in den USA
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Kim Davis lässt sich als Heldin feiern"


 31 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
09.09.2015
12:57:57
Via Handy


(+12, 12 Votes)

Von Felix


Diese Frau bricht das Gesetz, verweigert ihren Job und lässt sich auch noch dafür feiern...

Und es gibt auch Leute, die sie feiern.

Das beweist nur eines:
Wie wahnsinnig und gestört diese Fanatiker sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.09.2015
13:03:19


(+12, 12 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Diese kriminelle, pflichtverweigernde Blindschleiche mit religiöser Verblödung wird noch hofiert anstatt zur Rechenschaft gezogen - unglaublich.

Sie gehört wegen Verletzung ihrer gesetzlichen Pflichten angezeigt und zur Rechenschaft gezogen, bevor Andere ihrem Negativbeispiel folgen.

"Den Wahn erkennt nicht, wer selbst ihn teilt."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.09.2015
13:21:23
Via Handy


(+13, 13 Votes)

Von Nico


Es war ein großer Fehler, diese vom Hass zerfressene Fundamentalistin aus der Beugehaft zu entlassen, ohne dass sie ihre Meinung geändert hat.

Damit macht sich die Justiz komplett unglaubwürdig. Und es zeigt, dass die Politik doch mehr Einfluss auf die Justiz hat, als es in einer Demokratie der Fall sein sollte.

Das schlimmste ist aber:
Durch das Einknicken der Justiz besorgen die dieser Frau und allen anderen Demokratie-Feinden jetzt erst richtig Auftrieb. Die werden jetzt das Recht nach Belieben beugen und brechen...

Solche faschistischen Strömungen muss man ersticken, ehe es immer mehr werden und ehe sie zu stark werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
09.09.2015
13:31:51


(+14, 14 Votes)

Von no_name_01
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Man muss schon sagen..Schauspielerin kann die Gute ...wie sie auf der Bühne in Tränen ausbrach, als wäre sie mehrere Wochen in Haft unter menshenunwürdigen Verhältnissen..

Aber man konnte die Dollarzeichen in ihren Augen deutlich sehen, all die Kollekte, Spenden und zugeschnitte Radiosendungen. Eine zutiefst raffgierige Frau ohne Skrupel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.09.2015
13:39:42


(+16, 16 Votes)

Von Carsten 85


>>Anwalt: Homosexuelle begehen eine "sündige Rebellion gegen Gott"

Es muss eher heißen: "Diese fanatischen Religioten begehen eine Rebellion gegen Demokratie und Rechtsstaat."

Ist das noch ein demokratischer Rechtsstaat oder schon ein Gottesstaat, wo der religiöse Wahn regiert?

Albert Einstein hatte schon recht:
"Die beiden größten Gefahren für den Fortbestand der Menschheit sind Waffenindustrie und Religion."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.09.2015
14:04:50


(-4, 12 Votes)

Von MeineFresse


Es war ein großer Fehler, sie in Beugehaft zu stecken. Dadurch wird sie erst zur medialen Gallionsfigur.
Einfach entlassen, weil sie ihren Job nicht macht, und fertig. Das wäre besser gewesen.
Sie muss ja nicht mal eine kirchliche Ehe anerkennen, sondern nur eine zivilrechtliche. Wenn sie das nicht kann, hat sie die Trennung zwischen Staat und Kirche nicht begriffen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
09.09.2015
14:07:58


(+11, 11 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011


Eine sündige Rebellion gegen Gott.! OK! Aber zuerst muss man beweisen, dass es ihn gibt, und dann dass er gegen die Eheöffnung ist, und drittens erklären, was eine Sünde ist... Viel Spass! Ob man dabei mogeln darf, weiss ich nicht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
09.09.2015
14:17:11


(+11, 11 Votes)

Von Olli


Typisch für diese ganzen Schwulenhasser... Gott loben, Gott preisen, Gott für sich beanspruchen, Schwule verdammen und ihnen Bürgerechte aufgrund irgendwelcher religiösen Vorbehalte absprechen, aber selber gegen "Du sollst nicht ehebrechen" gleich 4x verstoßen. Was für eine widerwärtige Fotze. Und hässlich wie die Nacht ist sie auch noch.

Schön, dass man sich offensichtlich alles immer so zurecht legen kann, wie es einem gerade passt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
09.09.2015
14:27:14


(+8, 10 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012


"wiedergeborene Christin"

Wiedergeborene Christen gehören wahrlich zum Abschaum der Menschheit. Sie haben in ihrem eigenen Leben völlig versagt und projizieren ihren Selbsthass um ein vielfaches potenziert auf andere. Da möchte man sich einfach nur noch angewidert abwenden und kotzen.

"Ich bin es Leid, dass ich nur weil ich Christ bin keine öffentlichen Ämter ausüben soll."

Was für ein lächerlicher Clown! Nein, der Grund ist nicht dein Christsein, sondern dass du aufgrund eigener Willkür das Gesetz brichst, du Idiot!

"Homosexuelle begehen eine "sündige Rebellion gegen Gott""

Und was ist daran falsch? Gegen ein faschistisches System zu rebellieren ist oberste Pflicht jedes demokratisch eingestellten Menschen, zu denen ja angeblich sogar die Republikaner in den USA gehören.

"Frankie Sullivan erklärte via Facebook: "Wir haben Kim Davis nicht die Rechte an 'Eye of the Tiger' gewährt. Ich würde ihr nicht mal die Rechte am Gebrauch vom Charmin gewähren!""

Eine echte Wohltat! Ich bin ein großer Fan von Survivor und es tut gut zu wissen, dass Frankie nicht auf der Seite der theokratischen Faschisten steht!

Übrigens, Mike Huckabees extreme Dummheit kennt keinerlei Grenzen mehr. Sein Vergleich würde mich ja persönlich treffen, wenn ich nicht wüsste, dass es sich um Mike Huckabee handelt. Mittlerweile auf Platz 3 der dümmsten US-Präsidentschaftskandidaten, knapp hinter Rick Perry. Ob es ihm wohl noch gelingen wird, den dümmsten Präsidentschaftskandidaten aller Zeiten - Bobby Jindal - einzuholen? Wenn ich sowas sehe, halte ich das unglaublicherweise für möglich:
Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
09.09.2015
14:29:26


(+12, 12 Votes)

Von DieterBremen
Aus Bremen
Mitglied seit 09.07.2013


Manchmal machen mir die Amis Angst: Wenn eine christlich-fundamentalistische Frau im Staatsdienst sich weigert, geltendes Recht anzuerkennen und dafür von einer Horde bigotter Leute und - noch schlimmer - einer unmenschlichen Horde republikanischer Präsidentschaftskandidaten gefeiert wird, dann halte ich diesen unreflektierten Applaus für brandgefährlich! Shame on you, Kim Davis!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Ort: Grayson


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda" Trump holt Homo-Hasser Ben Carson in sein Kabinett About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt