Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.09.2015, 11:07h           4      Teilen:   |

Überraschender Schritt

Moskauer CSD-Organisator will Schweizer werden

Artikelbild
Aleksejew bei seiner Festnahme beim diesjährigen Moskauer CSD

Nikolai Aleksejew hat eine Schweizer Staatsbürgerschaft beantragt – will aber weiterhin in Russland für LGBT-Rchte kämpfen.

Der russische LGBT-Aktivist Nikolai Aleksejew hat eigenen Angaben zufolge in Genf einen Antrag auf Erlangung der Schweizer Staatsbürgerschaft gestellt. Der 37-Jährige lebt seit Jahren mit einem Schweizer Banker zusammen, 2008 war das Paar eine eingetragene Partnerschaft eingegangen.

Der Organisator des Moskauer CSD, der dutzende Male auf Demonstrationen festgenommen wurde und in diesem Jahr erstmals wegen Abhaltung eines vorab verbotenen CSDs zehn Tage lang in Haft saß (queer.de berichtete), begründete den Schritt mit persönlichen Gründen. In Interviews betonte Aleksejew, dass er die russische Staatsbürgerschaft behalten und in Russland weiter für LGBT-Rechte kämpfen wolle.

In den letzten Jahren hatten viele LGBT-Aktivisten Russland verlassen und Asyl in Ländern wie Deutschland, Schweden, Spanien oder den USA beantragt, in Deutschland wurden inzwischen die ersten Flüchtlinge anerkannt (queer.de berichtete). Sollte Aleksejew eine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten, ist mit Spannung zu erwarten, wie die Schweiz auf das zukünftige Vorgehen der russischen Behörden gegen ihren Neubürger reagiert. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 19             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, nikolai aleksejew, moskau, schweiz, staatsbürgerschaft
Schwerpunkte:
 Russland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Moskauer CSD-Organisator will Schweizer werden"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
10.09.2015
15:18:59


(-3, 3 Votes)

Von resi von der alm


"... wie die Schweiz auf das zukünftige Vorgehen der russischen Behörden gegen ihren Neubürger reagiert."

Bestimmt mit Sanktionen!
Löst euere Konten bei uns auf, geht doch nach Sotschi statt nach Gstaad!

Link:
en.wikipedia.org/wiki/John_Helmer_(journalist)


Link:
johnhelmer.net/


Er hat einen kanadischen Pass.

Link zu www.rferl.org


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.09.2015
17:24:28


(+2, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Sollte Aleksejew eine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten, ist mit Spannung zu erwarten, wie die Schweiz auf das zukünftige Vorgehen der russischen Behörden gegen ihren Neubürger reagiert."

Wenn ich was zu sagen hätte und ein Mitbürger meines landes , in einem anderen Land zu unrecht verhaftet oder diskriminiert wird (egal was für eine Diskriminierung), dann würde ich sogar ein Krieg anfangen.
Die staatlichen verbrecher, diktatoren und ihresgleichen müßen endlich in die schranken verwiesen werden, sonst sehe ich den Weltfrieden in ernsthafter Gefahr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.09.2015
19:01:19


(+5, 5 Votes)

Von Puderle


Aleksejew hat keine Chance, Schweizer zu werden, denn eine registrierte Partnerschaft erlaubt keine erleichtere Einbürgerung nach 5 Jahren, wie dies bei binationalen Hetero-Ehen der Fall ist. Um Schweizer Bürger zu werden, müsste A. nach derzeitigem Recht mindestens 12 Jahre in der Schweiz leben.

"Wir" arbeiten aber daran, auch in der Schweiz die Ehe für alle und damit auch die erleichterte Einbürgerung für schwule ausländische Ehemänner (und -frauen) einzuführen. Aber es harzt wie in Merkelland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.09.2015
12:04:51


(0, 2 Votes)

Von Faktencheck
Antwort zu Kommentar #2 von hugo1970


"dann würde ich sogar ein Krieg anfangen. (...) sonst sehe ich den Weltfrieden in ernsthafter Gefahr."

Äääähmmm...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen Matteo Renzi tritt ab Wieder homophobe Fangesänge gegen Cristiano Ronaldo Stuttgart: Laura rüffelt schwule Cruiser
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt