Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24584

Kein Preis für "The Danish Girl"

Goldener Löwe für schwulen Film "Desde Allá"


"Desde Allá" erzählt von einer folgenreichen Begegnung

Bei den Filmfestspielen in Venedig ging die Hauptauszeichnung an einen Film aus Venezuela.

Das Drama "Desde Allá" des Regisseurs Lorenzo Vigas hat am Samstag bei den 72. Filmfestspielen in Venedig den "Goldenen Löwen" abgeräumt. Der Film erzählt von dem 50-jährigen Armando, der in den Armenvierteln von Caracas nach jungen Männern sucht, die sich gegen Bezahlung für ihn ausziehen.

So trifft er auch auf den 17-jährigen Elder, der ihn eigentlich ausrauben will. Obwohl Armando Distanz zu seinen Bekanntschaften walten lässt und diese sexuell nicht auslebt, entwickelt sich zwischen den Männern eine folgenreiche Beziehung.

Der Film, auch unter dem Titel "From afar" bekannt, habe die Jury bewegt und überrascht, sagte das Jurymitglied Diane Kruger nach der Preisverleihung. 21 Filme hatten um die Preise konkurriert; "The Danish Girl" mit Eddie Redmayne als transsexuelle Künstlerin Lili Elbe ging leer aus.

"Ich möchte diesen Preis meinem bemerkenswerten Land Venezuela widmen", sagte Regisseur Vigas nach der Übergabe der Trophäe. "Ich weiß, wir haben einige Probleme. Aber wenn wir sie ansprechen, werden wir sie lösen."

Youtube | Der Trailer zum Film


#1 Patroklos
#2 MausmopsEhemaliges Profil
#3 NickAnonym
  • 13.09.2015, 16:25h

  • Gewonnen hat ja trotzdem ein queerer Film.
    Darüber kann man sich doch freuen.
    Gerade Schwule Sexualtität und Erotik wird ja tabuisiert, um so wichtiger dass solche Filme auch Preise außerhalb queerer Filmfeste gewinnen.
    Auffällig aber, dass dem Schwulen Siegerfilm in den Mainstream- Medien wenig Aufmerksamkeit zukommt, insbesondere was Ausschnitte und Bilder angeht. Im Gegensatz dazu wurde der Siegerfilm aus Frankreich mit den beiden Lesben Blau ist eine warme Farbe, sehr ausführlich in den Medien vorgestellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LarsAnonym
  • 13.09.2015, 20:45h
  • Ich finde den Film interessant, dem Trailer nach zu urteilen. Sicher keine Wohlfühlromanze, sondern ein Film, der dahin geht, wo Sexualität (auch) weh tut. Ist was für Männer und MännerversteherInnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 reiserobbyEhemaliges Profil
#6 Homonklin44Profil
  • 14.09.2015, 12:44hTauroa Point
  • Nach dem Trailer scheint das eine interessante Handlung zu besitzen, die in einem gefährlichen Umfeld spielt. Sieht aber nach einem traurigen Ende aus.
    Ich lasse mich überraschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 schwarzerkater
#8 Robby69Ehemaliges Profil
  • 14.09.2015, 18:40h
  • Antwort auf #1 von Patroklos
  • "die Jury sollte sich schämen"

    Nein, absolut nicht, Rose! - Aber das ist wieder Deine übliche Häme, weil beim diesem Gewinner-Film darum geht, dass sich ein JÜNGERER und ein ÄLTERER Schwuler lieben. Und genau damit hast Du ja - wie wir aus Deinen Pamphleten bzgl. dieses Themas wissen - gewaltige Problem. Tja, Dein Pech, nicht das der Jury. -
    Ich jedenfalls find's klasse, dass dieser Film gewonnen hat.
  • Antworten » | Direktlink »