Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24598

Noch eine Montage, aber ein Treffen zwischen Elton John und Wladimir Putin scheint überraschend möglich (das Originalbild mit den Blumen stammt von einem Treffen Johns mit dem früheren Präsidenten Dmitri Medwedew)

Nachdem der britische Popstar am Wochenende den russischen Präsidenten in einem Interview um ein Gespräch bat, soll ihn dieser angerufen haben.

Der britische Popstar Elton John hat am Montag angekündigt, dass er sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen wird, um über LGBT-Rechte zu reden. In einem Eintrag auf Instagram bedankte sich der 68-Jährige dafür, dass Putin den Kontakt zu ihm gesucht und mit ihm telefoniert habe. Eine Bestätigung des Eintrags lag zunächst nicht vor, auf russischen Nachrichtenseiten wurde das Telefonat am Montag abend noch nicht erwähnt.

Am Wochenende hatte John in einem Interview mit der BBC gesagt, dass er Putin gerne treffen würde, um mit ihm über seine Politik gegenüber LGBT zu reden (queer.de berichtete). Diese sei lächerlich und "isolierend und von Vorurteilen durchsetzt", so John.

Zuversichtlich über ein mögliches Treffen und dessen Ergebnisse hatte er sich dabei nicht gezeigt: "Vielleicht lacht er hinter meinem Rücken, wenn das Treffen vorbei ist, und nennt mich einen Idioten, aber zumindest habe ich mein Gewissen beruhigt und kann sagen, dass ich es versucht habe."

Erst Einsatz in Kiew, dann in Moskau?


Erst am Wochenende hatte sich Elton John mit dem Präsidenten der Ukraine getroffen

Elton John hatte der BBC das Interview bei einem Besuch in Kiew gegeben, bei dem er ebenfalls LGBT-Rechte thematisiert hatte. So wiederholte er auf Instagram Forderungen, die er an Ukraines Präsidenten Petro Poroschenko bei einem Treffen gestellt hatte, von dem er auch ein Foto veröffentlichte.

So habe er Poroschenko gebeten, Diskriminierung aufgrund von sexueller Identität und Orientierung am Arbeitsplatz zu verbieten und Hassverbrechen im Strafrecht zu berücksichtigen, schrieb er. Zuvor war John vor einer Konferenz von Unternehmern und Politikern ausführlich auf LGBT-Rechte eingegangen. Das Vorgehen Johns bei beiden Terminen war von LGBT-Organisationen gelobt worden.

Youtube | Johns Rede in Kiew

Keine einfache Aufgabe für John

Elton John war in den letzten Jahren mehrfach in Russland aufgetreten und hatte von der Bühne aus auch LGBT-Rechte thematisiert. So kritisierte er mehrfach das Gesetz gegen Homo-"Propaganda", das vor allem zum Verbot von Demonstrationen genutzt wurde.

Putin hatte das Gesetz immer wieder mit der Verteidigung traditioneller Werte begründet oder als vermeintlichen Jugendschutz verteidigt (queer.de berichtete). Als ihm auf einer Veranstaltung 2013 für diesen Einsatz gedankt wurde, zeigte Putin sich gar gerührt (queer.de berichtete).

PR-Profi Putin hatte in internationalen Medien immer wieder behauptet, das Gesetz sei nicht diskriminierend. Zugleich ging der Staat immer öfter mit weiteren Gesetzen wie dem gegen Internationale Agenten gegen LGBT-Gruppen vor. Am Sonntag wurde bekannt, dass Putin Witali Milonow, den homophoben Hetzer aus St. Petersburg und einen Hauptverantwortlichen für die Gesetzgebung gegen "Homo-Propaganda", mit einem Verdienstorden zweiten Grades auszeichnet (queer.de berichtete). (cw)

 Update  22.10h: Kreml: Kein Treffen geplant

Inzwischen gibt es Zweifel an der Richtigkeit der von einigen Medien verbreiteten Meldung, Putin habe mit Elton John telefoniert. Zwar ist das entsprechende Posting weiterhin im verifizierten Instagram-Account des Sängers online (wie auch im Account seines Partners David Furnish), eine zusätzliche Quelle für die Meldungen scheint aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorzuliegen. Mit Bezug auf Meldungen vom Wochenende, Elton John habe ein Interesse an einem Treffen mit Putin, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax am Abend hingegen einen Kreml-Sprecher mit den Worten, man habe von diesem Wunsch aus den Medien erfahren, aber noch keine entsprechende Anfrage des Sängers erhalten. Daher sei derzeit kein Treffen geplant.

 Update  15.11., 8.25h: Doch ein Telefonat?

Gegenüber Buzzfeed halt Elton Johns Sprecherin Fran Curtis bestätigt, dass Putin den Sänger angerufen habe. Weitere Details nannte sie jedoch nicht.

 Update  16.11.: Neues Kreml-Dementi

Putins Sprecher hat gestern Abend dementiert, dass es ein Gespräch zwischen Elton John und dem russischen Präsidenten gegeben habe. Erneut betonte er, dass es auch keine Anfrage des Sängers zu einem Treffen gegeben habe. Sollte sich Elton John bei Putin melden, könne er sich vorstellen, dass man ein Gespräch vereinbaren könne, sagte Dimitry Peskow.



#1 Robby69Ehemaliges Profil
  • 14.09.2015, 19:00h
  • Finde ich klasse, dass sich Elton John so unermüdlich und unnachgiebig für LGBTI-Rechte einsetzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Dont_talk_aboutProfil
  • 14.09.2015, 19:13hFrankfurt
  • Ich hoffe nur, dass Elton John diese tolle Gelegenheit nutzt und mit Putin auch über die geopolitische Lage spricht, die Krieg und Frieden in Europa beeinflusst. Die Rechte unserer Community sind sicher wichtig, mal sollte sie jedoch in Relation zu anderen, größeren Problemen sehen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HonestAbeProfil
  • 14.09.2015, 19:24hBonn
  • Antwort auf #2 von Dont_talk_about
  • Komisch, für dich sind IMMER alle anderen Probleme wichtiger als unsere. Woher das nur kommt?

    Und hey, ich weiß dass der Gedanke extrem neu und unvertraut für dich ist, aber alle Menschen außer dir können sich ich der Tat mit mehr als einem Problem auf einmal beschäftigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Markus44Anonym
  • 14.09.2015, 19:36h
  • Das Engagement von Elton John ist zwar sehr lobenswert, aber er muss gewaltig aufpassen, dass er nicht von den russischen Staatsmedien und Putin instrumentalisiert wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 VerduzAnonym
  • 14.09.2015, 19:52h
  • ach, putin liebt doch bestimmt seine musik und will nur ein autogramm. er ist doch so ein classic rock typ.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Homonklin44Profil
  • 14.09.2015, 20:04hTauroa Point
  • Ich wünsche ihm, dass er es schafft, bei Putin wenigstens etwas Nachdenken anzuregen, und dieser, falls er das Treffen wirklich eingeht, nicht nur am Gespräch vorbei hört und selbstherrlich in sich hinein grinst. Was John praktisch eh vermutet.

    Mehr als versuchen kann er`s nicht.

    Toi Toi Toi, Sir Elton John!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 GeorgFalkenhagenProfil
  • 14.09.2015, 21:51hBremen
  • Gebratene Ente schmeckt wirklich lecker, aber ich finde, dass "Eine Bestätigung des Eintrags lag zunächst nicht vor, auf russischen Nachrichtenseiten wurde das Telefonat am Montag abend noch nicht erwähnt." ziemlich nach "Ente" riecht.

    Natürlich irre ich mich im vorliegenden Fall gerne.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 -hw-Anonym
#10 EhlaAnonym