Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.09.2015, 16:46h           19      Teilen:   |

Vorerst keine Dauereinrichtung

München: Homo-Ampeln verschwinden wieder

Artikelbild
Da können sie sich noch so in den Armen liegen: Einer der beiden Jungs muss in München wieder aus der Ampel verschwinden...

In München werden die Ampeln mit schwulen, lesbischen und heterosexuellen Pärchen aus rechtlichen Gründen nach acht Wochen wieder abgebaut.

Anlässlich des CSDs waren auch in München die für Toleranz werbenden Ampelscheiben eingesetzt worden. Zur Dauereinrichtung werden die Leuchtsignale mit gleich- und verschiedengeschlechtlichen Paaren aber nicht: Der Münchener Kreisverwaltungsratungsreferent Wilfried Blume-Beyerle (parteilos) hat einen Antrag der Grünen und der Rosa Liste abgelehnt, die Symbole länger als die geplanten acht Wochen zu zeigen.

Als Grund nannte er, dass es eine entsprechende Vereinbarung mit der Stadt Wien gegeben habe, die die Ampeln zusammen mit einem Designerbüro entwickelt habe und auch über die Rechte verfüge. Außerdem tauchten die dargestellten hetero- und homosexuellen Paare mit einem abgebildeten Herz nicht in der Straßenverkehrsordnung auf – anders als die DDR-Ampelmännchen. Bislang seien die Pärchen-Ampeln nur durch eine Sondergenehmigung möglich gewesen, für eine längerfristige Lösung müsste erst geprüft werden, ob das Bundesrecht das erlaube.

Fortsetzung nach Anzeige


Debatte im Deutschen Städtetag geplant

Blume-Beyerle erklärte jedoch, er wolle das Thema beim Deutschen Städtetag ansprechen – sowohl im "Unterausschuss Lichtsignalanlagen im Deutschen Städtetag" als auch bei der Verkehrsleitertagung des Deutschen Städtetags. Sollten sich die Kommunen für die Ampeln aussprechen, könne man auf eine Änderung der Bundesvorschriften hinwirken. Zudem müsse auch Wien mit der Verwendung einverstanden sein. Dieser Prozess könne einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Münchener Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen hatte argumentiert, dass die Ampeln, deren Einrichtung 10.000 Euro gekostet hat, in München ein voller Erfolg gewesen seien: "Auch unbeteiligte Fußgängerinnen und Fußgänger reagierten in der Regel positiv mit einem Schmunzeln oder mit klar positiven Äußerungen", heißt es in einer Stellungnahme. "Das Design der Piktogramme vermittelt schnell und eingängig das Anliegen der Landeshauptstadt München, Sichtbarkeit und Akzeptanz von LGBT-Lebensweisen im öffentlichen Raum zu fördern."

Mehrere österreichische und deutsche Städte hatten nach dem Wiener Vorbild die Installation dieser Ampeln beschlossen, zuletzt die Stadt Lübeck (queer.de berichtete). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 19 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 65             17     
Service: | pdf | mailen
Tags: homo-ampel, ampelpärchen, münchen
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "München: Homo-Ampeln verschwinden wieder"


 19 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
17.09.2015
16:51:28


(+1, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Schade, die hätten gerne für immer bleiben dürfen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.09.2015
17:05:02


(+6, 14 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012


"Richtig so! Irgendwann muss auch mal wieder gut sein mit dieser ganzen Toleranz! Man fühlt sich ja als Teil der naturgewollt heterosexuellen und ausschließlich auf Zeugung von gesundem deutschem Nachwuchs ausgerichteten Mehrheitsgesellschaft ja schon langsam von dieser völlig unbdeutenden Minderheit total unterdrückt! Wir haben uns diese verschwulten Ampeln jetzt echt lange genug ansehen müssen und damit bewiesen, dass wir absolut tolerant sein können. Was wollen diese Homos denn noch alles? Wird Zeit denen mal wieder zu zeigen, wer hier Herr im Hause ist und dass sie nur geduldet werden, solange UNS das in den Kram passt!"

Wie erschreckend ist es doch, dass Toleranz in diesem Lande immer noch etwas ist, dass immer nur auf unbestimmte Zeit gewährt wird und das jederzeit wieder zurückgenommen werden kann. Von Akzeptanz will man da schon gar nicht mehr anfangen zu sprechen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.09.2015
17:16:10


(-10, 12 Votes)

Von jhgk


Das ist halt N*z* -Deutschland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
17.09.2015
17:36:00


(+10, 10 Votes)

Von Anthrazit
Aus Alfter (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.08.2015


Als die Ampelfrau als Alternative zum Ampelmännchen eingeführt wurde war das Argument daß die StVO nur ein "Fußgängersymbol" fordere ohne dessen gestalterische Elemente näher festzulegen. Es gibt weiterhin einige lokale Modifikationen der Ampelmännchen zB in Erfurt.

Und da ist bislang wohl auch noch keiner dran gestorben.

Der Verweis auf einen Unterausschuß des Städtetages heißt doch nur daß man statt selbst "nein" zu sagen das Thema in Richtung Unendlichkeit verschiebt.

Der Verweis auf das Copyright ist ebenfalls Kappes. Für Ampelmännchen und -frau müssen die Betreiber auch Lizenzgebühren zahlen. Die Lizenzgebühren für die Ampelpärchen werden keine Stadt in den Ruin treiben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
17.09.2015
17:43:39


(+3, 11 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012
Antwort zu Kommentar #4 von Anthrazit


Alles vollkommen richtig, doch hey: "Es gibt doch nun wirklich wichtigeres als schwule Ampelmännchen! Immer ihr Homos mit euren Maximalforderungen!"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
17.09.2015
19:57:48


(+6, 8 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie praktisch, daß es den parteilosen Herrn Blume-Beyerle gibt.
Da brauchen die ultrakonservativen Herrschaften nicht selber ´rumeiern, daß sie unsereins, bzw. unsere Sichtbarkeit nicht mögen.
("Ihr hattet euren Spaß, jetzt verschwindet wieder und haltet die Fresse!")


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
18.09.2015
00:12:26


(-7, 9 Votes)

Von Pollyanna


Sehr gut, dass Herr Blume-Beyerle dieses Thema nun beim Deutschen Städtetag ansprechen wird! Es beruhigt, dass sich Menschen um eines der drängendsten Themen kümmern, die dieses Land im allgemeinen und die LGBTIAHÜ*x+y...-Community im besonderen hat!

Ich freue mich auf die ersten asexuellen Ampelmenschchen und solche, die zum Ausdruck bringen, dass sie sich für einen Baum halten (und zwar für einen, der gerade auf der Flucht ist)!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
18.09.2015
09:58:37


(+4, 6 Votes)

Von HonestAbe
Aus Bonn (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 24.06.2012
Antwort zu Kommentar #7 von Pollyanna


"Es beruhigt, dass sich Menschen um eines der drängendsten Themen kümmern, die dieses Land im allgemeinen und die LGBTIAHÜ*x+y...-Comm unity im besonderen hat!"

Da nimmt man schon EXTRA ironischerweise das alte saumäßig lächerliche "Gibt es denn nichts wichtigeres?" Pseudo-Argument vorweg und TROTZDEM muss es nochmal irgendein Dahergelaufener bringen. Ist ja auch logisch, wenn man niemals irgendwelche Kommentare liest, sondern einfach nur vorbei kommt, um seinen schon tausend mal widerlegten Mist hinzurotzen.

"Ich freue mich auf die ersten asexuellen Ampelmenschchen und solche, die zum Ausdruck bringen, dass sie sich für einen Baum halten (und zwar für einen, der gerade auf der Flucht ist)!"

Und gleich noch ein verzweifelt bemühter Versuch der Lächerlichmachung hinterher. Was auch sonst? Dabei ist das einzig lächerliche, dass immer wieder von den selben Leuten die gleichen Pseudo-Argumente kommen, aber hier gerne auch noch mal für dich: JEDER mit mindestens einem halben Affenhirn ist dazu in der Lage, sich mit mehr als einem Problem auf einmal zu beschäftigen!
Überleg dir villeicht einfach mal, wie wertvoll es wirklich ist, wenn du deine und unsere Zeit damit verschwendest immer wieder darauf hinzuweisen, dass es doch wichtigeres gäbe. Denn wenn es eine Sache gibt, die völlig unwichtig ist, dann ist das sinnlose Kommentare stupide und repetitiv im Internet zu verbreiten, die schön längt tausendfach widerlegt sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
18.09.2015
22:54:24


(-6, 8 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Ich komme gerade von der IAA. Da lacht man sich über sowas doch halbtot. Also bitte ab und an mal die Themen auf Relevanz checken


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.09.2015
00:33:26


(-5, 7 Votes)

Von Uschi


Europa hat grad glaube ich ändere Propleme als Ampeln....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: München


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt