Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.09.2015, 13:42h           15      Teilen:   |

Pompööse Träume

Harald Glööckler bei "Hart aber herzlich"?

Artikelbild
Harald Glööckler will nach Hollywood? Ob Hollywood das will, ist aber fraglich

Ein amerikanisches Klatschportal bringt den "Prince of Pompöös" für die Neuauflage von "Hart aber herzlich" ins Gespräch – und der zeigt sich natürlich höchst interessiert.

Nach der Ankündigung des US-Senders NBC, "Hart aber herzlich" in einer schwulen Version neu aufzulegen, macht sich der 50-jährige Harald Glööckler Hoffnungen auf die Rolle des Jonathan Hart.

Das amerikanische Blog Dlisted hatte kürzlich einen gewissen "Harald Gloockler" als möglichen Hauptdarsteller neben John Barrowman ("Torchwood") vorgeschlagen – und der Mode-Unternehmer zeigte sich am Montag entzückt: "Why not? Ich war ein großer Fan der Serie und würde mich sehr geehrt fühlen, bei der Neuauflage mitzuwirken. Ein bisschen Schauspielerfahrung bringe ich ja bereits mit." Damit spielte er auf seine Rolle im deutschen Kinderfilm "Fünf Freunde 4" an – hier hatte er den reichen Palastbesitzer Mr. Bings dargestellt.

Glööckler schmierte den "Hart aber herzlich"-Machern vorsorglich schon einmal Honig um den Mund. "Die Idee, ein homosexuelles Paar Kriminalfälle lösen zu lassen, finde ich erfrischend, unkonventionell und crazy. Und irgendwie steckt in mir ohnehin eine 'Miss Marple'", so der 50-Jährige unbescheiden. "Bei einem guten Angebot wäre ich natürlich nicht abgeneigt."

Fortsetzung nach Anzeige


Glööckler, die "Hot Slut"

Allerdings ist unwahrscheinlich, dass die Produzenten wirklich auf Glööckler zurückgreifen wollen. Die bislang bekannt gewordene Details lassen vermuten, dass die Macher eine ernsthaftere Besetzung planen. Außerdem liegt ein PR-Gedanke bei der Meldung nicht fern: Das vom 33-Jährigen Michael K. betriebene "Dlisted" gehört zwar zu den beliebtesten Klatschportalen in den USA, allerdings versucht es bereits seit Jahren, dem Publikum jenseits des Atlantiks Glööckler schmackhaft zu machen. Bereits 2009 wurde er auf der Seite zur "Hot Slut of the Week" (Heiße Schlampe der Woche) ernannt.

Glööckler ist insbesondere in Shopping-Kanälen bekannt geworden, in denen er für seine Kleidermarke "Pompöös" wirbt. Auch trat er unter anderem als Jurymitglied bei der RTL-Show "Let's Dance" auf und war in zwei eigenen Reality-Serien auf VOX zu sehen.

In der Szene hatte es 2012 Kritik an Glööckler gegeben, weil er die Gleichstellung von schwulen und lesbischen Paaren im Adoptionsrecht abgelehnt hatte (queer.de berichtete). Er erklärte damals auch: "Ich bin kein Verfechter der Ehe, da ich viele Ehen erlebt habe, die nicht so toll sind. Es geht mir um rechtliche Absicherungen." Trotz dieser Aussagen gab er Anfang des Jahres seinem langjährigen Partner das Ja-Wort (queer.de berichtete). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 15 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 17             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: harald glööckler, hart aber herzlich
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Harald Glööckler bei "Hart aber herzlich"?"


 15 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
21.09.2015
14:22:44


(-1, 7 Votes)

Von jochen
Aus münchen (Bayern)
Mitglied seit 03.05.2008


Bisher hat sich Harald Glööckler als oft sehr unterhaltsam präsentiert.
Ob er allerdings auch ausreichende überzeugende schauspielerische Fähigkeiten in so einem Format hat?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.09.2015
14:25:46
Via Handy


(+6, 12 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich mag diese konservative, überkandidelte crazy Glitzer-Schwester überhaupt nicht. Meine Augen konnten die nie länger als 15 Sek aushalten. Danach bin ich eine halbe Stunde blind. Die ist gefährlicher als ohne Schutzbrille die Sonnenfinsternis anzusehen!

Klaro, jeder soll so sein können wie er ist. Doch zu ihrer erfolgreichen Strategie gehört es auch uralte schwule Klischees zu karikieren um so die nötige Aufmerksamkeit zu erlangen. Die einschaltquotengeilen Massenmedien greifen das allzu gerne auf, merken das gar nicht und verbreiten unreflektiert ein Bild von Schwulen die der Wirklichkeit von 99,9999999 von uns überhaupt nicht entspricht.

Und dann will so eine glitzernde Medienhure nicht mal gleiche Rechte... Doch Hauptsache es glitzert in ihrem Portemonnaie!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.09.2015
14:54:37


(-9, 11 Votes)

Von Kralle
Aus Gegenüber der verblödeten Masse. ^_^ (Niedersachsen)
Mitglied seit 15.04.2014


LOL Ich glaube mit 50 hat es sich ausge-"Hot-Sluttet". xDDDDD Das hats schon mit 30.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.09.2015
14:54:40


(-2, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie wäre es mit John Borrowman (Torchwood) und Wentworth Miller (Prison Break)? Sollte Glöööckler mitspielen, wird das Remake wahrscheinlich sogar ein Kassengift.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.09.2015
16:02:36


(+4, 8 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013
Antwort zu Kommentar #2 von daVinci6667


Ja eben, nur ne Medienhure, die mit voller Absicht das Klischee der Fummeltunte bedient, da sich mit sowas beim heteronormativen Publikum nunmal Kasse machen lässt.
Eine wandelne Zirkusnummer, ein Freak aus dem Panoptikum und sonst nichts.

Klar muss er in der Funktion auch gegen die Gleichberechtigung sein und für Diskriminierung, sonst wäre ja seine Erwerbsquelle in Gefahr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.09.2015
16:37:52


(+5, 11 Votes)

Von Olli


Eine nervende, blöde, überflüssige und völlig untalentierte Klatschpressenschwester, die den Heteros den Schwulen gibt, den sie brauchen.

Möchte echt mal wissen, was an diesem zurechtgeschnippelten Ding sehenswert ist...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.09.2015
17:05:23


(+4, 10 Votes)

Von Tommi


Sie ist und bleibt eine schwäbische Dorftrulla. Egal wie oft und wohin sie sich die Luftpumpe steckt bleibt sie die billige Version einer Tingeltangel Nummer! ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
21.09.2015
17:42:59


(+1, 5 Votes)

Von SchleicheR74
Aus Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 07.02.2014


Seids aber wieder am Lästern was? :)
Naja, ich trau ihm keine schauspielerische Leistung zu. Soll er sein Klischeeding durchziehn und im TV bleiben, wie er is.
Auch wenn Heart2Heart wohl eine lockere Krimiserie sein soll, benötigt man dafür aber einen guten professionellen Schauspieler, der Glaubwürdigkeit vermitteln kann. Jack Borrowman ist da schon mal ein guter Vorschlag. Der hat jedenfalls bewiesen, dass er es drauf hat einen schwulen Mann ohne Klischee zu spielen. Und das wünsch ich mir für die gesamte Neuauflage der Serie.
btw....
Youtube-Video:

- nu gibt´s schon ne Boygroup, die so heißt ;p


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
21.09.2015
18:50:50


(-1, 5 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Tommi


Neidisch?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
21.09.2015
18:51:32


(-2, 6 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von Olli


Mach die Schranktür zu - es zieht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
"Modern Family" besetzt Rolle mit achtjährigem Trans-Schauspieler Erster Trailer: James Franco verfilmt Mord an schwulem Pornoproduzenten Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt