Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.09.2015, 15:20h           10      Teilen:   |

Drei Verhaftungen

Genua: Homophobe Schläger gefasst

Artikelbild
Drei mutmaßliche Täter wurden am Sonntag verhaftet

Drei Teenager, die einen Mann aus Homo-Hass fast zu Tode geprügelt haben sollen, sitzen zwei Monate nach der Tat in Untersuchungshaft.

Die italienische Polizei hat am Sonntag drei junge Männer festgenommen, die im norditalienischen Genua vor zwei Monaten einen Mann in einem Bus aus homophoben Motiven zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt haben sollen. Das berichtet der Nachrichtensender Tgcom24.

Die mutmaßlichen Täter sind dem Bericht zufolge selbst aus Genua und zwischen 18 und 19 Jahre alt. Keiner sei bislang polizeilich aufgefallen. Die Behörden gaben bekannt, dass einer der Verhafteten die Tat bereits zugegeben habe. Den drei Haupttätern droht wegen versuchten Mordes eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.

Zwei ebenfalls an der Tat beteiligte Frauen, eine 19-jährige Kellnerin und eine 20-jährige Studentin, erhielten eine Anzeige, befinden sich aber noch auf freiem Fuß.

Fortsetzung nach Anzeige


Für schwules Paar gehalten

Der Fall vom 14. Juli diesen Jahres hatte in der norditalienischen Stadt für Empörung gesorgt (queer.de berichtete). Damals hatten die Angreifer in einem Linienbus das 44-jährige Opfer und dessen Begleiter offenbar für ein schwules Paar gehalten. Eine der Frauen beschuldigte die nichtsahnenden Männer, ihren Freund angestarrt zu haben. Sie beschimpfte dann die Männer homophob und schlug gemeinsam mit ihren Begleitern zu – unter anderem auch mit Eisenketten und Füßen.

Das Opfer der Tat befindet sich noch immer im Krankenhaus und muss sich einer Physiotherapie unterziehen. Derzeit läuft auch eine Anklage gegen den Busfahrer wegen unterlassener Hilfeleistung. Der Mann hatte den brutalen Übergriff beobachtet, aber weder selbst eingegriffen noch die Polizei alarmiert.

LGBT-Aktivisten wollen Beteiligung am Gerichtsverfahren

Die LGBT-Organisation Arcigay hat die Verhaftung der mutmaßlichen Täter begrüßt und erklärt, dass man als Nebenkläger am Prozess teilnehmen wolle. "Die Aggression gegen einen Menschen, der für homosexuell gehalten wird, ist ein Thema für die gesamte Gay-Community", erklärte Arcigay-Sprecher Claudio Tosi. Daher müssten auch LGBT-Aktivisten am Verfahren beteiligt werden.

Aktivisten hatten auch Homosexuellenfeindlichkeit im Rahmen der politischen Debatte um die Einführung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften für die Tat mitverantwortlich gemacht. Größter Gegner ist die katholische Bischofskonferenz, die eine Anerkennung von Homo-Paaren ablehnt, weil diese angeblich normale Italiener "verwirren" würde. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 317             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: italien, genua
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Genua: Homophobe Schläger gefasst"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.09.2015
16:03:55


(+10, 14 Votes)

Von Tittenbonus


"Zwei ebenfalls an der Tat beteiligte Frauen, eine 19-jährige Kellnerin und eine 20-jährige Studentin, erhielten eine Anzeige, befinden sich aber noch auf freiem Fuß.

Eine der Frauen beschuldigte die nichtsahnenden Männer, ihren Freund angestarrt zu haben. Sie beschimpfte dann die Männer homophob und schlug gemeinsam mit ihren Begleitern zu unter anderem auch mit Eisenketten und Füßen. "

Sie beleidigt und schlägt mit Eisenketten auf ihn ein und ist auf freiem Fuß? Muss man das verstehen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.09.2015
17:16:10


(0, 16 Votes)

Von snow
Antwort zu Kommentar #1 von Tittenbonus


Das ist der typische Weiberbonus. Die bekommen immer weniger Strafe vor gericht wie ein Mann und dürfen auch ungestraft morden anstattt dass Sie verhütungsmittel benutzen würden oder das Kinde zur Adoption freigegeben


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.09.2015
18:16:47
Via Handy


(+4, 6 Votes)

Von opitz1103


DIE IDIOTEN GIBT ES WIRKLICH ÜBERALL. HOFFENTLICH BEKOMMEN SIE EINE ANGEMESSENE STRAFE, WELCHE AUCH ABSCHRECKEND AUF ANDERE WIRKT


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
22.09.2015
20:22:16


(-1, 3 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Tittenbonus


Nein und ich hoffe, daß die beiden auch noch ihre gerechte Strafe bekommen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
22.09.2015
20:38:05


(+6, 6 Votes)

Von PFriedrich
Aus Trier (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 19.02.2015


"...Größter Gegner ist die katholische Bischofskonferenz, die eine Anerkennung von Homo-Paaren ablehnt, weil diese angeblich normale Italiener "verwirren" würde. " -

Hm, ich würde es so schreiben:
Normale Italiener werden von der katholischen Bischofskonferenz verwirrt. Und zwar hochgradig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
22.09.2015
21:20:20


(+2, 10 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013
Antwort zu Kommentar #2 von snow


"... und dürfen auch ungestraft morden anstattt dass Sie verhütungsmittel benutzen würden oder das Kinde zur Adoption freigegeben"

Herzlichen Glückwunsch zu dieser christlich-konservativen Moral. Und? Auch beim "Marsch für das Leben" mitgelaufen oder wie der Mist sich nennt?

Fast alle Schwangerschaftsabbrüche finden vor der 14. Schwangerschaftswoche statt und in dem Stadium von Mord zu rden, ist schon ziemlich daneben. Da ist gerade mal ein besserer Zellhaufen vorhanden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
23.09.2015
18:44:45


(+2, 4 Votes)

Von Sebi


Gut, dass diese Wahnsinnigen endlich gefasst sind.

Hoffentlich werden die aus dem Verkehr gezogen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
24.09.2015
10:33:23


(-5, 7 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Tittenbonus


. Eine der Frauen beschuldigte die nichtsahnenden Männer, ihren Freund angestarrt zu haben. Sie beschimpfte dann die Männer homophob

naja, Italiener und Italienerinnen, sind halt etwas leidenschaftlicher und feuriger und haben auch ein anderes Verhältnis zu körperlicher Nähe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
24.09.2015
12:41:53


(+3, 3 Votes)

Von no_name_01
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von wiking77


Leidenschaft und Feuer sollte sich im Bett entfalten, und nicht zu solchen Ausmaßen führen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
24.09.2015
13:16:29


(0, 4 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von no_name_01


das stimmt! Ich habe es ironisch gemeint.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Genua


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr Jetzt unterschreiben: Kein Schmusekurs mit Homo-Hassern in Bayern! Landtagsdebatte in Sachsen-Anhalt: Die AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt