Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.09.2015, 12:48h           3      Teilen:   |

Gleichstellung bis 2017

Jersey: Supermehrheit für Ehe-Öffnung

Philip Ozouf ist der einzige offen schwule Abgeordnete in Jersey
Philip Ozouf ist der einzige offen schwule Abgeordnete in Jersey

Das Parlament von Jersey hat am Montag mit 37 zu vier Stimmen im Grundsatz dafür gestimmt, dass Schwule und Lesben im Ehe-Recht gleichgestellt werden.

Nun müssen die Abgeordneten bis spätestens Januar 2017 über einen konkreten Gesetzentwurf zur Ehe-Öffnung abstimmen. Die Regierung des 100.000 Einwohner zählenden Steuerparadieses im Ärmelkanal hatte bereits im Juli eine dementsprechende Initiative vorgestellt (queer.de berichtete).

Regierungschef Ian Gurst erklärte im Parlament: "Jede Ehe ist anders, aber alle haben das Potenzial für gegenseitige Unterstützung und Liebe. Menschen das Recht auf die Ehe vorzuenthalten, nur weil sie jemanden mit dem gleichen Geschlecht lieben, ist unfair."

Senator Philip Ozouf, das einzige offen schwule Parlamentsmitglied des Landes, sagte in der Debatte, dass mit dem Gesetz ein Coming-out viel einfacher werde, als es für ihn war. Er hat sich bereits seit Jahren für LGBT-Rechte eingesetzt und war 2012 entscheidend an der Einführung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften beteiligt.

Der Gesetzentwurf der Regierung orientiert sich an Großbritannien und erlaubt Schwulen und Lesben, sowohl auf Standesämtern als auch in Kirchen zu heiraten. Es zwingt Glaubensgemeinschaften aber nicht, gleichgeschlechtliche Paare zu trauen. Die "Jersey Evening Post" berichtet, der einzige Unterschied zur Regelung in England, Wales und Schottland sei, dass eine Geschlechtsanpassung auch ohne Zustimmung des Ehe-Partners anerkannt wird.

Jersey ist die bevölkerungsreichste Insel der Kanalinseln. Sie ist als britischer Kronbesitz politisch weder Teil des Vereinigten Königreichs noch der Europäischen Union. Noch vor einer Generation war Homosexualität auf Jersey illegal: Erst 1990 schaffte das Parlament in Saint Helier ein Verbot gleichgeschlechtlicher Handlungen ab. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 259             7     
Service: | pdf | mailen
Tags: jersey, großbritannien
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Jersey: Supermehrheit für Ehe-Öffnung"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
23.09.2015
16:01:08


(-4, 6 Votes)

Von Markus44


Interessanter Artikel, der mir gefallen hat. Schön wäre gewesen kurz zu erfahren, wie es bezüglich des Gesetzgebungsverfahrens zur Eheöffnung auf der benachbarten Kanalinsel Guernsey ausschaut.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
23.09.2015
17:22:49


(-1, 1 Vote)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Das sind sehr gute Neuigkeiten und ich hoffe, daß sich die Abgeordneten nicht mehr allzulange Zeit lassen und die Eheöffnung noch VOR 2017 kommt und damit Deutschland weiter ins Hintertreffen gerät!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
23.09.2015
18:47:28


(+8, 8 Votes)

Von Sebi


Und wieder mal sind andere meilenweit vor Deutschland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Saint Helier


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
US-Politiker wirbt mit Dragqueens Skateboard-Star Brian Anderson outet sich als schwul Italien: Zwei Ex-Nonnen lassen sich verpartnern Lil Wayne vermählte zwei Männer im Knast
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt