Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.09.2015, 15:50h           2      Teilen:   |

Orden für LSVD-Aktivistin

Berlin zeichnet Jouanna Hassoun aus

Artikelbild
Jouanna Hassoun gehört ab Donnerstag zum erlauchten Kreis der Berliner Ordensträger (Bild: flickr / Stephan Röhl / cc by 2.0)

Die einzige hauptamtliche Mitarbeiterin des Zentrums für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) ist dieses Jahr eine von zwölf Personen, die vom Regierenden Bürgermeister mit dem Verdienstorden geehrt werden.

LSVD-Aktivistin Jouanna Hassoun wird am Donnerstag in einer Feierstunde im Berliner Rathaus für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement und für ihre Verdienste für Flüchtlinge den Verdienstorden des Landes Berlin erhalten. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) wird den Orden im Großen Festsaal übergeben.

Neben Hassoun werden elf weitere Personen ausgezeichnet, darunter die Schauspielerin Iris Berben, die sich im Kampf gegen Rechtsextremismus engagiert, und der prominente Regisseur Wim Wenders (hier die gesamte Liste).

Fortsetzung nach Anzeige


Unterstützung für Menschen in Krisensituationen

Jouanna Hassoun wurde 1983 im libanesichen Tyros geboren. Als Sechsjährige kam sie nach Deutschland. Seit dem Jahr 2011 hat sie die deutsche Staatsbürgerschaft. Sie ist privat und beruflich eng mit Moabit verbunden. Als Jugendliche war sie an der Gründung des Mädchen-Kultur-Treffs Dünja beteiligt, in dem sie später auch mehrere Jahre arbeitete. Mit einer Teilzeitstelle ist sie die einzige hauptamtliche Mitarbeiterin des Zentrums für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) des LSVD Berlin-Brandenburg und unterstützt in dieser Funktion insbesondere Menschen in Krisensituationen.
 
In ihrer Freizeit hilft Hassoun seit Juli diesen Jahres täglich den Flüchtlingen vor der Sozialbehörde LAGeSO. Sie ist die ehrenamtliche Koordinatorin für die medizinische Erstversorgung von "Moabit hilft". Darüber hinaus hat sie die spendenfinanzierte Sommerakademie (Sprach- und Integrationskurs) für homosexuelle und transidente Flüchtlinge ins Leben gerufen.

Im vergangenen Jahr nahm Hassoun an der Talkshow "Shababtalk" (Jugend diskutiert) im arabischen Fernsehkanal der Deutschen Welle teil, die wegen des Tabu-Themas Homosexualität in der Region für Aufregung sorgte (queer.de berichtete).

Bürgermeister Müller erklärte, dass alle Preisträger "sich in außergewöhnlicher Weise um unsere Stadt verdient gemacht" hätten. "Mit der Verleihung des Berliner Landesordens bringen wir unsere Anerkennung und unseren Dank für ihr Engagement für das Gemeinwohl zum Ausdruck", sagte der SPD-Politiker.

Jedes Jahr am 1. Oktober, dem Jahrestag des Inkrafttretens der Berliner Verfassung von 1950, empfängt der Regierende Bürgermeister die Träger des Verdienstordens und ernennt gegebenenfalls neue. Die Zahl der lebenden Ordensinhaber ist auf 400 begrenzt. 2013 waren mit Filmemacher Wieland Speck und Visagist René Koch zwei Vertreter der LGBT-Community vom damaligen Stadtoberhaupt Klaus Wowereit ausgezeichnet worden (queer.de berichtete). (pm/dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 40             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: berlin, verdienstorden, jouanna hassoun, lsvd, miles
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berlin zeichnet Jouanna Hassoun aus"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
30.09.2015
16:13:47


(+6, 8 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


Gratulation... Verdient ist verdient. Kann man nix meckern.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.09.2015
18:44:00


(-2, 2 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Herzlichen Glückwunsch, Jouanna Hassoun! Diese Auszeichnung hat sie überaus verdient!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr Jetzt unterschreiben: Kein Schmusekurs mit Homo-Hassern in Bayern! Landtagsdebatte in Sachsen-Anhalt: Die AfD sagt der "Normabweichung" Homosexualität den Kampf an Volker Beck: Nicht vor Homophobie von Muslimen zurückweichen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt