Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2472

Gesundheitsreisen nach Thailand boomen. Zahnersatz und Schönheits-OPs sind deutlich günstiger als in Deutschland.

Von Wolfgang Weitlaner (pte)

Thailand präsentiert sich nach der verheerenden Flutkatastrophe nicht nur als Stranddestination, sondern zunehmend auch als Mekka für Gesundheits- und Medizintourismus. Das berichtet die Messeleitung der Internationalen Tourismus-Börse (ITB), die im März in Berlin stattfindet.

Der große Vorteil bei der Behandlung in Südostasien: Für denselben Preis, den man in Deutschland beispielsweise für eine Zahnbrücke zahlt, bekommt man bei der Anfertigung in Thailand noch Flug und Hotel dazu. Dasselbe gilt fürs Gesichtslifting, Fettabsaugen oder eine Geschlechtsumwandlung.

Es gibt "ein riesiges Tourismuspotenzial, das noch längst nicht ausgeschöpft ist", zeigt sich Anupharp Thirarath, Direktor der Tourism-Authority-of-Thailand (TAT)-Vertretung in Frankfurt, überzeugt. Dabei boomt insbesondere der Gesundheitstourismus mit einem umfangreichen Medizin-, Wellness- und Antiaging-Angebot. Die Touristik-Branche rechnet in den nächsten Jahren weiter mit einem deutlichen Zuwachs in dem Sektor. Schon im Vorjahr haben mehr als eine Million der rund 12 Millionen Besucher die Angebote der thailändischen Kliniken genutzt. Bis zum Jahr 2010 rechnet die Private Hospital Association of Thailand (PHA) mit mehr als 200 privaten Krankenhäusern mit einer Verdoppelung der Patientenzahl. Dann will Thailand klarer Marktführer beim Gesundheitstourismus in Asien sein.

Wie es in Thailand üblich ist, setzt man auf eine möglichst unbürokratische, aber sehr effiziente Zusammenarbeit der für Tourismus, Hotels, Gesundheitswesen, Service, Einreise und Einwanderung sowie Exportwerbung zuständigen Behörden. Klar ist den Thailändern nämlich auch, dass die Konkurrenz nicht schläft: Singapur, Hongkong und Malaysia aber auch Indien setzen auf die neuen Trends. Der große Vorteil Thailands ist aber, dass es die komplette Palette des Health-Tourism offeriert. Dazu gehören nicht nur Spa und Wellness, Fitness- und Antiaging-Programme, sondern auch jede Art medizinischer Behandlung, egal ob ambulant oder mit Klinikaufenthalt. Die Schönheitschirurgie bildet dabei nur ein kleines Segment. Der Standard in den privaten Top-Kliniken des Landes ist hoch und international anerkannt. Die Preise liegen weit unter denen in den Industrieländern.

Thailand kann bereits auf eine lange Tradition der Heilkunst zurückblicken: Die siamesische Heilkunde geht auf chinesische und indische Praktiken zurück, die vor über 2.500 Jahren auf die Halbinsel gebracht und mit traditionellem Wissen kombiniert und angereichert wurden. Alle Massage- und Gesundheitszentren der Ferienanlagen und Hotels bieten zum Beispiel die traditionelle Form der Thai-Massage sowie den Einsatz thailändischer Kräuter zur ganzheitlichen Regeneration und Therapie an. Die außergewöhnlich aromatische Küche und Heilkunde sind eng miteinander verbunden. "Die Popularität der thailändischen Küche hat weltweit zu einem starken Interesse an der Kräuterheilkunde aus Thailand geführt", so TAT-Gouverneurin Juthamas Siriwan.

Viele Privatkliniken in Thailand bieten inzwischen eine speziell auf die Bedürfnisse von Ausländern zugeschnittene, medizinische Komplettversorgung mit Fachärzten und allen Einrichtungen unter einem Dach an. Die Zahl der privaten Kliniken in Thailand ist in den vergangenen zehn Jahren gewaltig gewachsen. Zu den Spitzen-Kliniken zählt unter anderem das "Bumrungrad" in Bangkok mit mehr als 600 Ärzten sowie 800 Krankenschwestern und Pflegern. Erste Anlaufstelle für Gesundheitstouristen in Phuket ist das "Bangkok Phuket Hospital". Beide Krankenhäuser bieten speziell für Touristen zweistündige "Gesundheits Check-Up" an.

25. Februar 2005



#1 DaNoiAnonym
  • 16.08.2007, 06:55h
  • Die Zahl der Artikel, Fernsehreportagen, Radiofeatures etc über Medizintourismus in Thailand steigt sprunghaft. Die Botschaft scheint sich aber ständig zu wiederholen: Bumrungrad und Bangkok Hospital.
    Das Bumrungrad und die Bangkok Hospital Group sind sicherlich die bekanntesten Privatspitäler Thailands. Danben existieren allerdings zahlreiche weitere Allgemeine Privatkrankenhäuser, die um internationale Patienten werben. In vielen davon treffen Sie auf Ärzte, die Sie vielleicht schon aus einem der Spitäler der Bangkok Hospital Group kennen, da Teilzeitanstellungen an verschiedenen Privatkrankenhäusern unter den Spezialisten weit verbreitet sind. Der mündige Konsument wird erkennen, dass die Marketingkosten der etabliertesten Unternehmen am Markt von den Kunden getragen werden; ein Preisvergleich lässt das Volumen erahnen. Meine Tipps für eine erfolgreiche Suche nach einem qualifizierten Spezialsten wären daher: umfassende Internetrecherche über den geplanten Eingriff, das Hospital generell, die Expertise des Chirurgen, die Kosten der Behandlung und über zusätzliche, nicht-medizinische Leistungen. Kontaktaufnahme mit mehreren Krankenhäusern oder deren Agenturen. Besonders wichig: erhalten Sie auch Ausführungen über die Risiken und Nachsorge der Behandlung? Wählen Sie bevorzugt ein Allg. Krankenhaus für die Behandlung. Damit stellen Sie idR sicher, dass Sie von einem zertifizierten Chirurgen operiert werden. Wenn Sie nach exklusiver und dennoch diskreter Behandlung suchen, unterstützen wir Sie gerne dabei:
    www.siamedic.com
  • Antworten » | Direktlink »