Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.10.2015, 13:49h           6      Teilen:   |

*NSYNC-Mitglied

Lance Bass als 16-Jähriger sexuell belästigt

Artikelbild
Lance Bass (2.v.l.) in einem Promo-Foto für die Boyband *NSYNC

Das ehemalige Mitglied der Boyband *NSYNC berichtet, dass er vor 20 Jahren von einem "Pädophilen" unangemessen berührt worden sei.

Der amerikanische Sänger Lance Bass hat am Mittwoch in der TV-Talkrunde "The Meredith Vieira Show" erstmals öffentlich über einen sexuellen Übergriff am Anfang seiner Karriere gesprochen. Als über die Vorwürfe der Schauspielerin Ashley Judd gesprochen wurde, die vor wenigen Tagen erklärt hatte, dass sie 1997 von einem Filmstudio-Manager sexuell belästigt worden sei, sagte Bass: "Das ist mir auch passiert."

Der 36-Jährige sagte, ein älterer Mann habe ihn im Studio belästigt, als er gerade einmal 16 Jahre alt war: "Als wir angefangen haben, gab es jemanden, mit dem wir gearbeitet haben, der uns unangemessen berührt hat", so Bass. "Ich wusste schon damals, mit 16, dass dieser Typ ein Pädophiler war und dass er mich komisch angefasst hat." Weiter erklärte Bass, dass er sich nicht als Opfer gefühlt habe, "da mir das ganze sehr bewusst war".

Youtube | Ausschnitt aus dem Interview mit Lance Bass
Fortsetzung nach Anzeige


Bass nennt keinen Namen

Der Sänger hat nichts über die Identität des Täters verraten, auch ist unklar, warum er diesen als "pädophil" bezeichnet.

In der Vergangenheit hatte es Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen den Geschäftsmann Lou Pearlman gegeben, der neben *NSYNC auch die Backstreet Boys gemanagt hat. Er sitzt gerade eine 25-jährige Haftstrafe wegen Betruges ab, da er Anleger um über 300 Millionen Dollar betrogen haben soll. "Vanity Fair" hatte bereits 2007 einen Artikel veröffentlicht, in dem Vorwürfe gegen Pearlman zusammengefasst werden. Auf diese angesprochen, hatte Bass erst im letzten Jahr erklärt, dass er nicht wissen, ob die Gerüchte wahr sind. Pearlman selbst hatte sie abgestritten.

Bass hatte sich 2006 – vier Jahre nach dem Ende von *NSYNC – als schwul geoutet (queer.de berichtete). Im Dezember letzten Jahres heiratete er seinen Freund Michael Turchin in Los Angeles. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 12                  
Service: | pdf | mailen
Tags: lance bass, nsync
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Lance Bass als 16-Jähriger sexuell belästigt"


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
08.10.2015
14:26:02
Via Handy


(+8, 16 Votes)

Von Armselig


Es ist wirklich traurig,
dass er als Schwuler nicht weiss was Padophilie ist.
Einen 16 Jährigen dreist zu begrapschen obwohl der das augenscheinlich nicht will ist
sexuelle Belästigung aber keine Pädophilie.
Es ist scheissegal ob jemand von einem alten oder einem jungen Menschen belästigt wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.10.2015
15:12:11


(-6, 14 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Lance Bass ist das bestimmt nicht leicht gefallen, aber gut, daß es jetzt raus ist. Ich wünsche ihm und seinem Ehemann alles Gute für die Zukunft!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.10.2015
17:02:50


(+10, 16 Votes)

Von michael008
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Armselig


Richtig.

Los her mit den roten Punkten!!!
Ich gehöre auch zu den Leuten, die
einen 16 Jährigen attraktiv finden können und es nicht ablehnen würde, wenn er Sex mit mir gut fände.
Das war so als ich 16 war und ist auch heute noch so.
Belästigen oder angrapschen würde ich niemals jemanden!
Ich möchte aber wirklich nicht als Pädophiler beschimpft werden, nur weil ich auch Beziehungen zwischen älteren und jüngeren selbstbestimmten Menschen gutheissen kann und sogar im Falle eines Falles eingehen würde.
-- Bin aber vergeben :-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.10.2015
19:48:26


(+2, 10 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013


Die wenigsten Menschen unterscheiden Pädophilie und Ephebophilie, wobei ich bei einem 16 jährigen auch nicht in jedem Fall von Ephebophilie sprechen würde, da viele junge Männer in dem Alter schon komplett entwickelt sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.10.2015
08:51:54
Via Handy


(+4, 8 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Armselig


Erst wollte ich dir zustimmen doch dann wurde ich unsicher.

Ok, Lance Bass hat hier eine falsche Bezeichnung verwendet. Doch darüber sollten wir uns nicht als erstes ärgern. Sondern darüber, dass an entscheidenden Stellen welche sitzen die immer noch ungestraft die Gunst der Stunde nutzen können und sexuell belästigen dürfen. Lance Bass und andere haben "es" über sich ergehen lassen, um weiterzukommen. Ich verurteile ihn nicht, er war erst 16.

Ich wünsche aber jedem Täter seine Strafe. Wenigstens irgendwann und das nicht zu knapp.

Und überhaupt, WIESO sollte ich "GERADE ALS" Schwuler eigentlich automatisch immer mehr über Pädophilie wissen als ein Hetero? Das eine hat mit dem andern doch überhaupt nichts zu tun. Wieviele würden bei einer Strassenumfrage wohl den Unterschied zwischen Pädophilie und Ephebophilie erklären können? Ich vermute kaum mehr als fünf Prozent!

Nichts gegen dich, und mein Impuls war ja auch dir zuzustimmen. Manchmal muss ich einfach etwas mehr hinterfragen. Oder vielleicht sollten wir das alle tun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.10.2015
09:41:24


(+5, 7 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013
Antwort zu Kommentar #5 von daVinci6667


Das Thema "Besetzungscouch" wird ja auch bei Heten diskutiert, weil es dort ebenfalls massive Probleme gibt.

Warum wir als Schwule aber sehr wohl über Pädophilie bescheid wissen sollten, erklärt sich aus diesem hässlichen Vorurteil, daß Homosexualität mit Pädophilie gleichzusetzen sei.
Weil man als Schwuler damit häufiger konfrontiert wird und solche Vorurteile entkräften muss.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt