Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.10.2015, 14:17h           3      Teilen:   |

Etappensieg für Duda

Polen: Transsexuellengesetz endgültig gescheitert

Artikelbild
Vor dem Parlament demonstrierten am Freitag AktivistInnen der Organisation "Trans-Fuzja" (Bild: Fundacja Trans-Fuzja)

In der letzten Sitzung vor der Wahl kam es im Sejm nicht zu einer geplanten Abstimmung über das Veto des Präsidenten.

Eine Woche nach dem Nein des Präsidenten Andrzej Duda zu einem Gesetz, das Transsexuellen mehr Rechte einräumen soll, musste die LGBT-Community Polens am Freitag eine weitere Niederlage hinnehmen: Eine vorgesehene Abstimmung im Sejm, mit der das Parlament das Veto hätte überstimmen können, fand aus formalen Gründen nicht statt.

Der Gesetzentwurf der transsexuellen Abgeordneten Anna Grodzka ist damit gescheitert, da der Sejm keine weitere Sitzung vor den Parlamentswahlen am 25. Oktober geplant hat. Die Abstimmung, bei der eine 3/5-Mehrheit nötig gewesen wäre, kam jedoch nicht zustande, weil die beiden zuständigen Ausschüsse keinen Berichterstatter ernannt hatten. Zuvor hatten sie eine Überstimmung Dudas empfohlen.

Das vor dem Veto von beiden Kammern des Parlaments beschlossene Gesetz sollte erstmals verbindliche Regelungen zum rechtlichen Umgang mit Transsexuellen festschreiben. Diese hätten demnach das Geschlecht auf ihrer Geburtsurkunde oder anderen Dokumenten ohne operative Geschlechtsanpassung ändern lassen können, wenn sie zwei Gutachten vorlegen. Das bisherige ungeregelte gerichtliche Verfahren "ohne Respekt für die Menschenwürde", wie es Grodzka ausdrückte, bleibt so zunächst bestehen. Einige Politiker versprachen am Freitag, das Gesetz nach den Wahlen wieder einzubringen.

Der nationalkonservative Staatschef Duda hatte sein erstes Veto seit seinem Amtsantritt im August mit angeblichen "Schlupflöchern und Unstimmigkeiten" im Entwurf gerechtfertigt (queer.de berichtete). Grodzka sprach danach von "absurden Argumenten"; ein Gespräch mit ihr habe der Präsident abgelehnt.

Mehr zum Thema:
» Polen: Neuer Präsident blockiert Transsexuellengesetz (02.10.2015)
» Polen: Transsexuellengesetz beschlossen (24.07.2015)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 51             10     
Service: | pdf | mailen
Tags: polen, transsexuelle, sejm, andrzej duda, anna grodzka
Schwerpunkte:
 Polen
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Polen: Transsexuellengesetz endgültig gescheitert"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
09.10.2015
17:05:31


(+6, 6 Votes)

Von Sebi


Eine Schande für Polen und eine Schande für die gesamte EU.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.10.2015
18:17:17


(+3, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Die verfluchten scheinheiligen religiös konservativen Ars...er


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.10.2015
17:28:29


(-4, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Sebi


Jeder bekommt das, was er verdient, da ist die EU auch keine Ausnahme!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt