Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.10.2015, 16:02h               Teilen:   |

"Tug of War" und "Pipes of Peace" neu veröffentlicht

Paul McCartney setzt Nostalgie-Trip fort

Artikelbild
Paul McCartney beim Anhören der ersten Aufnahmen seines Nummer-eins-Albums "Tug of War".

Zwei seiner besten 80er-Alben wurden gerade mit seltenen Bonus-Aufnahmen neu aufgelegt: "Tug of War" und "Pipes of Peace". Mit dabei: Michael Jackson und Stevie Wonder.

Von Jan Gebauer

Paul McCartney stand Anfang der 1980er Jahre mal wieder vor großen Veränderungen. Nachdem er mit "McCartney II" (1980) sein erstes Solo-Album seit 1971 veröffentlicht hatte, ging kurz danach seine Band Wings in die Brüche. Ein Abschiedsalbum wurde gar nicht erst veröffentlicht, zudem hatte McCartneys damalige Plattenfirma eine Doppel-LP mit Outtakes und seltenen Aufnahmen abgelehnt. Anfang 1982 meldete sich der Ex-Beatle schließlich mit dem Lied "Ebony and Ivory" zurück, einem symbolträchtigen Duett mit Stevie Wonder. Mit der Metapher, schwarze und weiße Tasten auf einem Piano, sangen beide für mehr Toleranz und Harmonie zwischen den Menschen unterschiedlicher Hautfarbe. Die Kritiker hassten das Lied, die Fans liebten es – es stand weltweit auf Platz eins der Charts.

Der Megaerfolg dieses Liedes heizte natürlich auch die Erwartungen zu McCartneys Solo-Album "Tug of War" an. Bei seiner Veröffentlichung wurde das auf der Karibikinsel Montserrat eingespielte Werk von der "New York Times" als "handwerklich perfekt" und vom Rolling Stone als "Meisterwerk" bejubelt. Kein Wunder, nach dem eher experimentellen Vorgänger "McCartney II" besann sich Paul hier wieder auf seine Fähigkeiten als Singer/Songwriter und entschied sich für eine abwechslungsreiche, fein geschliffene Pop-LP. Von melodischem Radio-Rock, Country und Soul bewies McCartney das mit ihm auch ohne die Wings zu rechnen ist.

Youtube | „Tug Of War“ Re-Issue 2015
Fortsetzung nach Anzeige


Starbesetzung auf beiden Alben

Als Produzent verpflichtete er seinen alten Kumpel George Martin, darum gibt es wohl auch jede Menge Beatles-Zitate. Doch auch die weiteren Stargäste – neben Stevie Wonder – sind beachtlich: So ist zum Beispiel der Rock'n'Roll-Haudegen Carl Perkins mit an Bord. Auf "Take it Away" spielte Ringo Starr zum ersten Mal seit 1970 auf einem Paul-McCartney-Tonträger Schlagzeug. Und Jazz-Bassist Stanley Clarke gibt sich ebenfalls die Ehre. Der Erfolg von "Tug of War" übertraf sämtliche Erwartungen: Die LP erhielt eine Grammy-Nominierung für das "Album des Jahres", kletterte an die Chartspitze der USA und war auch in Deutschland seine einzige Nummer eins.

Der Nachfolger zu "Tug of War", "Pipes of Peace", wurde 1983 veröffentlicht, präsentierte eine ähnliche Besetzung, konnte aber kommerziell nicht ganz an den Vorgänger anknüpfen. Auch die Kritiker rümpften die Nase über die allzu leichtfüßige Pop-Scheibe, die mit "Say Say Say" dennoch einen von McCartneys größten Klassikern enthält. Das Duett mit Michael Jackson ist bis heute seine letzte Nummer-eins-Hit in den USA, daran konnten auch die letzten Comeback-Erfolge an der Seite von Kanye West nichts ändern.

Youtube | „Pipes Of Peace“ Re-Issue 2015

Neuauflagen im Luxusformat

Daneben gibt es auf "Pipes of Peace" neben dem hervorragenden Antikriegs-Titelsong, McCartneys einzige Solo-Nummer-eins in Großbritannien, auch eine seiner schönsten Balladen: "So Bad". Beim Bonus-Material dürfen sich die Fans auf so skurrile Nummern wie "Ode to a Koala Bear" oder "Christian Bop" freuen. Zudem gibt es einen neuen Remix von "Say, Say, Say". Auch sonst ist das Album deutlich besser als sein Ruf.

"Tug of War" und "Pipes of Peace" wurden nun in der Reihe "Archive Collection" von McCartney in verschiedenen Versionen neu aufgelegt. Wie schon bei den mit dem Grammy ausgezeichneten Editionen von "Band On The Run" und "Wings Over America" hat der Ex-Beatle auch dieses Mal den Entstehungsprozess persönlich begleitet. Die uns vorliegende "Special Editions" enthalten je eine Bonus-CD mit seltenen Demo-Aufnahmen und B-Seiten. Für Freunde des Luxuriösen gibt es unter anderem auch Vinyl-Boxen oder eine Variante mit Filmmaterial auf DVD und einem aufwändigen Buch. Da kann Weihnachten ja kommen!

Links zum Thema:
» In das Album ''Tug of War'' bei Amazon reinhören
» In das Album ''Pipes of Peace'' bei Amazon reinhören
» Offizielle Website von Paul McCartney
» Neues Video für "Say Say Say"
Mehr zum Thema:
» Rezension: Wings of America
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen: 2             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: paul mccartney, beatles, tug of war, pipes of peace, george martin
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Paul McCartney setzt Nostalgie-Trip fort"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - ROCK

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Trans* Jugendliche fordern Vorbilder in den Medien Ehe für alle jetzt auch in der Cherokee Nation Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt