Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.10.2015, 17:30h           9      Teilen:   |

Versteckte Kamera

China: TV-Doku zeigt Elektroschock-Therapie gegen Homosexualität

Artikelbild
Elektroschocks im Rahmen einer Aversionstherapie sollen einen Patienten dazu bringen, ein bestimmtes Verhalten abzulegen, indem es mit unangenehmen Reizen verknüpft wird

Laut dem britischen Sender Channel 4 bieten zahlreiche Kliniken die nutzlosen und gefährlichen Behandlungen weiterhin an.

Im Rahmen seiner Doku-Reihe "Unreported World" hat der staatliche britische Sender Channel 4 am Freitag über Elektroschock-Therapien gegen Homosexuelle in China berichtet.

Homosexualität wurde in dem Land 1997 legalisiert. Dennoch bieten viele Kliniken dem Film zufolge diese "Therapie" weiterhin an, obwohl sie von Wissenschaftlern klar als nutzlos und gefährlich angesehen wird. Chinesischen LGBT-Aktivisten zufolge würden vor allem Eltern versuchen, ihren Kindern eine entsprechende freiwillige Behandlung einzureden oder aufzuzwingen.

Der 30-minütige Film zeigt mit versteckter Kamera aufgenommene Gespräche von Ärzten mit Aktivisten, die sich als Patienten ausgaben, die homosexuelle Gefühle loswerden wollen. Neben einem Rat zu kalten Duschen oder Medikamenten wird auch eine "Behandlung" gezeigt: Nach einem Elektroschock fühlt sich ein junger Mann im Gesicht betäubt.

Nebenbei zeigt die Dokumentation auf, wie LGBT-Aktivisten vom Staat überwacht und schikaniert werden. Sie wollen sich für ein Verbot der "Therapien" stark machen. (cw)

Youtube | Ausschnitte aus der Dokumentation
Links zum Thema:
» Die ganze Doku in der Mediathek des Senders (UK-IP erforderlich)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 9 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 191             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: china, homo-heilung, therapie, elektroschock
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "China: TV-Doku zeigt Elektroschock-Therapie gegen Homosexualität"


 9 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
10.10.2015
17:48:03


(+2, 4 Votes)

Von Fredinbkk
Aus Bangkok (Thailand)
Mitglied seit 08.01.2015


...das Verhalten der Eltern kann ich nur bestaettigen,auch hier in Thailand haben es diesbezgl. Kinder in etnischen Thaifamilien leichter, als in der chines.Imigranten-Schicht ( ist cirka 45 % der Thaibevoelkerung), besonders in der Oberschicht ,der Stammhalter muss vorhanden sein, fuer Geschaeft oder Firma .
In China hat das System der Einkind-Familie das noch verschaerft.Nur einen Sohn ..und der ist ne Niete..Aber auch Vietnam und Korea (evangelikale Mission) haben aehnliche Einstellungen.
Von Japan hoert man das gleiche ...die Erwartungen muessen erfuellt werden um ein GUTER Sohn zu sein...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
10.10.2015
18:03:27


(+4, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Bei meinem Schlagabtausch bei Facebook hat jemand ein Video von Youtube verlinkt, seit so gut und kommentiert das video auch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
10.10.2015
18:49:58


(+1, 3 Votes)
 
#4
10.10.2015
20:31:59


(+2, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Ich hab vergessen den Link zum Video

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
10.10.2015
21:06:00


(+5, 5 Votes)

Von 1984


Wow, und das dann in Verbindung mit einem Artikel, der heute in der WAZ steht; da "freut" man(n) sich doch auf die Zukunft!
In dem Artikel der WAZ ging es darum, dass in China (schon jetzt, aber auf freiwilliger(!) Basis), sich jeder kontrollieren lassen kann, ob derjenige auch ein "gutes" Leben fuehrt. Das "Gut" bedeutet dann im Detail, dass die Leute sich nur gesunde Nahrung uebers Internet bestellen, keine "unsittlichen" Filme kaufen/ansiehen, Buecher ueber "die Partei"/den Kommunismus lesen....
Und spaeter soll das Ganze dann fuer ALLE Chinesen zur Pflicht werden. Wer dagegen sich fuer die falschen Dinge interessiert, oder gar Kritik uebt, bekommt Minuspunkte und muss u.U. damit rechnen, in Zukunft keinen Job mehr zu bekommen.
Achso, faellt mir gerade noch ein:
Auch, wer im Ausland durch "falsches" Verhalten auffaellt, muss sogar damit rechnen, dass er/sie in Zukunft keine Ausreisegenehmigung mehr erhaelt.
Willkommen im Jahr 1984! Oder, in einer moderneren Variante mit einem etwas anderen Thema: Equilibrium mit Christian Bale


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
10.10.2015
22:06:52


(+3, 5 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #4 von hugo1970


Wenn man sich vorstellt, dass es vor 60 Jahren einen Aufschrei gab, als Mädchen mit Hosen in die Schule gingen und das heute niemand mehr in Frage stellt oder man die Aufregung heute nicht nachvollziehen kann, fragt man sich, ob die Leute stehen geblieben sind oder ob sich diese Aufregung vererbt hat...
Und dann wieder die Begründung "die Identität wird in Frage gestellt" - BITTE?!?
Uns wurde das lange Zeit zugemutet. Wo bleibt die Aufregung darüber? So eine Heuchelei...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.10.2015
22:19:11


(+3, 5 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #4 von hugo1970


Bei den Kommentaren fragt man sich auch, ob der IQ bei manchen Leuten bei dem Thema auf Zimmertemperatur absackt... da wird paranoid befürchtet, es gäbe Spätfolgen für die Gesellschaft,
da gäbe es eine Zunahme, da wird über die Ursachen spekuliert - wozu eigentlich? Das kann doch nur den schwachsinnigen Hintergedanken haben, wie man dem "entgegenwirkt".

Offenbar scheinen manche so dämlich zu sein und kommen nicht auf den einfachen Gedanken, dass die Verfolgung, die Unterdrückung oder die Tabuisierung durch die bekannte Menschheitsgeschichte Homosexualität nicht verhindert hat...Und da fantasiert man von nicht absehbaren Spätfolgen der nächsten 20-30 Jahre... Wahrscheinlich sind wir auch noch 50 Jahre rückwirkend für die Spätfolgen des Pillenknicks verantwortlich...
Künftige Generation werden sich für solche Ansichten schämen und auf dieses Pack (sorry) herabblicken, wie man heute auf Rassisten und Nazis zurückblickt...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
11.10.2015
17:26:50


(-4, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Haben die von Channel 4 denn nicht gemerkt, daß sie von den Chinesen nur veräppelt werden? Hier werden keine Homosexuellen, sondern wehrlose Bürger mit Elektroschocks malträtiert, um sie der Kommunistischen Partei gefällig zu machen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
11.10.2015
17:52:41


(+3, 3 Votes)

Von nureinMensch
Antwort zu Kommentar #7 von David77


"Bei den Kommentaren fragt man sich auch, ob der IQ bei manchen Leuten bei dem Thema auf Zimmertemperatur absackt... da wird paranoid befürchtet, es gäbe Spätfolgen für die Gesellschaft, da gäbe es eine Zunahme, da wird über die Ursachen spekuliert - wozu eigentlich?"

Das ist doch - leider - nichts Neues. Politiker, seien's amerikanische, deutsche oder andere, sagen ja auch, dass wir fuer Erdbeben, Hurrikans, Vogelsterben, Pest und Cholera und letzendlich auch fuer das (baldige) Aussterben der Menschheit verantwortlich sind/sein werden. Die Hardliner unter den Pfaffen sowieso. Da ist es doch kein Wunder, dass es genug denkbefreite Idioten gibt, die solche Ein- bzw. Vorstellungen unreflekTIERT nachplappern wie Papageien, die auch reden, aber i.d.R. nicht wissen, was.

"Das kann doch nur den schwachsinnigen Hintergedanken haben, wie man dem "entgegenwirkt"."

Rein um des Wissens willen, wuerde es mich schon, zumindest ein wenig, interessieren, woraus Homosexualitaet resultiert. Nicht dass ich dann dieses Wissen nutzen wuerde, um dem entgegenzuwirken, genausowenig, wie MIR in den Sinn kaeme, "unser" Wissen um die Radioaktivitaet dazu zu nutzen, eine Bombe zu bauen und sie einzusetzen. Abgesehen von der gesellschaftlichen "Problematik" stoert es MICH nicht, dass ich auf Maenner stehe; das Problem sind da dann mal WIRKLICH die Anderen.

"Und da fantasiert man von nicht absehbaren Spätfolgen der nächsten 20-30 Jahre..."

Ja, Beispiele von Pfaffen oder Politikern, die sich solcherart geaeussert haben, sind ja hier auf queer.de oft genug erwaehnt. Und obwohl historische Aufzeichnungen belegen, dass Homosexualitaet schon seit langem vorkommt, Homosexualitaet in allen Voelkern und auch im Tierreich existiert und diese Voelker und auch Tierarten nicht ausgestorben sind, brabbeln diese dummen Bratzen immer wieder die gleichen Weltuntergangsszenarien vor sich hin.
Es heisst immer, wer nicht weiss ist darauf angewiesen zu glauben.
Heutzutage stehen theoretisch JEDEM Menschen ALLE Informationen offen zur Verfuegung (Ausnahmen best. zwar die Regel, und best. Informationen werden tatsaechlich besser unter Verschluss gehalten, aber prinzipiell...) Und obwohl es sicherlich nicht zuviel verlangt waere, sich neutral und objektiv ueber ein Thema zu informieren, bevor man meint seinen Senf zur Debatte betragen zu muessen, schaffen es viele nicht, notfalls mal gesichertes Wissen (daher heisst es ja auch WISSENschaft und nicht dogmatische Glaubenschaft) ueber archaischen und angstbehafteten Glauben zu stellen. Und das sagt schon viel ueber das menschliche Wesen aus.
Wie Du schon geschrieben hast; Zukuenftige Generationen (wobei das nicht ganz stimmt; selbiges gilt auch schon heute fuer gebildete und offengeistige Menschen) werden sich kaputtlachen ueber solch beschraenkte und kleingeistige Einstellungen und Denkweisen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
LGBTI-Akzeptanz: Höcke kündigt Kampf gegen "perversen Zeitgeist" an Seit genau einem Jahr: Regierung ignoriert Vorstoß des Bundesrats zur Ehe für alle 72 Prozent der LGBT-Wähler für Hillary Clinton Jetzt redet die Homolobby!
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt