Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.10.2015, 13:38h               Teilen:   |

Kinostart "Hockney"

David Hockney – ein Künstler zum Verlieben

Artikelbild
Der britische Maler, Grafiker, Bühnenbildner und Fotograf David Hockney gehört zu den einflussreichsten Künstlern des 20. Jahrhunderts (Bild: Arsena Filmverleih)

Mit seiner Doku "Hockney" setzt Randall Wright dem schwulen Multitalent aus Großbritannien ein farbenfrohes Denkmal.

David Hockney, geboren 1937, war im Laufe seines Lebens in fast allen Bereichen der Kunst tätig, arbeitete er doch als Maler, Grafiker, Bildhauer, Fotograf und Bühnenbildner, sowohl zu Hause in Großbritannien als auch im sonnigen Kalifornien.

In den 1960ern tummelte Hockney sich unter den Pop-Art-Künstlern, zog sich mit zunehmendem Alter jedoch immer weiter in seine Arbeit zurück. Im Jahr 2000 kehrte er aus seinem amerikanischen "Exil" in seine britische Heimat zurück.

Fortsetzung nach Anzeige


Offen schwul schon in den 1960er Jahren

Poster zum Film: Deutscher Kinostart ist am 15. Oktober 2015
Poster zum Film: Deutscher Kinostart ist am 15. Oktober 2015

Regisseur Randall Wright interviewte für seine Dokumentation "Hockney" Freunde und Kollegen des Künstlers, die über dessen Arbeit, Beziehungen und Charakter sprechen. Auch David Hockney selbst kommt zu Wort.

Er stand schon in den 1960er Jahren zu seiner Homosexualität, obwohl ein Ausleben im Vereinigten Königreich bis 1967 verboten war. Seine Arbeiten waren stets von seiner Neugier und seinem Erneuerungswillen geprägt und sind immer noch wegweisend.

Wrights Film ist ein Porträt in leuchtenden Farben – so bunt und heiter wie David Hockneys Bilder: Die Dokumentation setzt dem 78-Jährigen mit einer überbordenden Fülle von historischem und privatem Material zu Lebzeiten ein filmisches Denkmal.

"Ich fand Davids optimistische Erforschungen immer sehr inspirierend und bewegend, da sein Leben sehr kompliziert war", sagt der Regisseur über seinen Film. "Er suchte nach Liebe und Frieden, aber die Bomben fielen nahe seinem Haus in Bradford im Zweiten Weltkrieg und die meisten seiner Freunde starben an Aids. Und doch behielt er seinen Optimismus, den Satz 'Das Leben ist ein Geschenk' wiederholte er wie ein Mantra."

"Hockney" ist ein berührender Film über einen der einflussreichsten und innovativsten Künstler des 20. Jahrhunderts, der noch dazu mutig und liebenswert ist! (cw/pm)

Youtube | Offizieller deutscher Trailer zum Film
  Infos zum Film
Hockney. Dokumentation, Großbritannien/USA 2014. Regie: Randall Wright. Mitwirkende: David Hockney, Paul DuBois, DCP. Laufzeit: 113 Minuten. Sprache: deutsche Synchronfassung. Verleih: Arsenal. Deutscher Kinostart: 15. Oktober 2015
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Film auf der Arsenal-Homepage
» Homepage von David Hockney
Mehr zum Thema:
» David Hockney: Schwule werden zu bürgerlich (13.05.2015)
Galerie
David Hockney

4 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen | FB-Debatte
Teilen: 38                  
Service: | pdf | mailen
Tags: david hockney, randall wright, dokumentation, kinostart
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "David Hockney – ein Künstler zum Verlieben"


 Bisher keine User-Kommentare


 KULTUR - NEU IM KINO

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt