Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.10.2015, 13:32h           54      Teilen:   |

Protest-Tag

Berlin: Am Samstag Demos für Ehe-Öffnung und für Flüchtlinge

Um 13 Uhr beginnt die Kundgebung für gleiche Rechte am Nollendorfplatz
Um 13 Uhr beginnt die Kundgebung für gleiche Rechte am Nollendorfplatz

LGBT-Aktivisten rufen am Samstag zur Teilnahme an zwei Demonstrationen in der Bundeshauptstadt auf: Zunächst gibt es ab 13 Uhr eine Protestaktion für LGBT-Rechte, anschließend wird für die Rechte von Flüchtlingen demonstriert.

Die erste Kundgebung startet um 13 Uhr am Nollendorfplatz. Unter dem Motto ''Wir fordern die völlige Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare. Gegen Homophobie und Transphobie'' zieht in Folge eine Demonstration zum Brandenburger Tor, es werden mehr als 1.000 Menschen erwartet. Organisator ist der junge Berliner LGBT-Aktivist Nasser El-Ahmad, der sich als Sohn einer libanesischen, streng muslimischen Familie erfolgreich gegen Unterdrückung durch seine Verwandten gewehrt hat (queer.de berichtete). Der 18-Jährige ist deshalb auch für den diesjährigen Respektpreis nominiert worden (queer.de berichtete). Bei der Abschlusskundgebung wird unter anderem LSVD-Landesgeschäftsführer Jörg Steinert eine Rede halten.

Im Anschluss an diese Kundgebung ruft der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg auch zur Teilnahme an einer Kundgebung für Flüchtlinge auf, die von "Moabit hilft" organisiert wird. Unter dem Motto "Es reicht!" werden ab 15.30 Uhr vor dem Roten Rathaus am Alexanderplatz die nach wie vor problematischen Zustände vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) kritisiert.

Der LSVD beklagt in diesem Zusammenhang zudem die Gewalt gegen Lesben, Schwule und Transgender in den Flüchtlingsunterkünften. Erst vor wenigen Tagen kritisierte LSVD-Bundessprecher Manfred Bruns geplante Änderungen am Asylrecht, die die Situation von LGBT-Flüchtlingen weiter verschlechtern werde. Die geplante Reform stehe "im krassen Widerspruch zu einer menschenrechtsorientierten Flüchtlingspolitik" (queer.de berichtete). Bruns kritisierte besonders die neuerliche Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsstaaten um Albanien, Kosovo und Montenegro. Diese seien für viele Menschen in Wirklichkeit nicht sicher. (pm/dk)

Links zum Thema:
» Demo für LGBT-Rechte
» Demo für Flüchtlinge
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 54 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 172             10     
Service: | pdf | mailen
Tags: lsvd, demonstration, berlin, flüchtlinge, asyl
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in Deutschland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berlin: Am Samstag Demos für Ehe-Öffnung und für Flüchtlinge"


 54 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
15.10.2015
13:40:18


(-2, 8 Votes)

Von m123


So!!!!

Jetzt könnt ihr ja eure vollmündigen Ankündigen beweisen zahlreich zu einer nun organisierten Demo für die Eheöffnung zu erscheinen!!!!

Das ist eure große Chance Druck auf die Politik auszuüben. Entweder ihr ergreift sie und geht auf die Straße und erhöht den Druck auf die Politik, oder ihr bleibt zuhause heult weiter in Kommentarforen rum und alles bleibt so wie es ist.

EURE ENTSCHEIDUNG!!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.10.2015
14:11:34


(+8, 8 Votes)

Von ursus


sehe ich das richtig, dass nasser diese demo mehr oder weniger alleinverantwortlich organisiert hat?

ich ziehe den hut und hoffe auf einen großen erfolg!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.10.2015
14:14:39


(+8, 8 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #1 von m123


wie schön, dass deine unterstützung dieser demo von so viel optimismus und lebensfreude geprägt ist. diese euphorie springt ja geradezu zwangsläufig auf einen über. du verstehst wirklich, wie man menschen motiviert und das gute in der welt mehrt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.10.2015
15:30:52


(+4, 6 Votes)

Von ehemaligem User Defragmentierung


Bravo Nasser!
Ich bin dabei!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.10.2015
15:31:05


(+1, 9 Votes)

Von ehemaligem User Defragmentierung
Antwort zu Kommentar #1 von m123


Du pathetischer Gernegroß, was masst Du Dir eigentlich an? Wie ein Fünfjähriger, der mit dem Fuß aufstampft und kräht: "Hier bestimme ich!".


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.10.2015
17:05:30


(-3, 7 Votes)

Von Matthäus46
Antwort zu Kommentar #5 von Defragmentierung


@Defragmentierung

Der Anmaßende bist Du, Garoto! Außerdem fehlt auf dem Plakat der Hinweis auf das für Schwule und Lesben so wichtige totale Adoptionsrecht! Hauptsache, es kommen Tausende zur Demo!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
15.10.2015
18:16:03


(-3, 9 Votes)

Von Johannes45


Zur ersten Demonstration am Nollendorfplatz zur Eheöffnung würde ich als LSVD-Mitglied kommen, weil ich die Eheöffnung unterstütze. Leider wohne ich nicht in Berlin.

------------------

Zur zweiten Demonstration zur Flüchtlingsdebatte würde ich als LSVD-Mitglied auf keinen Fall kommen. Ich halte es für nicht in Ordnung, dass der Landesverband Berlin-Brandenburg des LSVD sich hier zu diesem Aufruf entschlossen hat.

------------------------
Mich freut es heute sehr, dass die Parteien SPD und CDU/CSU nunmehr das Asylbeschleunigungsgesetz im Bundestag verabschiedet haben.

Dafür ein grosses Dankeschön an SPD und CDU/CSU, dass endlich Albanien, Kosovo und Montenegro Sichere Herkunfsstaaten werden.

Im kommenden Frühling bei der nächsten Jahreshauptversammlung werde ich mich beschweren, dass ein LSVD-Sprecher wie Manfred Bruns oder hier nun der Landesverband Berlin sich zu Themen äußert/aufruft, die in keinster Weise bisher nur mit einem Wort auf den Jahreshauptversammlungen angesprochen wurde. NIE haben wir über Albanien, Kosovo und Montenegro diskutiert. UND ich halte es auch für vollkommen verfehlt, wenn der LSVD sich hier zu solchen Themen des Asylrechtes äußert und zu Demonstrationen hier aufruft.

Das SPD und CDU/CSU heute diese gute Reform des Asylrechtes verabschiedet haben und selbst die Grünen sich im Bundestag der Stimme ENTHALTEN haben, zeigt, wie gross die Zustimmung zur Asylrechtsreform ist. Die grün-regierten Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen wollen ebenso im Bundesrat zustimmen.

Manfred Bruns aber auch der Landesverband Berlin machen hier Parteiwerbung für die Linkspartei und wenn Sie derart sich links öffentlich positionieren, dann wird die im LSVD-Verband vereinbarte Parteineutralität massiv verletzt.

Der LSVD ist keine Organisation der Linkspartei und auch nicht der Partei der Grünen !!!

*
Link zu www.tagesschau.de

"Der Bundestag stimmte mit deutlicher Mehrheit für die Änderungen, die unter anderem bereits ab November eine Reihe von Verschärfungen und Leistungskürzungen im Asylrecht sowie eine Beschleunigung der Verfahren vorsehen.

Der Bundestag hat mit der Mehrheit der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD für das Asylpaket gestimmt. 475 Abgeordnete stimmten in namentlicher Abstimmung für die Änderungen, 68 dagegen, 57 Parlamentarier enthielten sich." [...]



Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
15.10.2015
18:37:41


(+3, 7 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #7 von Johannes45


"Manfred Bruns aber auch der Landesverband Berlin machen hier Parteiwerbung für die Linkspartei und wenn Sie derart sich links öffentlich positionieren, dann wird die im LSVD-Verband vereinbarte Parteineutralität massiv verletzt."

Das wäre nicht nötig, wenn die anderen Parteien ihre Arbeit täten!

"Der LSVD ist keine Organisation der Linkspartei und auch nicht der Partei der Grünen !!!"

Der LSVD ist keine Organisation der HUK, nicht dein Sprachrohr und keine Partei der CDU/FDP!!!!!

"NIE haben wir über Albanien, Kosovo und Montenegro diskutiert."
Vielleicht hatten sie dich ja in weiser Voraussicht erst gar nicht zur Diskussion eingeladen! Vielleicht wolltest du auch gar nicht kommen, da du mit deiner Urlaubsplanung beschäftigt warst...
Vielleicht war das ja ein "Nicht-TimmJohannesLsvd-Treffen".

"werde ich mich beschweren, dass ein LSVD-Sprecher wie Manfred Bruns "

Dafür gibt es sicher schon eine Extra-Ablage, nur für deine Beschwerden.
Umgekehrt hagelt es sicher schon 10x soviele Beschwerden über dich...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.10.2015
19:05:08


(+6, 8 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #7 von Johannes45


ich könnte ja noch einigermaßen nachvollziehen, wenn jemand sachliche befürchtungen zur konkreten handhabbarkeit der asylanträge äußert.

aber "verschärfungen und leistungskürzungen im asylrecht", und drei hämisch grinsende smileys dahintergeschmiert - da wird mir richtig übel.

unter christlicher nächstenliebe stelle ich mir, bei aller distanz zur christlichen wertewelt, immer noch etwas anderes vor. das hier ist einfach nur eine mischung aus angst, gier, egozentrismus und ekelerregender häme.

pfui teufel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.10.2015
19:19:05


(-5, 7 Votes)

Von Laurent
Antwort zu Kommentar #7 von Johannes45


Dem Motto der zweiten Demonstration ("Es reicht") schließe ich mich ebenfalls an.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123456  vor »


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Malta verbietet Homo-"Heilung" Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt