Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24836

Das Netzwerk Queer Football Fanclubs (QFF) wurde zur WM 2006 von den schwul-lesbischen Faninitiativen aus Berlin, Stuttgart und Dortmund gegründet. Mittlerweile spricht es für ca. 1.200 Mitglieder

Mehrere Fanorganisationen haben aus Protest den bestehenden Fandialog innerhalb der Kommission Sicherheit, Prävention und Fußballkultur beim Deutschen Fußball-Bund verlassen.

Die mitgliederstarken Gruppen ProFans, UnsereKurve, Queer Football Fanclubs und das Frauennetzwerk F_in sehen beim DFB "keinen dauerhaften und ernsthaften Willen", einen transparenten und zielführenden Dialog zu etablieren. "Die Arbeit der AG Fanbelange/Fanarbeit, dem einzigen Gremium für einen institutionalisierten regelmäßigen nationalen Dialog des DFB mit Fußballfans, wurde bisher konsequent aus der Öffentlichkeit herausgehalten", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der vier Fanvereinigungen. "Dadurch wird das Bild der Fußballfans fast ausschließlich durch polarisierende Politiker, Polizeigewerkschafter und Medien geprägt."

Kooperationen mit Fußballfans würden "immer wieder torpediert oder ausgebremst", heißt es weiter. "Konstruktive Ideen, erarbeitet von Menschen an der Basis mit dem nötigen Sachverstand, ersticken in den Strukturen eines bürokratischen Verbandes", begründete Dirk Middeldorf von Queer Football Fanclubs den "über Jahre gewachsenen Frust" der Fans.

Die Fanvertreter betonten, dass der Rückzug keinen vollständigen Bruch des Dialogs auf Bundesebene bedeuten müsse: "Schließlich hat der zweite Verband, die Deutsche Fußball Liga (DFL), in den letzten Monaten gezeigt, dass sie im Gegensatz zum DFB gewillt zu sein scheint, Fanbelange ernst zu nehmen", erklärte Alex Schulz von ProFans. (cw)



#1 Patroklos
  • 16.10.2015, 11:46h
  • Finde ich sehr traurig und auch dem Exfußballer Thomas Hitzlsperger dürfte das sauer aufstoßen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AnthrazitProfil
#3 AnthrazitProfil
  • 16.10.2015, 15:53hAlfter
  • Und bevor ich's vergesse:

    MORGEN GIBT ES EINE DEMO FÜR DIE VÖLLIGE GLEICHSTELLUNG!!!
    Organisiert von Nasser El-Ahmad. Er hat auch eine Facebookseite.

    +++ Am 17. Oktober 2015, findet die Demonstration durchs Regierungsviertel für die völlige Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren in Berlin statt.
    START: 13 Uhr am Nollendorfplatz.
    Endpunkt: Brandenburger Tor
    +++

    Forza.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ThorinAnonym
  • 21.10.2015, 16:43h
  • Stellt lieber mal was eigenes auf, statt sich mit einer völlig korrupten Organisation zu treffen. Der DFB ist doch genauso schlimm wie die Fifa
  • Antworten » | Direktlink »