Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2486

Bristol Milchkühe pflegen ein ausgeprägtes lesbisches Liebesleben, behauptet Christine Nicol von der Universität im britischen Bristol. Kühe seien "richtige lesbische Nymphomanen". In einer Langzeitstudie an Kühen wollen die Forscher die komplexen sozialen Strukturen einer Herde erforschen. So gebe es Freund- wie Feindschaften, eine Lust an intelektuellen Herausforderungen und manchmal gar Neid. (nb)



45 Kommentare

#1 JuliaAnonym
  • 01.03.2005, 16:23h
  • Ach, wie schön Du. Ich finde Kühe ganz tolle, süße, witzige Tiere.

    Begroetsje fan Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 - Inquisitor -Anonym
  • 01.03.2005, 20:21h
  • Das Sexuelle Verhalten homosexueller Menschen ist in der Natur ohne Vergleich. Nur beim Menschen, der wissenschaftlich Homo Sapiens genannt wird, kann solcherart Verhalten beobachtet werden.

    Es gibt keine Stiere, die anderen Stiere den Anus per Penis penetrieren.
    Auch Hengste, Eber, Rüden, Geiss- und Schafböcke tun das nicht.
    Auch bei Affenmännchen ist solcherart Verhalten nicht üblich.
    Was nicht verwunderlich ist. Denn Männchen können bei Männchen nun mal keine Jungen zeugen.

    Auch ist das physikalisch für diese Tiere nicht durchführbar. Bei dem von Schwulen und Bisexuellen praktizierten Analverkehr wird stets ein Öl (Bratfett, Pflanzenöl, Silikonöl, Silikongel mit oder ohne Tensid-Zusätze zwecks Wasserlöslichkeit) als Schmiermittel verwendet. Sonst funktioniert das nicht. Denn: der Anus ist physikalisch ein Einwegventil. Er öffnet sich bei Druck von innen und verschliesst sich bei Druck von aussen. Ohne solcherart Schmier- und Gleitmittel (in der Fachsprache "Flutsche" genannt) ist kein Penetrieren möglich. Hengste, Eber, Rüden, Geiss- und Schafböcke inkl. Affenmännchen haben dies obligate, im relevanten Fachhandel erhältliche Flutsche-Fläschchen nicht. Und sie haben auch keine Euro, um so Gleitmittel zu kaufen.

    Der Analverkehr bei Tieren ist somit physikalisch nicht möglich!

    Wer anderer Ansicht ist, der erkläre, wo die Tiere so "Flutsche" kaufen !

    Bei den weiblichen Tieren ist das nicht anders. Auch wenn es, wie bei den Nagetieren mit ihren gelenkigen Fingern, durchaus möglich wäre, finden Nager-Weibchen die Vagina anderer Nager-Weibchen nicht interessant. Auch Affenweibchen benutzen die Vagina anderer Weibchen nicht zur Erzeugung eines Orgasmus. Sie sind hier nur an Männchen interessiert.

    Gerade das Sexualverhalten der Lesben mit ihren Klitoris-massagen, Dildos, Doppeldildos und Umschnallartikel zeigt besonders deutlich die totale Andersartigkeit zum Sexualverhalten der Tierweibchen. Solcherart lesbische Sexualpraktiken finden im Tierreich nirgends etwas Vergleichbares.

    Die Homosexuellen lügen, wenn sie sagen, es gäbe homosexuelle Tiere.

    Sogenannte "Lesbische" Tiere interessiert die Vagina anderer Weibchen nicht.
    Und sie haben ihrer Art entsprechend ganz normalen Sex mit Männchen
    und bekommen Junge.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidAnonym
  • 01.03.2005, 20:29h
  • Jemand der homosexuell empfindende Menschen ausschliesslich auf das Ausleben von sexuellen Praktiken reduziert, ist pervers.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 01.03.2005, 20:51h
  • Ich liebe meine Veronika und sie liebt mich und wir sind sehr glücklich zusammen.
    Liebe kann also keine Sünde sein, denn Liebe ist Göttlich.

    Begroetsje fan Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gravitationAnonym
  • 01.03.2005, 21:16h
  • natürlich gibt es homosexuelle tiere...
    es gibt sogar doktorarbeite darüber, also inquisitor, wenn du mir nicht glaubst, besorg dir so eine arbeit!

    ...bei vielen vogelarten ist es sogar notwendig schwule männchen zu haben. diese helfen ihren schwestern und anderen weibchen aus dem schwarm beim versorgen der jungen.
    da sie deshalb selber keinen nachwuchs haben können, tun sie sich mit einem anderen dieser männchen zusammen um ihrem trieb nachzugehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 - InquisitorAnonym
  • 02.03.2005, 00:06h
  • @gravitation

    Besorg du dir eine Doktorarbeit wo all dies wiederlegt wird! Und nerv mich nicht mehr mit deinem Gelaber!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ElektraAnonym
  • 02.03.2005, 00:10h
  • @ Inqusitor:
    Hast du nicht von den schwulen Pinguinen gelesen, von denen vor einiger Zeit überall (auch hier) die Rede war? Und auch bei vielen anderen Tierarten ist homosexuelles Verhalten beobachtet worden. So gern Leute wie du auch die Augen davor verschließen möchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DavidAnonym
  • 02.03.2005, 00:12h
  • "nerv mich nicht mit deinem Gelabber.."

    Wenns DIR nicht passt, dann VERPISS DUUUU dich doch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    WAS willst du hier überhaupt?!?

    Schieb dir deine Bibel in den Arsch, vielleicht haste ja dann mal deine erste Errektion dabei.

    Anmerkung der Redaktion: Lieber David, wir können Deinen gut Ärger verstehen! Aber lass dich doch bitte nicht von homophoben Usern zu Beleidigungen provozieren! Am besten ist es, die Kommentare von Inquisitor, Ketzerjäger, Knecht Ruprecht etc. einfach zu ignorieren. Eine vernünftige Diskussion mit denen ist eh nicht möglich!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 - Inquisitor -Anonym
  • 02.03.2005, 00:40h
  • @David

    Da die Redaktion so eine Beleidigung durchgehen lässt, wird sich sicher nichts gegen das haben was jetzt kommt!!

    Steck du dir deine Gottverdammte schwule Seele in dein Dreckloch!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 - Inquisitor -Anonym
  • 02.03.2005, 00:44h
  • @Elektra

    Die Rede war von Tieren in der Natur, nicht von Tieren in Gefangenschaft. Tiere wie Menschen entwickeln Anomalien in Gefangenschaft. Deswegen sind sie nicht repräsentiv. Männliche Tiere in Gefangenschaft sind oft Homosexuell. Den rund dafür kannst du dir ja denken.
  • Antworten » | Direktlink »