Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.10.2015, 08:26h           3      Teilen:   |

Premiere in Frankfurt

Schwul-lesbische Juristen vernetzen sich

Artikelbild
Networking auf dem Regenbogen: Die Juristenmesse ALICE findet am 30. Oktober 2015 von 10 bis 18 Uhr im Steigenberger Hotel Metropolitan in Frankfurt statt (Bild: alex de carvalho / flickr / cc by-sa 2.0)

Im Anschluss an die erste LGBTI-Karrieremesse für Juristen am 30. Oktober in Frankfurt am Main kann man bei einer "Law Reception" weitere Kontakte knüpfen.

Die schwul-lesbische Karrieremesse Sticks & Stones in Berlin ist mittlerweile eine etablierte Veranstaltung mit Tausenden Besuchern. Trotzdem – oder gerade deswegen – hat Veranstalter Stuart Cameron in diesem Jahr ein weiteres Event für queere Professionals aus der Taufe gehoben: Am Freitag, den 30. Oktober 2015 findet im Steigenberger-Hotel in Frankfurt am Main mit ALICE die allererste LGBTI-Karrieremesse speziell für Juristen statt.

Auf dem Programm (PDF) stehen 16 spannende Vorträge über Diversity Management und Antidiskrimierungsgesetze, aber auch Themen wie "Erfolgreich in der Nische" oder "Von Manpower zu Brainpower". Darüber hinaus können sich die Besucher bei über einem Dutzend Ausstellern, darunter namhafte Kanzleien aus ganz Deutschland, über Jobanforderungen und konkrete Stellenangebote informieren. Angesprochen werden damit gezielt auch Studierende und Referendare.

Fortsetzung nach Anzeige


Die Vernetzung steht im Vordergrund

Plakat zur ersten LGBTI-Karrieremesse für Juristinnen und Juristen
Plakat zur ersten LGBTI-Karrieremesse für Juristinnen und Juristen

Im Vordergrund von ALICE steht jedoch der Vernetzungsgedanke. So wurde bereits im Vorfeld der Messe ein gleichnamiges Netzwerk gegründet, zu dem man sich online anmelden kann. Für die ersten 1.000 Mitglieder ist die Registrierung sogar kostenlos.

Wer sich im ALICE-Netzwerk anmeldet, erhält praktischerweise freien Eintritt zur Messe sowie Zugang zu einer geschlossenen Community mit weiteren Vergünstigungen, Diskussionsforen und Jobangeboten. "Das Netzwerk richtet sich an alle, die sich für eine Karriere im juristischen Bereich interessieren", heißt es auf der Homepage. Die Mitglieder kann man bei einem Get Together von 15 bis 16 Uhr auf der Messe persönlich kennenlernen.

Die "ALICE Law Reception" bietet darüber hinaus eine exklusive Möglichkeit, um sich direkt im Anschluss an das Event in angenehmem Rahmen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und zu netzwerken. Sie richtet sich an Messebesucher wie Unternehmensvertreter und findet ab 18.30 Uhr in der Metropolitan Bar & Lounge des Steigenberger Hotels statt. Tickets kosten 70 Euro und können online bestellt werden. Im Preis enthalten sind sowohl alkoholische wie nicht-alkoholische Getränke sowie Canapees.

Namensgeberin der Karrieremesse ist übrigens die Juristin und Menschenrechtlerin Alice Nkom aus Kamerun. Sie setzt sich als einzige Rechtsanwältin gegen die Kriminalisierung und gesellschaftliche Ausgrenzung homosexueller Menschen in ihrem Land ein. Im März 2014 erhielt sie hierfür den siebten Menschenrechtspreis von Amnesty International Deutschland (queer.de berichtete). (cw)

  Infos zur Messe
ALICE. Europas erste LGBTI Karrieremesse für Juristen & Juristinnen. Freitag, 30. Oktober 2015 von 10-18 Uhr im Steigenberger Hotel Metropolitan, Poststr. 6 Frankfurt am Main.
Links zum Thema:
» Mehr Infos zu Messe und Netzwerk auf der ALICE-Homepage
Mehr zum Thema:
» Warum Vielfalt in der Rechtsbranche besonders wichtig ist (07.10.2015)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 104             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: alice, karrieremesse, juristen, jura, recht
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Schwul-lesbische Juristen vernetzen sich"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
24.10.2015
09:38:12


(+5, 5 Votes)

Von Shadesofgay


Richtig und wichtig!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.10.2015
13:10:05


(+5, 5 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Eine äußerst wichtige und lange überfällige Nernetzung! Denn wenn wir - auch hierzulande, gerade hierzulande jemals als gleichwerte und gleichberechtigte Menschen anerkannt werden sollen, wird es besonders der juristischen Sachkunde angetragen sein, über unsere elementaren Belange zu befinden!

Deshalb großen Dank an die fachlich Bewanderten, wenn ihr euch dort engagiert und eintragt. Mind-Pooling auch global, international, könnte vielen in den desolaten Ländern helfen, in denen GLBTIQ-Personen akut bedroht werden, oder unwürdigen Lebensumständen ausgesetzt sind. Zum Beispiel in Jamaica, wo sie in der Gosse hausen.

Big Thumbs-up!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.10.2015
17:50:32


(+3, 3 Votes)

Von Pelayo
Aus Berlin
Mitglied seit 11.12.2014


Die Schwulen Juristen gibt es bereits seit 1981:

Link zu www.lsvd.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt