Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24909
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Berlin-Brandenburg: Sexuelle Vielfalt doch im Rahmenlehrplan


#6 Homonklin44Profil
  • 28.10.2015, 08:36hTauroa Point
  • Es wird wirklich Zeit, dass diese Unterrichtsform an den Schulen miteinbezogen wird!

    Es mögen sich heute die Dinge positiv verändert haben, aber wer erinnert sich nicht an seine Schulzeit, und die Hilflosigkeit und Ohnmacht, unter der stetigen Bedrohung und Angst darum hin zu gehen, dass bloß keiner irgendwas merken könnte?
    jedenfalls war das auf den kleinen Dörfern so, im hinterwäldlerisch-katechistisch bedönsten Schwaben mit seinen frömmelnden Bauern und teil-faschistoiden ZeitgenossInnen.
    Schwul, an der Schule - das wäre der sichere Tod gewesen, oder wenigstens ein Leben als Geächteter, unablässig Gedemütigter, täglich Verprügelter und von allen Seiten Bespuckter. Zusätzlich von der Gemeinde gemieden oder unablässig gehänselt und übler Streiche Objekt. Keinerlei positive Unterstützung erreichbar. Alleine dastehen, selbst von der sogenannten Gemeinde sozial ausgeschieden.

    Mit Schweigen und Reduktion des Selbst bis zum erlaubten Level konnte man das umgehen, aber in steter Leugnung jenes Teils des Selbst, ja in einer Abtrennung von 'draußen sein = auf 15% ich runtergefahren' und im eigenen Zimmer eingeschlossen sein, 100% ich.

    Aufklärung auch nur einzig darüber, dass es andere mit dem eigenen Empfinden, also Liebe auf das eigene Geschlecht gerichtet, geben könnte, ohne die ganzen typischen, katholischen Verurteilungen und Höllenverdammungen dieser Menschen, wäre schon sehr hilfreich gewesen.

    Ohne das und ohne Kenntnis über andere, wird man als Jammerlappen mit beständig schlechtem Gewissen (religiotische Eintrichterung) groß und muss froh sein, wenn man 'nur' wegen den anderen Fehlern wie Dicksein, abstehender Ohren oder Sommersprossen gehänselt und getreten wird.

    Bildungspläne inklusive sexuelle Vielfalt und Vielfalt der Partnerwahl halte ich für elementar wichtig, um der LGBTIQ-Minderheit ein halbwegs lebensfreundliches Aufwachsen zu ermöglichen. Ich freue mich wahnsinnig, wenn dieser Schritt endlich geschafft wird!!!

    @Talisman, vergiss bitte nicht, wie viele der frömmelnden Bauern und nicht zeitungslesenden Naiven morgens um 5 im Stall sind und abends um 10 müde ins Bett fallen, und deswegen keine Zeit haben, um zu den Demos gegen Bildungspläne zu fahren. Vergiss nicht, wie viele Vollblabbels von diesen Demos vermutlich nix mitbekommen, und deswegen da fehlen. Das Gedankengut der Gottesfürchtigen ist verbreitet, wir können froh sein, wenn es an der Logistik hapert, hoffentlich noch ganz lange!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel