Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.11.2015, 14:47h           3      Teilen:   |

Kreative Pause

Life Ball fällt 2016 aus

Artikelbild
Austrian Airlines hat im vergangenen Jahr als Partner des Life Balls für die Benefizveranstaltung geworben (Bild: Austrian Airlines Group - Michele Pauty / cc by 2.0)

Die größte HIV-Benefizveranstaltung Europas wird im kommenden Jahr eine kreative Pause einlegen.

Seit den früheren Neunzigerjahren gehört der Life Ball zum Wiener Leben. Am Montag erklärte Life-Ball-Gründer Gery Keszler jedoch überraschend, dass das jährliche Aids-Benefiz-Event 2016 ausfallen wird. Die Organisatoren wollten die Veranstaltung "in jeder Hinsicht neu erfinden und auf die nächste Stufe heben". Er versprach, dass der Life Ball 2017 zum 25. Geburtstag in neuem Glanz zurückkehren und "erneut neue Maßstäbe setzen" werde.

"Das nun bald anstehende 25-jährige Jubiläum veranlasst mich, das bisher Erreichte zu reflektieren. Ich überleg' mir immer wieder, wie man dem Life Ball noch mehr Tiefe verleihen könnte. Wie können wir gemeinsam den Life Ball auf eine neue inhaltliche und noch stärkere internationale Ebene heben?", erklärte Keszler in einer auf Youtube veröffentlichten Videobotschaft. Er sehe mehr Potenzial für den Aufbau eines internationalen Netzwerks und eine bessere mediale Breitenwirkung.

Youtube | Die Videobotschaft von Life-Ball-Gründer Gery Keszler
Fortsetzung nach Anzeige


Neue Konzepte für immer größer werdendes Event

Beim Life Ball wird bis in die frühen Morgenstunden getanzt
Beim Life Ball wird bis in die frühen Morgenstunden getanzt

Dieses Jahr hatte Keszler bereits seine Sorge angesprochen, dass es bei der Veranstaltung nur noch "um die Party geht". Das Event sei in den letzten Jahren derart angewachsen, dass die Organisation immer schwieriger werde. Deshalb seien neue Konzepte notwendig.

Zum letzten Life Ball im Frühjahr waren unter anderem Stars wie Charlize Theron, Sean Penn, Jean Paul Gaultier, Brigitte Nielsen und Carmen Electra in die österreichische Hauptstadt gekommen. Keszler hatte hier für Aufmerksamkeit gesorgt, als er sich als HIV-positiv outete (queer.de berichtete). In der neuen Videobotschaft betonte Keszler: "Mir geht es gesundheitlich sehr gut. Ich kann sagen, dass ich durch mein Outing und die darauffolgenden Reaktionen jetzt erst recht die Kraft und die Motivation für den spannenden Weg habe, der vor uns liegt."

Auf alle Events wird kommendes Jahr aber nicht verzichtet: Das Red Ribbon Celebration Concert und First Ladies Luncheon würden im Jahr 2016 über die Bühne gehen, erklärte Keszler. "Es ist mir besonders wichtig, klar zu sagen, dass unsere österreichischen HIV/Aids-Hilfsprojekte finanziell abgesichert sind. Das war mir in all meinen Überlegungen ein großes Anliegen. Hier liegt ganz klar meine Priorität."

Der Life Ball, der 1992 zum ersten Mal stattfand, ist die größte und bekannteste Aids-Benefiz-Veranstaltung in Europa. Seit Bestehen des Balles nehmen prominente Designer, Schauspieler, Sänger, Politiker und Models an der Eröffnungsshow teil, um für Solidarität mit Menschen mit HIV zu werben. Im vergangenen Jahr konnte der Life Ball einen Reinerlös von 2,3 Millionen Euro erwirtschaften. Das Geld kommt Aids-Projekten in aller Welt zugute. (dk)

Links zum Thema:
» Homepage des Life Ball
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 44                  
Service: | pdf | mailen
Tags: life ball, gery keszler, österreich, wien
Schwerpunkte:
 Österreich
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Life Ball fällt 2016 aus"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
03.11.2015
09:34:06
Via Handy


(-8, 10 Votes)
 
#2
03.11.2015
10:43:38


(-7, 7 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von FOX News


Naja, in erster Linie sollen ja Spenden gesammelt werden. Viele nutzen das aber zum "Sehen und Gesehen werden", weil sie sonst überhaupt nicht mehr im Rampenlicht stehen würden.

Vielleicht sollten die Organisatoren mal darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoll wäre, das Ganze am 01. Dezember (Welt-AIDS-Tag) stattfinden zu lassen.

Wenn man sich die Themen der Veranstaltungen der vergangenen Jahre anschaut, dann war das zwar gut gemeint, aber zu kitschig umgesetzt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
03.11.2015
15:01:00


(+7, 9 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von FOX News


Tja,wenn man sonst nix zu meckern hat!
Egal was man von der Veranstaltung hält...es wurden MILLIONEN für den Kampf gegen AIDS gesammelt.Von vielen vergleichbaren Veranstaltungen und somit vom Thema spricht man 2 Tage später nicht mehr,aber der Lifeball hält die "Problematik am Laufen"!
Was ist Deine Leistung gegen diese schlimme Krankheit?Oder ist es Dir eh wurscht?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Wien


 SZENE - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt