Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2498

St. Pölten Der Bischof der österreichischen Diözese St. Pölten hat sich gegen schwule Priester ausgesprochen. "Zölibat bedeutet den Verzicht auf Ehe und setzt eine heterosexuelle Geneigtheit voraus", daher sei Homosexualität ein "Weihehindernis", sagte Küng der Zeitung "Tagespost". "Ein Abgehen von dieser Praxis würde unter Umständen zu einer tiefgreifenden Unterminierung des Zölibates führen und andere schwere Gefährdungen mit sich bringen", so Küng. Das bedeute jedoch nicht, "dass nicht auch homosexuell geneigte Personen wertvolle Menschen mit Fähigkeiten sein können. Sie sind oft kreativ, feinfühlend, hochintelligent, geschätzt." Küng war vom Vatikan in die Diözese geschickt worden, nachdem dort Fälle von Homo- wie auch Pädosexualität im Priesterseminar bekannt wurden. (nb)



#1 rudolfAnonym
  • 03.03.2005, 14:35h
  • Wenn sich das durchsetzt, wird der Priestermangel in der kath. Kirche noch größer. Nicht allein Drewemanns 'Kleriker' belegt das. Große Teile des Klerus sind nach meiner Erfahrung Klemmschwestern, die eifrig übereinander klatschen. Bin selbst schon oft genug in Rom von Geistlichen angemacht worden.

    Wenn das Berufsverbot die kath. Kirche schwächt: Mir soll's recht sein!

    Interessant sind die positiven Vorurteile des Herrn Küng über schwule Eigenschaften. Einerseits erinnert mich das an Klischees über jüdischen Witz und Geschäftssinn, andererseits frage ich mich, was an Homosexualität so 'böse' sein kann, wenn sie angeblich mit mit Sensibilität und Kreativität gekoppelt ist....

    Ein Christ sollte eigentlich mehr über den ethischen Eigenwert schwuler oder lesbischer Liebe und Partnerschaft nachdenken...

    Den erkennt man auch bei schwulen Metzgern und Bauern und nicht nur bei Komponisten, Malern oder Frisören...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SuisseAnonym
  • 03.03.2005, 15:39h
  • ACHTUNG: in letzter Zeit wird dieses Forum immer wieder von angeblichen Christen (Inqui., Georgebus. oder Normalerma.) missbraucht, um verletzende und unwahre Kommentare über Homosexuelle abzugeben. Bitte reagiert einfach NICHT mehr auf diese jämmerlichen Berichte, vielleicht verschwindet dann der christlich-fundamentalistische Irrglaube so schnell wieder, wie er hier bei Queer.de aufgetaucht ist, und wir können wieder, unter uns, über unsere Probleme schreiben, MERCI !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 pütz gilbertAnonym
  • 03.03.2005, 16:28h
  • Und bla bla bla.Gebetsmühlenartig immer der selbe Schmus von irgendwelchen (Kirchenfürsten).Sie könnten sich Ihre Kirche viel attraktiver machen.Aber inzwischen nach Jahrhunderten von Hinterwäldlerrei,bin ich überzeugt dass sie selbst von Ihrem Blödsinn überzeugt sind.
    Und anderseits naja Wasser predigen ,und Wein trinken.Bigott.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 neroAnonym
  • 03.03.2005, 18:54h
  • Ich bin der Meinung dass mindestens 1/3 der Kleriker schw3ul ist, 1/3 vielleicht herero, wenn sich eine Köchin findet, 1/3 säuft und ist eines von beiden.
    Ich habe genug schule Priester kennengelernt. Auch die Kirchenfürsten sind davon nicht ausgenommen. Schaut nur auf ihre Bewegungen und den salbungsvollen Ton.
    Ich habe die oben getroffene Aufteilungnicht erfunden, sondern aus Gesprächen mit einer Reihe von Klerikern erfahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
  • 03.03.2005, 21:38h
  • So kann man sich auch rausreden.
    Ich dachte ein Zölibat beruhe auf freiwilligkeit - es ist doch dann wurscht WORAUF der Priester verzichtet.
    Plötzlich zeichnet sich das Zölibat nur dadurch aus, das man auch auf das verzichtzet, worauf einem ist - ich dachte Priester hätten ASEXUELL zu sein.
    Interessant, das es plötzlich einen Unterschied gibt - somit muss Küng aber auch zugeben, das er nicht das Recht hat, Homosexuellen überhaupt die Auslebung zu kritisieren - die können/sollen ja doch nicht Priester werden.
    Und all eigenen Aussagen wie "Homosexualität ist heilbar", werden doch somkit von der Kirche selber widerlegt...
    Was solls, sollen die sich doch erst recht über Priestermangel beklagen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 adfjadfAnonym
  • 06.03.2005, 11:49h
  • Also ich muss sagen der Bischof muss doch froh sein dass es schwule Priester gibt, sonst hätten sie ja keinen mehr. So ein Quatschkopf!!!
  • Antworten » | Direktlink »