Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25007
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Schwuler und Befürworter von Homo-"Heilung" im neuen EKD-Rat


#41 LasseJProfil
  • 11.11.2015, 20:42hBerlin
  • Antwort auf #31 von Borchi
  • "JEDE Religion basiert im Kern auf Bevormundung und Unterdrückung, da JEDE Religion auf unglückliche Menschen angewiesen ist"

    Wir alle müssen sterben, müssen Tod und Leiden von geliebten Menschen ertragen sowie der Tatsache ins Auge sehen, dass wir nie die völlige Kontrolle über unser eigenes Schicksal erlangen werden. Insofern bedarf es keiner Bevormundung oder Unterdrückung, damit Menschen zur Religion finden: "Gott" ist die geniale Erfindung des Menschen, die eigene Hilflosigkeit zu feiern. Für mich bedeutet das: Mit einer Religion, die das rational nicht zu begründende, aber emotional als völlig real erlebte "Urvertrauen", das uns trotzdem zu überleben hilft, als "Gott" feiert, kann ich leben. Eine Religion, welche die Anhänglichkeit an dieses Wort / poetische Bild / diese Erfahrung missbraucht, um aus der Lebensangst der Menschen Kapital zu schlagen, ist entweder zu bekämpfen oder (wenn man wie ich der Meinung ist, dass Todes- und Verlustängste leider größer sind als jede Vernunft) zumindest in ihre Schranken zu weisen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#42 AlexDProfil
  • 11.11.2015, 20:56hBonn
  • Gott im Himmel ;-), warum wollen eigentlich irgendwelche religiösen Spi... Mir ständig vorschreiben, wie ich zu leben habe? Oder mir dabei helfen wollen, wenn ich schon nicht geheilt werden kann, enthaltsam zu leben? Wieso, mal ehrlich, wieso? Ich verstehe es nicht. Dieser Missionierungseifer und dieses gönnerhaft Belehrende, als ob man der einzig erleuchtete sei, geht mir verdammt auf den Zeiger. Zum Glück schwindet der Einfluss in der Gesellschaft. Aber Vorsicht (!), er ist immer noch gigantisch groß!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Forist0815Anonym
#44 userer
#45 hugo1970Profil
  • 11.11.2015, 21:34hPyrbaum
  • "Im letzten Mai hielt Diener eine Andacht bei einem "Sexualethik"-Kongress des Weißen Kreuzes, an dem alle führenden Homo-"Heiler" Deutschlands teilnahmen,"

    Da hätte unser deutscher Staat, wenn er eine richtige Demokratie währe, alle Beteiligten anklagen müßen.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 Johannes45Anonym
  • 11.11.2015, 22:07h
  • Übrigens wenn man auf der deutschen Wikipedia im Biografieartikel von Michael Diener die Homophobie von Michael Diener kurz thematisieren will und mit Einzelnachweis dafür diiesen Artikel von Norbert Blech angibt, dann wird das revertiert mit der Begründung:

    " die referenzierte Quelle ist als Beleg in einer Enzyklopädie nicht geeignet."

    *
    de.wikipedia.org/w/index.php?title=Michael_Diener&diff=14794
    2985&oldid=147942840

    (Revert durch Benutzer:JuTe CLZ)

    --> Mit anderen Worten erklärt also der Benutzer:JuTe CLZ, dass ein Artikel von Norbert Blech als Beleg in einer Enzyklopädie nicht geeignet ist !!!

    Das bin ich einmal gespannt, wie die Queer-Redaltion und Norbert Blech dieses Verhalten auf der deutschen Wikipedia bewerten.
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Die Frage, ob wir als Quelle geeignet sind, wird von Wikipedia-Admins sehr unterschiedlich beantwortet und wenn ich in unsere Statistik schaue recht häufig mit Ja beschieden (leider hat auch mal ein Admin entschieden, den Eintrag zu queer.de zu löschen, weil wir zu unbedeutend wären, anders als so ungefähr jeder Mitbewerber bis hin zu unregelmäßigen Homo-Sendungen in Offenen Kanälen). Neben manchmal Lust, Laune und Bauchgefühl spielen aber auch zumeist sachliche Erwägungen eine Rolle: Ob wir zum jeweiligen Artikel eine unabhängige Quelle sind, ist nicht immer einfach und nicht immer auf die Schnelle zu beantworten (was wiederum zugleich das Problem aufwirft, was passiert, wenn wir als einziges Medien über etwas berichten). Anyway, im vorliegenden Fall hätte ich als Wikipedia-Admin den Absatz auch gelöscht: "schäumen" ist kein Ausdruck für ein Lexikon, "Homophobie" passt auch nicht recht: Hier hätte ein bedacht formulierter Absatz "Haltung zur Homosexualität" oder "Kritik an Haltung" hingemüsst. Schlechtes Copy+Paste also, eine Originalquelle des Diener-Zitats wäre auch zu ergoogeln gewesen. (nb)
#47 johannbAnonym
  • 11.11.2015, 22:08h
  • ist wohl auch hier ....
    Ich habe den Eindruck, dass wirklich nur die Trennung von Religion und Staat Besserung in der Sache an sich bringt.
    Sonderrechte der Religionen reduzieren auf die Relgionsfreiheit, sofern die anderen Rechte nicht eingeschränkt sind.
    z.B. keine Beschneidung minderjähriger aufgrund der Religion, kein Kündigungsrecht Aufgrund der Religion im Arbeitsrecht, keine religioese Zeichen in oeffentlichen Einrichtungen, Vermummungsverbot im oeffentlichen Raum nicht für Religion aufweichen, keine Steuerbefreiung aufgrund der Religion.... usw....
  • Antworten » | Direktlink »
#48 TheDadProfil
  • 12.11.2015, 00:09hHannover
  • Antwort auf #28 von Jogolein
  • ""Tut mir leid, aber dieser Mumpitz wird auch bei laufender Wiederholung nicht besser.""..

    Dieser Mumpitz dient dazu die Eltern unter Druck zu setzen, denn wo erhalten/erleben Kinder ""(frühkindliche) biographische Ursachen"",
    wenn nicht im Elternhaus ?

    Diese "Schuld-Verlagerung" dient dazu, den Eltern das schlechte Gewissen des "was haben wir bloß falsch gemacht" zu erhalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#49 TheDadProfil
#50 LasseJProfil

» zurück zum Artikel