Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2501
  • 04. März 2005, noch kein Kommentar

Seit über zehn Jahren treffen sich schwule Internet-User zur Fachmesse in Hannover. Auch in diesem Jahr organisieren die "cybergays" ein Treffen.

Von Anne Richter

Vom 10. bis zum 16. März öffnen sich in Hannover wieder die Tore zur CeBIT. Langweilig? Da laufen nur hässliche Nerds mit fettigen Haaren und Hornbrille rum? Falsch! Jedes Jahr nutzen auch viele schwule User die Gelegenheit, sich über die neuesten technischen Errungenschaften zu informieren und ganz nebenbei nette computerinteressierte Jungs kennenzulernen oder wiederzusehen. Das warme Rahmenprogramm wird privat und ehrenamtlich von den Machern der Plattform www.cybergays.org organisiert.

Die cybergays laden zu ihrem Treffen Nutzer von allen Chats, Portalen oder Foren ein – also fast jeden Schwulen. In diesem Jahr haben sich schon User von gayromeo, gaychat, justbegay und vielen weiteren Anbietern angekündigt. Es soll bei dem Treffen allerdings nicht darum gehen, möglichst schnell möglichst viele Sex-Dates zu haben, sondern die Veranstalter wünschen sich, dass das Kennenlernen, Kommunizieren und Spaß haben im Vordergrund steht. Bisher sind Programmpunkte vom 10. bis zum 13. März geplant, etwa Bowling, Partybesuche und natürlich auch ein gemeinsamer Tag auf der CeBIT. Hier gibt es eine Chance auf Freikarten für die Messe, die cybergays versuchen, so viele wie möglich zu besorgen. Es bleibt genug Zeit sowohl für persönliche Gespräche als auch für Diskussionen über Fachliches.

Es ist eine Anmeldung der Interessenten nötig, damit die Programmpunkte, wie etwa gemeinsames Essengehen, geplant werden können. Zu Messezeiten wird es nämlich schwierig, mit einer größeren Anzahl von Menschen unangemeldet irgendwo einen Platz zu finden. Außerdem kann man durch die Anmeldung von Vergünstigungen in der Szene von Hannover profitieren, so hat man etwa bei einigen Partys freien Eintritt, wenn man sein Namensschild vorzeigt. Darüber hinaus versuchen die cybergays, möglicht vielen Besuchern von außerhalb private Übernachtungsmöglichkeiten zu organisieren. Informationen dazu sowie das genaue Programm und die Anmeldeformulare finden sich auf der Homepage. Kosten entstehen durch eine Anmeldung nicht, da jeder Teilnehmer sich selbst verpflegt. Es kann aber sein, dass freiwillige Beiträge erhoben werden, um beispielsweise ein günstiges Abendessen zu organisieren.

04.03.2005