Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25023
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSU will Diskriminierung von Lesben und Schwulen festschreiben


#69 userer
  • 24.11.2015, 22:18h
  • Antwort auf #68 von SimonaChan
  • SimonaChan, ich fürchte, es ist noch trauriger: Alle Pflichten hast du bereits, da ist bist du gleichgestellt. Ausschließlich gleiche Rechte verweigern dir die selbstgefälligen Christen in der Regierung.

    Heulen, ja, das kann ich nachvollziehen. Wobei das bei mir inzwischen in Wut und Lust zur offensiven Selbstverteidigung umgeschlagen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#68 SimonaChanProfil
  • 22.11.2015, 00:46hPrivat
  • Wenn ich so etwas sehe, könnte ich heulen. Deutschland soll doch so "fortschrittlich" sein. Davon merkt man derzeit nicht sehr viel. Alleine der Gedanke, dass ich eventuell nie gesetzlich genauso viele Rechte und auch Pflichten haben werde, wie ein Großteil meiner Freunde und Bekannten macht mich sehr traurig und wütend.
    Sind diese Politiker in einem anderen Jahrhundert kleben geblieben? Ich verstehe einfach nicht wie man so überzeugt anderen Menschen ihre Gleichstellung verwehren kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 userer
  • 16.11.2015, 09:46h
  • Antwort auf #66 von agneta
  • Ich befürchte, umgekehrt wird ein Schuh draus: Die Seehofers reagieren bereits darauf, dass die AfD ihnen gefährlich wird.

    Jetzt schwenkt der CSU-Führer von verbaler Hetze gegen Schwule dazu um, Diskriminierung rechtlich festzimmern zu wollen. Das scheint mir bereits der Richtungswechsel zu sein: von verbal erkonservativ zu faktisch rechts-braun.

    Bei der CSU ist das halt nur ein Spurwechsel und kein Abbiegen - aber eine Neuausrichtung ist es sehr wohl, meine ich. Ein Umschwenken in Richtung Homofreundlichkeit scheint mir bei den Seehofers höchst unwahrscheinlich zu sein. Das würden die erzkatholischen bayerischen Bauern ihnen auch nicht verzeihen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#66 agneta
  • 15.11.2015, 16:47h
  • Wenn die merken, dass ihre absolute Mehrheit wegen der AfD in Gefahr ist, werden gerade die uns noch umgarnen!! Das wäre nicht das erste Mal, das Seehofer die Richtung wechselt.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 userer
  • 15.11.2015, 15:03h
  • Antwort auf #55 von Markus43
  • Multiple Null aka Faschistenfreund 43 - 45:
    "... werden FDP oder auch die Grünen bei einer Mitregierung die Eheöffnung durchsetzen."

    Genau! So wie bereits geschehen, als die FDP als mitregierende Partei entgegen allen vollmundigen Wahlversprechen schwulenfeindliche Politik betrieben hat.

    Und die Kretschmann-Palmers der grünen Partei sind ja auch schon stramm auf politischem Christenkurs gegen Gleichberechtigung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#64 Roman BolligerAnonym
#63 falken42
  • 15.11.2015, 12:57h
  • Links, rechts, liberal... Wir werden von all den Typen betrogen. Man denke nur an Herrn Beck in der Frage der Beschneidung.
    Für die ist das eine einfache Rechnung. Wofür bekomme ich das meiste Geld jetzt oder später wie Pofalla von den reichen freunden und dafür wichtig um seinen Marktwert zu erhöhen, wieviel Wähler gewinne ich, wieviel vergraule ich? Dann wird plus/minus gerechnet und bei netto positiv bleibt die moral und die Werte haften.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 Miguel53deProfil
  • 15.11.2015, 09:21hOttawa
  • Antwort auf #56 von Hullaworld
  • Due CSU ist nicht auf der Suche nach einem neuen Feindbild. Das waren wir immer schon. Sie nutzen nur die Gunst der Stunde bei der Erstarkung der Neo-Nazis und suchen den Gleichmarsch rechts vorbei an der AfD.

    Da mag es in der BRD ruhig krachen. Da laesst man die Schwulen eben gleich mitkrachen!

    So geht Politik.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#60 Miguel53deProfil
  • 15.11.2015, 08:53hOttawa
  • Antwort auf #4 von myystery
  • Fuehlst Du nicht auch diesen unfreiwilligen komoediantischen Auftritt zugleich als Farce?

    Seehofer sieht die Ehe zwischen Mann und Frau. Und jetzt muesste doch kommen: "...und eventuell Nebenfrau mit Nebenkindern."

    Ob er das in der Aufregung vergessen hat zu sagen?

    Einfach goettlich, diese Moralisten.

    Ansonsten stimme ich voellig mit Dir ueberein. In jeder Hinsicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#59 TheDadProfil
  • 14.11.2015, 12:53hHannover
  • Antwort auf #55 von Markus43
  • ""--> Das ist auch okay, wenn es mit der FDP oder mit den Grünen, eine Regierung gibt, an der die CDU/CSU mitbeteiligt ist.""..

    Dieter Hildebrand nannte diese Form der Betrachtung einer Administration einmal "Oellern"..
    Hier droht der Schwanz mit dem Löwen..

    Der damalige Chef des Bayrischen Rundfunks hatte Hildebrand für eine Satire-Sendung die von diesem BR produziert und für die ARD ausgestrahlt wurde, mit der "Macht der Regierung" "gedroht", deren Erfüllungsgehilfe dieser Herr Oeller selbst war..

    Genau das Gleiche "prophezeist" Du hier auch, indem Du die Formulierung ""eine Regierung gibt, an der die CDU/CSU mitbeteiligt ist.""
    in den Raum stellst, und die nichts weiter offenbart, als Deine eigene verschobene Sicht auf politische Vorgänge..

    Die größere Fraktion einer Koalition ist ganz sicher nicht nur einfach so "beteiligt" an dieser, sondern sie stellt die Vorgaben auf, an der sich der kleinere Partner dann in zähen Kompromissen abarbeiten kann..

    Es wird weder mit einer Schwarz-Gelben, noch einer Schwarz-Grünen Koalition eine Ehe-Öffnung stattfinden..
    Das könnte der Fall sein, wenn es denn eine Gelb-Schwarze oder Grün-Schwarze Regierungskoalition gäbe..

    Bis dahin wird jede Regierung an der die UNION in führender Rolle beteiligt ist, jeden Versuch einer Gleichstellung von LGBTTIQ-Menschen im Land nach Kräften verhindern !

    Wenn Dir das nicht klar ist..
    Dein Problem..
    Es zeigt aber eben auch auf, das man mit Leuten wie Dir den Feind im eigenem Haus hat, mit dem eine Gleichstellung nicht zu erreichen sein wird..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#58 michael008
  • 14.11.2015, 12:30h
  • Antwort auf #55 von Markus43
  • Auch mit Deinem anderem Nickname gilt der Satz:

    --------------------------------------------------
    Von Angewidert
    Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45

    Mich kotzen Deine phantasielosen und äusserst unkomischen
    "ParteiNickname" Anreden extremst an.
    ---------------------------------------------------

    auch für mich
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 LorenProfil
  • 14.11.2015, 08:50hGreifswald
  • Antwort auf #54 von Lars
  • Das eine tun, das andere nicht lassen, so meine Devise. Es kostet mich nicht mehr Zeit, einen kurzen, prägnanten und sprachlich wie sachlich angemessenen Text an eine politische Organisation oder einen Politiker zu schreiben als hier einen mehr oder weniger sinnvollen Kommentar hinzuzufügen. Und es kostet tatsächlich weniger Kraft als die Befassung mit diesen Themen von Angesicht zu Angesicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 HullaworldAnonym
  • 14.11.2015, 07:28h

  • Man fragt sich, ob die CDU zurzeit nichts besseres zu tun als ein Antrag gegen Homosexuelle in Karlsruhe einzubringen?! Das Land kracht gerade dank Merkel und CDU und diese Partei verwendet ihre ganze Energie um Menschen die sich lieben und keinen etwas tun zu diskriminieren?! Wie ob die Christen auf der Suche nach ein neuen Feindbild sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 Markus43Anonym
  • 14.11.2015, 05:49h
  • Antwort auf #18 von David77
  • @LinksparteiDavid77
    "Mit der FDP bekommt du keine CDU-CSU-lose Regierung!!!!!!
    Wie dämlich muss man sein, um das nicht zu schnallen???"

    --> Das ist auch okay, wenn es mit der FDP oder mit den Grünen, eine Regierung gibt, an der die CDU/CSU mitbeteiligt ist.

    Im Unterschied zur SPD, die nun zum zweiten Mal in einer GroKo bei der Eheöffnung kläglich gescheitert ist, werden FDP oder auch die Grünen bei einer Mitregierung die Eheöffnung durchsetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#54 LarsAnonym
  • 14.11.2015, 01:00h
  • Antwort auf #38 von Loren
  • Danke für die Adresse, aber das geht am besten persönlich. Ich rede schon mal mit Menschen aus der konservativen Ecke über solche Fragen. Vielciht solte ich da mehr tun. Wenn etwas sinnvolles dabei rauskommen soll, kostet das viel Kraft, denn letzlich haben die Leute ja Angst vor dem Thema. Sie müssen etwas in ihrem Denken verändern und das wollen sie nicht, verdrängen sie, schieben das Problem irgendwelchen GendertheoretikerInnen oder schrillen Aktivisten zu. Ich bin ja nie der Böse, immer die "anderen". Neben pragmatischen Überlegungen (meine Argumentation war da schon zu abstrakt) ist es auch immer gut, von Menschen aus der queeren Welt zu erzähen, denen man begegnet ist und die man beeindruckend fand. Wenn laute Leute dann plötzlich still werden, dann hat man - vielleicht - was erreicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#53 GreenbasicAnonym
#52 Vater
  • 13.11.2015, 18:20h
  • Ehe definiert sich als Lebensgemeinschaft von Frau und Mann.

    Schwachsinn!!!

    Die Ehe definiert sich nicht selber. Definieren tut die Gesellschaft auch in diesem Fall.

    Wieder einmal versuchen es diese Religioten mit sprachlichen Taschenspielertricks.

    Ja ja, Worte definieren sich ganz allein höchstselbst. Was kann man da schon machen?!

    Ich geh mal kurz kotzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#51 LarsAnonym
  • 13.11.2015, 17:34h
  • Antwort auf #39 von ursus
  • " ich finde das hochproblematisch. eine solche argumentation beinhaltet und bestärkt die auffassung, demokratie und menschenrechte seien der wirtschaft untergeordnet und nicht umgekehrt"

    Nicht wertorientiertes Handeln hat über kurz oder lang immer auch einen Preis. Der, dessen Rechte ich nicht achte, wird zu einer Bedrohung, aber wenn er mir nahsteht geht er mir auch verloren, kostet mich etwas etc. Wenn ich hier eine Gruppe herausgreife, dann hat das natürlich auch den Sinn, zu zeigen, dass auch der passive Widerstand gegen Diskriminierung, sei es durch Krankheit oder Flucht oder Zerbrechen von Familien Folgen haben wird. Diese Konsequenzen für das eiegne Klientel werden nur selten artikuliert. Die queeren, sind ja nur scheinbar die "anderen". Wenn Du so willst, eine subversive Argumentation, die mir aber ganz ernst ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#50 paoloAnonym
  • 13.11.2015, 17:33h
  • wow,jetzt bin ich echt baff,die CHRISTLICH soziale union gegen lgbt????????????????
    DEAR CHRISTIANS,es wird langsam brenzlig im westen,also koffer packen und auf nach PUTIN LAND und auf nimmer wiedersehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 hugo1970Profil
  • 13.11.2015, 17:26hPyrbaum
  • "CSU will Diskriminierung von Lesben und Schwulen festschreiben"

    Ich nenn die csu nicht umsonst cfu!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 fogelvlugAnonym
#47 genauAnonym
#46 TheDadProfil
  • 13.11.2015, 16:23hHannover
  • Antwort auf #21 von Laurent
  • ""Es gibt, unabhängig von der Berechtigung mancher Forderung, - derzeit - wichtigere Gründe, die es geboten erscheinen lassen, Grüne & Co. nicht ans Ruder kommen zu lassen.""..

    Um das mal mit Deiner Kanzlerin zu sagen :

    Gleichstellung ist alternativlos !

    Wer so wie Du "denkt", man müsse die Durchsetzung demokratischer Rechte, die sich aus dem Grundgesetz als Auftrag an JEDE Bundesregierung ergeben, zugunsten von irgendetwas "wichtigerem" zurückstellen, kann kein Demokrat sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#45 jhgkAnonym
#44 TheDadProfil
  • 13.11.2015, 16:14hHannover
  • Antwort auf #5 von Johannes45
  • ""Was woanders demokratische Normalität ist, ist in Deutschland, dem Land des rosa Winkels, links.""..

    Q.E.D.

    ""ABER dein sozialdemokratisches ideologisches Gesabbel kann man kaum noch hier im Forum ertragen.""..

    ""Ich habe zwar keine grosse Lust die CDU zu verteidigen, weil ich sie nicht wähle.""..

    Doch..
    Hast Du..
    Aber darum geht es gar nicht, denn es geht um die CSU, und Herr Fabritius ist dort Mitglied..

    Kaufmann im ebenfalls zutiefst homophoben Landesverband B.W...

    ""Von solchen Typen wie Dir habe ich echt als schwuler Mann die genug und finde Dich zum Kotzen.""..

    Warum so aufgeregt ?
    Du bist doch gar nicht Schwul..
    Nur ein homosexuell Empfindender..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#42 Julian SAnonym
  • 13.11.2015, 15:58h
  • Tja, wenn man keine Argumente hat und nicht mit Sachthemen überzeugen kann, muss man es halt mit Populismus versuchen...
  • Antworten » | Direktlink »
#41 AlexDProfil
  • 13.11.2015, 15:54hBonn
  • Eins vorab zur FDP, die hat oder scheint sich zumindest in ihren Ansichten zu wandeln. Das will ich mal wenigstens im Ansatz honorieren.

    Das die CSU die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau sieht mag ja wohl niemanden wirklich überraschen. Sollen sie. Aber hier wieder mit der Behauptung zu kommen, man habe die alleinige Deutungshoheit darüber und alle anderen würden es ja eigentlich und sowieso auch so sehen, ist die übliche freche und impertinente Argumentationskette. Eine, wen auch knappe, Mehrheit (war in der Vergangenheit sicher anders....) in der westlichen Welt dürfte diesen Standpunkt nicht mehr vertreten. Zumindest aber ein Prozentsatz, der hoch genug ist, das Konstrukt Ehe neu zu überdenken. Ja, das mit den Kindern funktioniert auf herkömmliche Weise nur zwischen Mann und Frau, aber die Ehe war auch immer schon Schicksalsgemeinschaft und gegenseitiges Unterstützen. Das man in der Vergangenheit LGBT davon ausgenommen hat, begründet sich aber nur in der totalen Diskriminierung (bis hin zu Tod und Verfolgung) eben dieses Personenkreises schon bei der "Grundsteinlegung" des Begriffes Ehe.
    Zum Glück ändern sich die Zeiten, wenn auch langsam. Und irgendwann wird auch eine CSU sich dem nicht mehr verschließen können. Immerhin sind ja jetzt schon nicht mehr 100% dagegen. Man kann ja auch mal auf das Gute im Menschen hoffen, wohl aber eher vergeblich.

    Genaugenommen ist die Ehe eine rechtliche Privilegierung, was im Umkehrschluss nicht zwingend bedeutet, das ausgeschlossene Personenkreise automatisch diskriminiert werden. Das ist aber eine juristische Feinheit, die in der Sache völlig unbedeutend ist.

    Adoptionsrecht. Eine alleinstehende Person kann ein Kind adoptieren. Ein Ehepaar eh. Eine verpartnerte Person kann auch ein Kind adoptieren. Der Partner darf aber nicht mitmachen. Das ist und war die Unlogik des Tages.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 ursus
  • 13.11.2015, 15:16h
  • Antwort auf #36 von Lars
  • >"für die Abschaffung dr Sklaverei weniger menschrnechtlich, als wirtschaftliche Gründe anführte."

    ich finde das hochproblematisch. eine solche argumentation beinhaltet und bestärkt die auffassung, demokratie und menschenrechte seien der wirtschaft untergeordnet und nicht umgekehrt. die rechte derjenigen, die nicht das "glück" haben, dass ihre rechte auch schön wirtschaftskompatibel sind, fallen dabei hinten runter.

    wer so argumentiert, der mag damit ja mittelfristig die rechte einiger menschen fördern, langfristig aber untergräbt man so die grundidee der menschenrechte - dass sie eben NICHT von bedingungen abhängig sind.

    ein solches signal kann niemand wollen, die_der es mit den menschenrechten ernst meint.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 LorenProfil
#36 LarsAnonym
  • 13.11.2015, 14:22h
  • Antwort auf #33 von Loren
  • Umgekehrt würde die Ablehung dieses zweifellos populistischen Antrages dazu beitragen, dass die traditionell heteronormative Definition des Begriffs Ehe auch innerhalb der Unionsparteien keine Mehrheit mehr hat.

    Manchmal muss man wohl argumentieren, wie der schwarze Bürgerrechtler Olaudah Equiano, der im 18. Jahrhundert für die Abschaffung dr Sklaverei weniger menschrnechtlich, als wirtschaftliche Gründe anführte.

    Also: Mit einer Festschreibung würde sich die Union gerade im internationalen "Wettbewerb" auf Jahre hin isolieren und politisch blockieren. Homosexuelle, die in stabilen Partnerschaften leben wollen und können und auch in der Lage sind, Kinder auszuziehen, sind ja ein Stabilitätsfaktor für die Gesellschaft. Heranwachsende, gut ausgebildete und motovierte Menschen in ihrem Portential einzuschränken, ihnen die stabile Basis einer vollwertigen Beziehung zu verweigern, macht sie nicht heterosexuell, sondern durch den fortdauernde Diskriminierungserfahrung und Beschränkung ihrer Lebensplanung zur potentiellen Belastung für das Gesundheitssystem. Gerade die gut Ausgebildeten, leistungorientierten Menschen werden die Alternative nutzen , das Land zu verlassen, um sich in Großbritannien, Spanien oder den USA ihren Lebenstraum einer echten Ehe oder gar Familie zu erfüllen. Es ist die Frage, wób sich eine Partei wie die CDU oder dieses Land diesen Raubbau an den eigenen Möglichkeiten leisten kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 FelixAnonym
  • 13.11.2015, 14:15h

  • Und auch da kann die Union sich wohl wieder mal der Unterstützung der SPD sicher sein. Die haben ihre Vasallen gut erzogen...
  • Antworten » | Direktlink »
#34 Johanna DAnonym
  • 13.11.2015, 14:10h
  • Und wieder muss wohl das Bundesverfassungsgericht dran, bevor etwas passiert. Aber selbst Urteile des BverfG interessieren die ja nicht. Siehe die seit Jahren angemahnte Änderung des TSG.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 LorenProfil
  • 13.11.2015, 13:37hGreifswald
  • Sollte dieser Antrag eine Mehrheit finden, muss ich konstatieren, dass diese Partei in mehrerlei Hinsicht Grenzen ziehen und ausschließen will und auch die eigenen Bürger weiterhin von dieser Exklusionsmentalität nicht verschont. Damit bliebe sie ihrer Tradition treu: Laptop. Lederhose. Und Lodenmantel.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 schwarzerkater
  • 13.11.2015, 13:30h
  • Warnung: "Die Grünen sprechen sich nicht eindeutig dafür aus, dass sie in einer Koalition mit der Union im Bundestag für die Ehe für alle stimmen werden. ..."
    die grünen bereiten sich still und heimlich schon auf eine koalition, nach der nächsten bundestagswahl, mit der cdu vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 schwarzerkater
  • 13.11.2015, 13:20h
  • vorwärts in die vergangenheit - die CSU hat die Zeichen der Zeit erkannt und handelt jetzt nach der Devise vom seligen Strauß: "rechts neben der CSU darf es keine weitere Partei geben... "
  • Antworten » | Direktlink »
#30 WarnungAnonym
  • 13.11.2015, 13:18h
  • ACHTUNG ! ! ! WARNUNG ! ! !

    Die Grünen sprechen sich nicht eindeutig dafür aus, dass sie in einer Koalition mit der Union im Bundestag für die Ehe für alle stimmen werden.

    ACHTUNG ! ! ! WARNUNG ! ! !

    Fragt doch selbst mal bei den Grünen nach, wenn ihr es nicht glaubt. Fragt: "Werden die Grünen im Bundestag in der nächsten Legislaturperiode auch in einer Koalition mit der Union definitiv für die Ehe für alle stimmen? JA oder NEIN".
  • Antworten » | Direktlink »
#29 RundfunkgebührAnonym
  • 13.11.2015, 13:12h
  • Antwort auf #26 von Das Erste
  • Während in anderen Ländern jedes Jahr junge Schauspieler_innen Fernsehpreise erhalten, die mit ihrer Arbeit das Leben von Millionen schwulen und lesbischen Jugendlichen retten, indem sie ihnen lebenswichtige positive Identifikationsfiguren liefern, gibt hierzulande die weiße heterosexuelle "High Society" den Rassisten und Homophoben der deutschen Nation per "gesetzlichem Bildungsauftrag" Standing Ovations.

    Wo bleibt der organisierte, gemeinsame Widerstand gegen immer dreisteren Rassismus, Homophobie und Sexismus sowie deren Verharmlosung oder gar Hofierung in den deutschen Massenmedien?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 la_passanteAnonym
#27 les_restantsAnonym
#25 KokolemleProfil
#24 SchwulSchwulerAnonym
#23 la_passanteAnonym
#22 David77Anonym
#21 LaurentAnonym
#20 David77Anonym
  • 13.11.2015, 12:18h
  • Antwort auf #7 von GeorgG
  • "Die konservativen Parteien sind einerseits für die rechtliche Gleichstellung von Lebenspartnerschafte n,...Dieselbe Position vertreten die katholische und andere konservative Kirchen."

    IST DAS SO????
    Warum haben die Kirchen den dann in all den Jahren massiv gegen die rechtliche Gleichstellung von Lebenspartnerschaften Stimmung gemacht, mischen sich auch heute noch in Gesetze ein?
    Und vor allem:
    Warum gibt es bis heute kein Lebenspartnerschaftsgesetz in Italien???
    Wer ein bisschen Grips hat, weiß, warum das so ist und woher die angebliche Zustimmung zu den Lebenpartnerschaften wirklich herrührt!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#19 David77Anonym
  • 13.11.2015, 12:15h
  • Antwort auf #5 von Johannes45
  • "Ich habe zwar keine grosse Lust die CDU zu verteidigen, weil ich sie nicht wähle."

    Lügner!!

    1. Macht du das mit der FDP AUTOMATISCH!!!

    2.:

    "Bei der kommenden EU-Wahl werde ich daher sicherlich nicht die Grünen, SPD oder Linkspartei wählen, die unbeirrt meinen, dass eine antidemokratische, autoritäre und zunehmend islamisierte Türkei in die EU hineingehört.

    Meine Stimme geht bei den Wahlen an die CDU/CSU; denn auch wenn ich auf Bundesebene nicht die CDU/CSU wähle, bei der Europawahl sind die Grünen derart unglaubwürdig, was die Entwicklungen in der Türkei und der Türkeibeitritt zur EU angeht, das ich da Frau Merkel wählen werde."

    www.queer.de/detail.php?article_id=21305&antwort_zeigen=
    ja#c1


    "ABER dein sozialdemokratisches ideologisches Gesabbel kann man kaum noch hier im Forum ertragen.

    Von solchen Typen wie Dir habe ich echt als schwuler Mann die genug und finde Dich zum Kotzen"

    Das beruht sicher auf Gegenseitigkeit und dich finden sicher noch viel mehr schwule Männer zum Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#18 David77Anonym
  • 13.11.2015, 12:07h
  • Antwort auf #6 von Johannes45
  • @AUSCHLIEßLICH CDU/CSU-Koalitionsbefürworter & Kriegstreiber Markus 1942:

    "Nee der Meinung bin ich nur dann, wenn die FDP oder die Grünen mitregieren,"

    Wenn du FDP wählst, unterstützt du AUTOMATISCH eine CDU/CSU geführte Regierung UND NICHTS ANDERES!!!!!!!!

    Und damit genau das PROBLEM, dass man GEGEN die CDU/CSU VERSUCHEN MUSS es abzuringen anstatt ganz einfach mit JEDER (!!!!) ANDEREN CDU/CSU-LOSEN Koalition das Thema U M S E T Z T!!!!!!!!

    "denn die werden im Unterschied zur SPD bei der CDU/CSU die Eheöffnung verlangen.

    Du raffst es nicht, oder?!??!
    Besonders die CSU stemmt sich gegen die Grünen zum einen. Zum anderen:
    Warum sollte sich die CDU oder CSU in der Frage die Eheöffnung abverlangen lassen können, wenn sie sich einfach den Partner AUSSUCHEN kann und gar nicht in Zugzwang ist????

    Mit der FDP bekommt du keine CDU-CSU-lose Regierung!!!!!!
    Wie dämlich muss man sein, um das nicht zu schnallen???

    "Im übrigen es ist sehr wertvoll, dass es die LSU gibt und Personen wie Kaufmann oder Fabritius, die wichtige LGBT Überzeugungsarbeit in den Reihen der CDU/CSU leisten."

    Wir sehen ja gerade bei der CSU und der CDU in BW was diese Überzeugungsarbeit bringt.

    Keine CDU und CSU in der Regierung drin - keine Überzugungsarbeit nötig!

    Welche Parteien für eine CDU/CSU-lose Regierung nötig ist und welche nicht, dass sollte doch mittlerweile der letzte Dämmlack wissen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#17 bambiAnonym
#16 ursus
  • 13.11.2015, 11:58h
  • Antwort auf #5 von Johannes45
  • >"Im Unterschied zu Dir, der noch nie auch nur mit einer Aktion für LGBT-Rechte eingetreten ist"

    dass du offensichtlich hartnäckige probleme mit dem achten gebot hast, musst du mit deinem gewissen ausmachen. ich kann hier nur darauf hinweisen, dass solche abwertenden persönlichen unterstellungen weder von guter kinderstube zeugen noch deine schwache argumentation stärken. sie fallen auf dich selbst zurück.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 userer
  • 13.11.2015, 11:52h
  • Absurdes Theater in Deutschland, das von den Merkels und Kauders und Seehofers dieser Nazion nun endültig in Richtung Polen und Litauen manövriert werden soll.

    Besonders absurd wird das Ganze allerdings, wenn ein katholischer Ehebrecher wie Seehofer mit unehelichem Kind diese Positionen vorantreibt - was letztlich zeigt, dass es diesen Leuten nicht um konservative Positionen geht, sondern um Machterhalt auf Kosten einer leicht und einfach und folgenlos (die EU tut ja nichts) zu diskriminierenden Minderheit.

    Klappt also immer noch im Land des rosa Winkels: marginalisieren, Leben vernichten, die breite Masse dumpf und dumm halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Danke *S*PDAnonym
  • 13.11.2015, 11:41h
  • Und es gibt einen Grund, weshalb diese Rassisten, Chauvinisten und Homo-Hasser, die inzwischen nicht einmal mehr vor offener und purer Menschenverachtung zurückschrecken, die Millionen Menschen einfach aussperren, ertrinken, erfrieren, in Quasi-Konzentrationslager stecken wollen, nur um den arischen Volkskörper, ähm, "besorgte Bürger" nicht zu "überfordern", weiterhin in der Regierung sitzen. Und dieser Grund heißt - wie so oft in der Geschichte (seit 1914), wenn es um die Anbiederung an die Steigbügelhalter des Faschismus und den Verrat der Kämpfe der Arbeiter*innenklasse gegen Ausbeutung und Unterdrückung und für eine soziale und demokratische Alternative, weltweit, ging - "S"PD.

    Die (globalen) Ausbeuter, Räuber und Kriegstreiber lachen sich ins Fäustchen, weil (die derzeit lautesten) Untertanen lieber auf den bösen Fremden oder den Homos herumtrampeln als endlich den immer brutaleren Klassenkrieg von oben mit einem eben solchen von unten, einem Kampf gegen das kapitalistische Krisen- und Kriegssystem, zu beantworten!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 goddamn liberalAnonym
#12 AngewidertAnonym
#11 michael008
  • 13.11.2015, 11:20h
  • Antwort auf #7 von GeorgG
  • Wer mit Diskriminierung gut leben kann,
    sollte mal sein eigenes Selbstwertgefühl überprüfen.
    Mit Bussen extra für Schwarze konnten die Leute technisch bestimmt auch leben.. sie sind auch von A nach B gekommen...
    Ertragen kann ein Mensch sowas nicht. !!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 goddamn liberalAnonym
#9 johannbAnonym
  • 13.11.2015, 11:14h
  • Wo und wie sind Gegendemos geplant? Sind die geplant? Wer hat Erfahrung mit der Orga? Da MUSS was Oeffentliches stattfinden! Bin dabei!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 myysteryAnonym
  • 13.11.2015, 11:07h
  • Antwort auf #6 von Johannes45
  • Wenn sie (die Grünen, die Nennung der FDP nehme ich mal als Scherz hin) das "verlangen", dann koaliert die Union einfach wieder mit der SPD oder wem auch immer.

    Solange die Union stärkste Kraft in einer Regierung ist, wird es keine Eheöffnung geben. Schon gar nicht in aktuellen Zeiten.

    Leider.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#7 GeorgGAnonym
  • 13.11.2015, 10:53h
  • Das ist doch alles nichts Neues: Die konservativen Parteien sind einerseits für die rechtliche Gleichstellung von Lebenspartnerschaften, andererseits aber gegen den Namen "Ehe" und gegen ein Adoptionsrecht. Dieselbe Position vertreten die katholische und andere konservative Kirchen.

    Mit dieser Position kann ich gut leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Johannes45Anonym
  • 13.11.2015, 10:29h
  • Antwort auf #2 von David77
  • @LinksparteiDavid77
    Wer immer noch meint, mit der CSU sei die Eheöffnung zu machen und mit seinem Wahlverhalten AUSSCHLIEßLICH eine Koalition unter Beteiligung der CDU-CSU unterstützt, der muss schon ziemlich dämlich sein..."

    Nee der Meinung bin ich nur dann, wenn die FDP oder die Grünen mitregieren, denn die werden im Unterschied zur SPD bei der CDU/CSU die Eheöffnung verlangen.

    Im übrigen es ist sehr wertvoll, dass es die LSU gibt und Personen wie Kaufmann oder Fabritius, die wichtige LGBT Überzeugungsarbeit in den Reihen der CDU/CSU leisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 Johannes45Anonym
  • 13.11.2015, 10:27h
  • Antwort auf #1 von goddamn liberal
  • @Sozialdemokratengoddamnliberal
    "Ich frage mich jetzt nur, was in Leuten wie Bernd Fabritius oder Stefan Kaufmann vorgeht.

    Kann man als Untermensch mit Herrenmenschen kollegial zusammenarbeiten?"

    Ich habe zwar keine grosse Lust die CDU zu verteidigen, weil ich sie nicht wähle.

    ABER dein sozialdemokratisches ideologisches Gesabbel kann man kaum noch hier im Forum ertragen.

    Im Unterschied zu Dir, der noch nie auch nur mit einer Aktion für LGBT-Rechte eingetreten ist, machen Menschen wie Stefan Kaufmann oder Bernd Fabritius sehr wertvolle und wichtige LGBT-Arbeit in den Reihen der CDU und CSU und es ist sehr löblich, dass es die LSU gibt, auch wenn dies nicht meine Partei ist.

    Von solchen Typen wie Dir habe ich echt als schwuler Mann die genug und finde Dich zum Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 myysteryAnonym
  • 13.11.2015, 10:26h
  • ""Ehe definiert sich als Lebensgemeinschaft von Frau und Mann".

    Ehe definiert sich also neuerdings selbst. Seltsam, dass sich diese Ehe in den meisten zivilisierten Ländern inzwischen anders definiert.

    Schade, aber absehbar. Im Sommer nach der Irland- und US-Entscheidung war die Möglichkeit da, auch in Deutschland die Ehe ein für alle mal durchzudrücken. Da haben sich alle "Eheöffnungsbefürworter" weggeduckt, insbesondere auch schwule wie Kahrs oder Kaufmann. Von unserer lesbisch-katholische Ministerin, Frau Hendricks, hat man keinen Murks gehört.

    Man hat den Diskriminierungsbefürwortern die Chance gegeben, sich in Ruhe erneut zu formieren und den eigenen Rückenwind fahrlässig verstreichen lassen.

    Einfach nur beschämend, aber hauptsache eigenen Diäten-und Pensionsansprüche bleiben erhalten. Die Parteilaufbahn ist alles.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChristineAnonym
  • 13.11.2015, 09:44h
  • Hiermit befolge ich die aktuelle Aufforderung von Bundespräsident Joachim Gauck an die Bürger Deutschlands das Maul aufzumachen und über ihre Ängste und Sorgen zu sprechen.

    Das, was Teile der CDU und CSU da gerade vorbereiten, um medienwirksam Anschluss an AfD, Pegida und die sogenannten Besorgten Eltern zu halten, kotzt mich als Schwulenmutter fürchterlich an.
    Die Rechte von Minderheiten, die noch nicht einmal im vollen Umfange bestehen wie in den umliegenden europäischen Staaten (außer Osteuropa und Russland), sollen preisgegeben und weitere Diskriminierung zementiert werden.
    In Not-Zeiten (ja, wir befinden uns in einer Krise, denn Europa weiß nicht, wie es gemeinsam und geordnet auf die derzeitige Völkerwanderung der Verzweifelten reagieren soll und jedes Land versucht inzwischen, erst mal die eigene Haustür zuzuknallen) fällt deutschen Konservativen nichts Besseres ein, als sich Gedanken zu machen, wie man schnell noch die Diskriminierung und Entrechtung der eigenen sexuellen Minderheiten gesetzlich für die Zukunft festschreiben könnte. Andere Probleme hat Deutschland gerade nicht oder?

    An alle LGBTs, Freunde, Verwandte, aufgeklärte Mitleser:
    Bitte macht selbst das Maul auf!
    Sprecht Eure eigenen Wünsche und Sorgen aus!
    Überlasst das Land nicht den neuen Herrenmenschen und ihren Mitläufern, die nun ihre Chance wittern, im Chaos Fakten zu schaffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 David77Anonym
  • 13.11.2015, 09:22h
  • Wer immer noch meint, mit der CSU sei die Eheöffnung zu machen und mit seinem Wahlverhalten AUSSCHLIEßLICH eine Koalition unter Beteiligung der CDU-CSU unterstützt, der muss schon ziemlich dämlich sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#1 goddamn liberalAnonym
  • 13.11.2015, 09:11h
  • Das war schon immer so.

    Was woanders demokratische Normalität ist, ist in Deutschland, dem Land des rosa Winkels, links.

    Ich frage mich jetzt nur, was in Leuten wie Bernd Fabritius oder Stefan Kaufmann vorgeht.

    Kann man als Untermensch mit Herrenmenschen kollegial zusammenarbeiten?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel