Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.11.2015, 11:51h           39      Teilen:   |

Religiöser Extremismus

Charamsa: "Katholische Kirche tötet psychologisch"

Artikelbild
Befreiter denn je: Krzysztof Charamsa lebt nun zusammen mit seinem Partner im Homoviertel von Barcelona

Der geschasste schwule Ex-Priester Krzysztof Charamsa verglich den Vatikan in einem neuen Interview mit dem Islamischen Staat.

Der nach seinem Coming-out vom Vatikan geschasste polnische Geistliche Krzysztof Charamsa hat die katholische Kirche in einem Interview erneut stark angegriffen – so heftig wie nie zuvor. Gegenüber AFPTV verglich der 43-Jährige den Vatikan mit religösen Extremisten, die Andersgläubige bis aufs Blut verfolgen.

"Es ist nicht wie beim Islamischen Staat, welcher Schwule verfolgt, indem er sie tötet", sagte Charamsa in dem Interview, das vor den Anschlägen in Paris geführt und veröffentlicht wurde. "Die katholische Kirche tötet Menschen nicht wirklich, aber sie tötet sie psychologisch, mit ihrer rückwärtsgewandten Haltung." So lange der Vatikan nicht offen die Erlaubnis zur Bestrafung von Homosexuellen verurteile, mache er sich zum "Komplizen des homophoben Terrors".

"Es ist, als würde man sagen, die Erde ist flach und unbeweglich – sie stehen der Haltung des islamischen Fundamentalismus näher als der Vernunft", kommentierte Charamsa die katholische Kirchendoktrin. Die Bibel verurteile Homosexualität nicht explizit, die Kirche gründe ihre Position jedoch einzig auf vage wie kurze Bibelauszüge.

Fortsetzung nach Anzeige


Vom Vatikan gefeuert, vom Bischof des Priesteramts enthoben

Der polnische Theologe und frühere Prälat hatte sich am 2. Oktober kurz vor Beginn der Familiensynode im Vatikan als schwul geoutet (queer.de berichtete). Er war daraufhin umgehend von seinem Posten in der Glaubenskongregation entbunden worden, auch verlor er seine Lehrbefugnis an den päpstlichen Hochschulen Gregoriana und Athenaeum Regina Apostolorum in Rom. Am 21. Oktober wurde er vom polnischen Bischof Ryszard Kasyna auch des Priesteramtes enthoben (queer.de berichtete).

Im AFPTV-Interview sagte Charamsa, er bereue sein spektakuläres Coming-out nicht und fühle sich befreiter denn je. Er sei mit sich selbst "im Reinen", habe aber weiterhin viel zur katholischen Kirche zu sagen, die Homosexuelle verfolge.

Der Ex-Priester lebt nun zusammen mit seinem katalanischen Lebensgefährten mitten im Homoviertel von Barcelona. Er hatte ihn auf einer Pressekonferenz der Weltöffentlichkeit vorgestellt, wie auch ein Manifest mit zehn Thesen zum Umgang der Kirche mit Homosexuellen. Darin forderte er u.a. die Abschaffung eines Papieres der Glaubenskongregation aus dem Jahr 2005 zur Vermeidung der Weihe von schwulen Priestern, an dem er damals selbst mitgewirkt hatte. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 39 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 375             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: krzysztof charamsa, katholische kirche, vatikan, extremismus
Schwerpunkte:
 Krzysztof Charamsa
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Charamsa: "Katholische Kirche tötet psychologisch""


 39 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
14.11.2015
12:11:44


(+10, 12 Votes)

Von panzernashorn
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Mein "Bauchgefühl" sagt mir, dass wir von diesem sympathischen, intelligenten Menschen noch sehr viel Sinnvolles, Direktes und Ehrliches erfahren werden.

Wenn es ein Paradebeispiel (um "biblisch" zu bleiben bzw. zu zitieren) für eine Wandlung vom Saulus zum Paulus gibt, dann ist er es. :-)

Möge die verdorbene Christenheit der Katholibans durch ihn in ihren Grundfesten erschüttert werden - ich würde es beiden Seiten gönnen!



Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.11.2015
12:22:35


(+4, 6 Votes)

Von sanscapote
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Charamsa kann froh sein, dass er der Aemter der Cathosekte enthoben ist.
Was wir - mein Mann und ichg - nicht vergessen koennen ist, dass Charamsa jahrlang Menschen, die zum Studieren in der Sekte waren, psychisch und emotional verborgen und psychologisch getoetet hat.
Wir wissen auch ohne die Aussage des gechassten Ex-Priesters, was die Cathoesekte auf dem Kerbholz hat (wahrscheinlich nur einen Teil der Vergehen und Verbrechem). Aber es sei immer wieder der Missbraeuche
Youtube-Video:

und der Verfolgungen

Bild-Link:
Hexenverfolgung2.jpg


erinnert. Hier exemplarisch-


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
14.11.2015
12:27:51


(+6, 8 Votes)

Von schwarzerkater
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von panzernashorn


@ panzernashorn: "Mein "Bauchgefühl" sagt mir, dass wir von diesem sympathischen, intelligenten Menschen noch sehr viel Sinnvolles, Direktes und Ehrliches erfahren werden."
geht mir ähnlich. finde es spannend, wie es mit ihm weitergeht. hoffe er entwickelt sich nicht zu einem zweiten d. berger.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.11.2015
12:33:40


(+6, 10 Votes)

Von Massenmanipulati


Das ist vollkommen richtig!

Jede Religion basiert im Kern auf Unterdrückung und Bevormundung. Das ist das Prinzip von Religion.

Denn nur unglückliche Menschen suchen dann Trost bei irgendwelchen Heilspredigern und lassen sich bereitwillig von ihnen manipulieren.

Letztlich geht es bei jeder Religion immer nur um Macht und Geld. Und dafür schrecken die vor keiner Gehirnwäsche, keiner Lüge und Manipulation, keinem psychologischen Trick und keiner Hetze zurück.

"Religion ist das Asyl der Dummen"
(Spinoza)

"Es gibt zwei Gefahren für den Weltfrieden und den Fortbestand der Menschheit: Religion und die Waffenindustrie"
(Albert Einstein)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.11.2015
12:34:26


(+5, 7 Votes)
 
#6
14.11.2015
12:51:09
Via Handy


(-2, 10 Votes)

Von Nick


Der große Unterschied zum radikalen Islam ist aber, dass sich junge Menschen das Christentum weniger in ihrem Alltag beeinflussen lassen. Vor den Kirchen sonntags sieht man überwiegend Senioren, kaum junge Leute die in die Kirchen gehen.
Der Katholoizismus verliert in Europa an Anhängerschsft, es sind viele Austritte zu verbuchen.
Der radikale Islam hingegen zieht vor allem junge Menschen an und das ist das erschreckende.
Darüber hinaus ist es maßlos übertrieben, bei allem Fehlern die der Katholizismus derzeit auch macht, ihn mit dem IS psychologisch gleich zustellen.
Es geschehen isldmistische Anschläge und das erste was man hier liest ist ein Artikel über den Katholoizismus bzw ein Vergleich. Das finde ich im Moment unpassend.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
14.11.2015
13:18:06


(0, 6 Votes)

Von Senior
Antwort zu Kommentar #6 von Nick


John Kerry denkt aber schon an das christliche Mittealter und Katholiken wie Hitler.

Link:
de.sputniknews.com/politik/20151114/305628839/kerr
y-zu-anschlaegen-in-paris.html


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
14.11.2015
13:26:42
Via Handy


(-13, 15 Votes)

Von torby


Liebes Queer-Team,

könnten sie es in diesen schweren Stunden für diese Welt unterlassen über irgendwelche, in diesen Zeitpunkt sehr unwichtig erscheinende Dinge zu schreiben und uns vielleicht über das Attentat in Paris sowie der IS mehr berichten. Alles andere gehört hier heute und morgen nicht hin !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
14.11.2015
13:34:31


(+9, 9 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #4 von Massenmanipulati


"Es gibt zwei Gefahren für den Weltfrieden und den Fortbestand der Menschheit: Religion und die Waffenindustrie"
(Albert Einstein)

Und alle beide sind schwer zu beckämpfen, da beide die best ausgebildeten Lobbysten haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
14.11.2015
13:38:37


(+12, 12 Votes)

Von Timon


Früher hat die Katholische Kirche noch selbst gefoltert und gemordet (Kreuzzüge, Inquisition, Hexenverbrennungen, etc.). Heute machen sie das psychologisch und waschen dann ihre dreckigen Hände in angeblicher Unschuld.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt