Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 16.11.2015, 06:58h           35      Teilen:   |

Sechs Monate nach Referendum

Irland: Seit Montag können alle heiraten

Artikelbild
Die Iren sagten Ja zum Ja-Wort für alle (Bild: Yes Equality / cc by 2.0)

Seit dem 16. November können auch gleichgeschlechtliche Paare auf der grünen Insel das Aufgebot bestellen.

Ein halbes Jahr nach dem irischen Referendum über die Ehe-Öffnung ist das entsprechende Gesetz am Montag in Kraft getreten. Lesbische und schwule Paare, die jetzt ihre Hochzeitsabsichten den Behörden mitteilen, können in drei Monaten getraut werden. Für Paare, die bereits in einer Lebenspartnerschaft leben, beträgt die Frist nur fünf Tage.

Mit sofortiger Wirkung werden bereits im Ausland geschlossene Ehen homosexueller Paare in Irland anerkannt. Wer für die kommenden Monate einen Verpartnerungs-Termin ausgemacht hat, kann stattdessen heiraten. Mit den ersten gleichgeschlechtlichen Ehen wird deshalb noch im Laufe des Tages gerechnet.

Fortsetzung nach Anzeige


Historisches Referendum vom 22. Mai

Die Iren hatten am 22. Mai in einem historischen Referendum für eine Gleichstellung von lesbischen und schwulen Paaren im Eherecht gestimmt – mit einer klaren Mehrheit von 62,1 Prozent (queer.de berichtete).

Es war das erste Mal, dass in einem Land die Ehe per Volksentscheid geöffnet wurde. Dass dies in einem streng katholischen Land geschah, sorgte weltweit für großes Aufsehen. Zuvor gab es in Irland nur eingetragene Partnerschaften mit weniger Rechten. Letztlich waren nur 37,9 Prozent der Iren gegen die Ehe-Öffnung. Klare Mehrheiten gab es sowohl in der Hauptstadt Dublin als auch in den als konservativer geltenden ländlichen Regionen. Nur in einem einzigen der 43 Wahlkreise lagen die Gegner knapp vorn. Von den rund 3,2 Millionen Wahlberechtigten hatten rund 60,5 Prozent ihre Stimme abgegeben – Expats waren dafür teilweise gar nach Irland gereist.

Mehrere gerichtliche Anfechtungen hatten die Umsetzung des Volkswillens zunächst verzögert, am 30. Oktober wurde das entsprechende Gesetz jedoch von der Präsidialkommission unterzeichnet (queer.de berichtete). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 35 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 9004             25     
Service: | pdf | mailen
Tags: irland, ehe für alle, ehe-öffnung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Irland: Seit Montag können alle heiraten"


 35 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
16.11.2015
08:57:39


(+7, 11 Votes)

Von GeorgG


"Dass dies in einem streng katholischen Land geschah, sorgte weltweit für großes Aufsehen. "

Irland war einmal ein streng katholisches Land.

Nach der Aufdeckung von Zehntausenden von Mißbrauchsfällen durch Kirchenvertreter vor einigen Jahren, hat sich die Stimmung der Bevölkerung gegenüber der Kirche verändert.

Nur so ist es zu erklären, dass die Gesetzesöffnung entsprehend geändert worden ist und schwule und lesbische Paare jetzt heiraten können.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
16.11.2015
09:00:42


(+12, 12 Votes)

Von Felix


Herzlichen Glückwunsch Irland und den Iren.

Ein weiteres Land, das im 21. Jahrhundert ankommt.

Das ist ein großer, historischer Tag für Irland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
16.11.2015
09:06:08


(+6, 6 Votes)

Von Peter 1


I love Ireland <3 <3 <3


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
16.11.2015
09:08:19


(+7, 9 Votes)

Von Heiner


Ein weiteres Land, das fortschrittlicher als Deutschland ist.

Und hierzulande bestehen Union und SPD weiterhin darauf, uns als Menschen 2. Klasse zu behandeln und lehnen selbst minimalste Fortschritte ab.

Nicht mal dort, wo es ums Kindeswohl geht (gemeinschaftliche Adoption) bewegt sich unsere Bundesregierung und behauptet dann auch noch, das schade Kindern, obwohl das Gegenteil der Fall ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
16.11.2015
09:10:21


(+6, 6 Votes)

Von Farbenspiel


Ich hoffe, daß viele schwule sowie lesbische Paare die Chance nutzen, um die "Ehe für Alle" endlich einzugehen. Und das Allerbeste daran ist, daß die Katholische Kirche ausgespielt hat, denn sie kann der "Ehe für Alle" nicht mehr in die Quere kommen und das ist auch sehr gut so!

Liebe Iren, Ihr seid ein Vorbild für Europa und für Deutschland. Wären doch unsere Politiker auch so mutig wie Eure und würden sich endlich mal vom Gängelband der Kirchen befreien! Hauptsächlich die Union sollte sich in Grund und Boden schämen und die Abstimmung für die "Ehe für Alle" endlich im Bundestag freigeben!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
16.11.2015
09:31:58


(+9, 9 Votes)

Von Julian S


Das freut mich für Irland.

Wenigstens werden dort Grundrechte und der demokratische Gleichheitsgrundsatz geachtet.

Liebe statt Hass!
Vielfalt statt Einfalt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
16.11.2015
09:36:47


(+6, 8 Votes)

Von Carsten AC


Auch in Deutschland ist ja eigentlich eine breite Mehrheit der Bürger für die volle Gleichstellung.

Und eigentlich wäre ja auch der Bundestag dafür, wenn die SPD ihr Wahlversprechen halten würde und sich ans Grundgesetz halten würde, statt lieber der CDU/CSU zu ermöglichen, sich auf unsere Kosten bei irgendwelchem rechten Gesocks zu profilieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
16.11.2015
09:54:13


(+9, 9 Votes)

Von lucdf
Aus köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 04.09.2011


Gratulation! Ab und zu mal gibt es doch gute Nachrichten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
16.11.2015
10:02:44


(+2, 6 Votes)

Von Peer


Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, wo es diese Meldung auch für Deutschland gibt. Ich hatte schon vor 10 Jahren gehofft, dass es nicht so lange dauern würde, aber heute weiß ich, dass dafür erst mal die CDU-CSU und die SPD aus der Regierung weg müssen.

Ja, auch die SPD: denn die regieren ja sogar mit der CDU-CSU, wenn es eine Mehrheit links der Union gibt. Und noch vor ein paar Wochen hat die SPD ja zugegeben, auch in Zukunft nur noch mit der CDU-CSU koalieren zu wollen (der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat das ganz offen in den Medien zugegeben, dass sich die Bundespartei darauf geeinigt habe).


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
16.11.2015
10:04:38


(+10, 10 Votes)

Von Tobi Cologne


Auch wenn das leider nur für Irland gilt, ist das auch für uns alle ein schöner Tag.

Denn jedes weitere Land, das uns gleichstellt, ist nicht nur für die Bürger dieses Staates ein Gewinn, sondern für uns alle.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt