Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.11.2015, 14:15h           5      Teilen:   |

Reaktion auf queer.de-Interview

SPD: Vielfalt mit Giraffe

Ihr habt es hoffentlich gelesen: Gestern stellten wir ein langes Interview mit Nils Schmid, dem Vize-Ministerpräsidenten und SPD-Chef von Baden-Württemberg, online – unter der Überschrift "Herr Schmid, warum sind Giraffen wichtiger als gleiche Rechte?".

Unser Autor Andreas Zinßer hatte darin die schöne Frage gestellt, warum die grün-rote Landesregierung für den "Aktionsplan für Akzeptanz & gleiche Rechte" nur 500.000 Euro im Jahr ausgibt, während allein der Stuttgarter Zoo "Wilhelma" rund zwölf Millionen Euro Zuschuss erhält.

Trotz des kritischen Nachbohrens scheint der SPD das Interview gefallen zu haben – noch am Dienstag postete sie es auf ihrer Facebook-Seite. Zusammen mit dem Hinweis "Baden-Württemberg ist ein vielfältiges Land. Das muss sich auch in der Gesetzgebung widerspiegeln" sowie einer eigenes produzierten Grafik:



Keine Frage: Dieser Humor gefällt uns! Wobei wir von SPD (und Grünen) in Baden-Württemberg noch immer mehr erwarten als nur eine niedliche Giraffe, nette Posts, viel Symbolpolitik und der Hinweis, dass mit der CDU alles viel schlimmer wäre… (mize)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 40                  
Service: | pdf | mailen
Tags: nils schmid, spd, baden-württemberg, giraffe
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "SPD: Vielfalt mit Giraffe"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
18.11.2015
14:22:26


(+6, 6 Votes)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013


Ich kann dem letzten Absatz nur zu 100% zustimmen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.11.2015
15:09:38


(+4, 6 Votes)

Von Korre


Dass die SPD wieder mal eingeknickt ist, ist das eine. Und dass eine nicht artgerechte Wildtierhaltung so massiv gefördert wird (das Geld wäre besser bei Artenschutzprojekten für wildlebende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung aufgehoben gewesen, statt in so einem Amüsierbetrieb), während für Homo-Belange nur ein Minimum übrig ist, ist das eine.

Aber diese Reaktion empfinde ich als Frechheit. Damit lacht die SPD uns auch noch ins Gesicht und macht klar, dass sie eh tun, was sie wollen, egal wie wir das finden.

Die SPD setzt noch einen drauf und verhöhnt uns jetzt auch noch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
18.11.2015
15:34:08
Via Handy


(+5, 9 Votes)

Von Alex


"der Hinweis, dass mit der CDU alles viel schlimmer wäre"

Und mit der NPD wäre es noch viel schlimmer. Aber das ist keine Entschuldigung für was die anrichten. Wenn man jemanden einen Finger abschneidet ist das auch nicht so schlimm wie die ganze Hand. Aber diese Begründung macht den verlorenen Finger auch nicht besser.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.11.2015
12:20:24


(0, 6 Votes)

Von johannb


# Nachdenklich... nun, die Grafik mit Giraffe ist doch nur Mittel zum Zweck: Wie schlimm ist es, dass einzelne Giraffen bzw. der Zoo 12 Mio wert ist und der Aktionsplan für Akzeptanz & gleiche Rechte 500T ? Leute, wo bleiben die Kommentare hier? Anscheinent stoert es euch nicht... Nicht mal Peta Aktivisten schreiben....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.11.2015
17:21:52


(-2, 4 Votes)
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt