Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2517

Washington Die umstrittene Folge der Cartoonserie "Buster" ist nun im Internet erhältlich. Nach Protesten der US-Regierung hatte der öffentlich-rechtliche Sender auf eine Ausstrahlung der Folge verzichtet, in der der Cartoonhase ein lesbisches Paar besucht. Die "Family Pride Coalition" stellte das von der neuen Bildungsministerium Margaret Spellings kritisierte Video nun auf ihrer Webseite zur Verfügung. (nb)



#1 lutzqAnonym
  • 08.03.2005, 17:18h
  • immer wieder aufs neue: die usa verstoßen gegen jede form von menschenrechten!

    die größten terroristen der welt heissen usa & allen vorran george W. HITLER und seine evangelikalen-sekte
  • Antworten » | Direktlink »
#2 martinAnonym
  • 08.03.2005, 19:53h
  • vielleicht sollte man da schon ein wenig differenzieren. oder hast du im geschichtsunterricht nicht richtig aufgepasst? natürlich ist die aktion ziemlich verklemmt und albern, aber ich hab z.b. noch nie gehört, dass homos in den usa wegen unzüchtiger handlung ins kz kommen und dort zu tode gequält werden. das war eine spezialität UNSERER vorfahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 holgerAnonym
  • 09.03.2005, 13:57h
  • Martin hat völlig recht.

    Natürlich verabscheue auch ich das amerikanische Puritanergehabe, aber Parallelen zu ziehen mit der vielleicht schlimmsten Zeit ider Menschheitsgeschichte ist nicht nur übereilt sondern auch sehr gefährlich, weil dadurch die Greueltaten der Nazis verharmlost werden. So handelt auch der Papst falsch, wenn er Abtreibung mit Holocaust vergleicht, oder die Menschen, die die Bombenabwürfe auf Dresden mit dem Massenmord in den KZs assozieren.
    Aber das ist ein Problem der heutigen Zeit: So sagte gestern Ranga Yogeshwar bei Sandra Maischberger Frau Koch-Mehrin hätte durch ihre Nacktaufnahmen als Schwangere ihr Kind verkauft. Durch solche Ausdrucksweise, die auf ein Nicht-richtig-Nachdenken schließen lässt, wird beispielsweise Menschenhandel verharmlost.

    Allein, auch meine Wortwahl zeigt nicht gerade viel Geschichtsverständnis, wenn ich - wie am Anfang dieses Eintrages - Amerikaner mit Puritanern vergleiche.

    Andererseits wollte ich damit nur konservative, bigotte Menschen beleidigen. Ich denke hier ist es denn erlaubt so etwas zu schreiben. Aber Vergleiche des Bush-Regimes - ja es ist eine inhumane und verabscheuungswürdige Herrschaft - mit dem Nationalsozialismus sind doch sehr unangebracht und zeugen von mangelnder Sensibilität gegenüber den Opfern dieser furchtbaren Mörder.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JuliaAnonym
  • 09.03.2005, 18:43h
  • Heute war hier im Fernseh dass in Holland HIV-Infizierten eine Lebensversicherung abschließen können, nicht alle.
    Man soll eine Therapie folgen die auch wirkt
    bei der Person und man darf keine Drogen nehmen

    Die Monatsprämie ist gleich an einer mit Zuckerkrankheit.

    Begroetsje fan Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 angelpowerAnonym
  • 10.03.2005, 18:54h
  • mein lieber holger,
    du selbst schreibt vergleiche sollten stimmen. dazu eins nicht der papst hat die abtreibungen mit dem holocaust verglichen, sondern kölns kardinal meißner. der papst lehnt abtreibungen zwar ab, aber ihm eine aussage in die schuhe zu schieben ist genau so unrichtig und verharmlosend wie das was kommentator 1 schreibt! nur weil der papst das leben höher stellt , als die befindlichkeiten der menschen muss das nicht falsch sein. diese entscheidung trifft für die dran glauben gott und für die anderen auch jemand! ich bin schwul und katholisch , für mich kein widerspruch!
  • Antworten » | Direktlink »