Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.12.2015, 15:22h           5      Teilen:   |

"Surround the Echo"

XIROW: Musikvideo und Charity-Aktion gegen Homophobie



Die Newcomer-Band XIROW aus Treuchlingen thematisiert in ihrem neuen MV "Surround the Echo" Gewalt gegen Schwule.

Zwei junge Schwule halten Händchen in einer Bar und werden daraufhin vor die Tür gesetzt. Wenig später werden sie auf offener Straße von anderen Jugendlichen attackiert und können nur knapp entkommen. Dennoch lassen sie sich nicht unterkriegen und gehen weiter ihren Weg. Ihre Liebe ist stärker als der Hass.

Das ist die Botschaft des am Donnerstag veröffentlichten Musikvideos zum Song "Surround the Echo" der Newcomer-Band XIROW aus Treuchlingen. Anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte möchten die Nachwuchsmusiker damit ein Zeichen gegen Homophobie setzen.


Die beiden schwulen Darsteller aus dem Video sind übrigens in der Realität ebenfalls ein Paar. "Die Story baut keinesfalls auf fiktiven Situationen auf, sondern zeigt reale Erfahrungen", erklärt Luitpold Uebler, Schlagzeuger von XIROW.

Die Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf des Songs – der Download bei Amazon kostet 1,29 Euro – will die Band an das Aktionsbündnis gegen Homophobie aus Trier spenden. Unterstützt werden soll damit ein konkretes Projekt, das queeren Jugendlichen eine Zuflucht bietet, wenn sie aus ihren homophoben Elternhäusern fliehen müssen. (cw/pm)

Links zum Thema:
» Den Song für 1,29 Euro bei Amazon downloaden
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 286             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: xirow, surround the echo, homophobie, gewalt
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "XIROW: Musikvideo und Charity-Aktion gegen Homophobie"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
10.12.2015
16:53:57


(+5, 5 Votes)

Von Klare Kante


Ich habe mir eben das Video angesehen und auch den Song der Band XIROW gehört und finde, daß beides sehr gut gelungen ist! Das Beste ist aber, daß das Aktionsbündnis gegen Homophobie in der Domstadt Trier von den Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf des Songs zugute kommen!

Dieses Video sollte in ganz Deutschland und davon im Besonderen auf Parteitagen der CDU und CSU in Dauerschleife den Delegierten um beide Ohren gehauen werden!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
11.12.2015
10:21:09


(+6, 6 Votes)

Von Sebi


Es ist immer toll, wenn Menschen sich für wichtige Dinge engagieren. Und das hier ist ein besonders gelungenes Beispiel.

Toller Song, tolles Video und sympathische Newcomer, die hoffentlich ihren Weg gehen werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
11.12.2015
21:24:05


(+2, 2 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #1 von Klare Kante


"Ich habe mir eben das Video angesehen und auch den Song der Band XIROW gehört"

Nicht nur ansehen oder hören, sondern auch kaufen.

Ich hof durch den Link zu Amazon, im Artikel, wird auch queer.de unterstützt


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
11.12.2015
22:35:15


(+2, 2 Votes)

Von Klare Kante
Antwort zu Kommentar #3 von hugo1970


Gibt es auch bei Google Play:

Link:
play.google.com/store/search?q=xirow


sowie auf iTunes:

Link:
itunes.apple.com/de/album/visions-ep/id1039839552


und anderen gängigen Musikportalen zum Kauf.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
18.12.2015
09:07:54


(-4, 4 Votes)

Von Habukaz
Mitglied seit 07.11.2013


Meint ihr, wer sich so etwas ansieht, wird beim nächsten Mal, wenn jemand attackiert wird, deswegen auf einmal eingreifen? Hier werden unsere Probleme zur Unterhaltung von Heteros gemacht werden. Genau so wie in jeder deutschen Soap, wenn sie mal schwule Charaktere haben, die ein Gay Bashing durchleben müssen. Es macht Gewalt gegen uns zu einem Klischee. Wie die Täter bestraft oder verhaftet werden, wird auch nicht gezeigt. Sie kommen davon. Es mag nicht die Absicht sein, aber dieses Video normalisiert viel eher, dass Schwule diskriminiert und angegriffen werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt