Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?25225

Immer mehr Kinder wachsen in Regenbogenfamilien auf (Bild: Mike Smith / flickr / by-sa 2.0)

Die Zahl der Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Paare in Großbritannien hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Nach offiziellen Zahlen des britischen Bildungsministeriums gab es im Landesteil England im Zeitraum zwischen April 2014 und März 2015 insgesamt 450 Adoptionen durch Homo-Paare, während 4.360 Kinder durch verschiedengeschlechtliche Paare adoptiert worden sind. Hinzu kommen 440 Adoptionen durch Einzelpersonen.

Gleichgeschlechtliche Paare machen damit unter allen Paar-Adoptionen einen Anteil von 9,4 Prozent aus. 2011 betrug dieser Anteil noch magere 3,6 Prozent. In den Landesteilen Wales und Schottland meldete die Statistikbehörde ähnliche Anstiege.

160 der gleichgeschlechtlichen Adoptiveltern waren den Zahlen zufolge nicht verpartnert oder verheiratet. Schwule machten einen Anteil von 60 Prozent aus, lesbische Paare waren zu 40 Prozent an den Adoptionen beteiligt.

Tor Docherty von der LGBT-Adoptionsorganisation "New Family Social" erklärte gegenüber "Pink News", dass das Kindeswohl bei Adoptionen immer an erster Stelle stehen müsse: "Es ist fantastisch, dass die Adoptionsagenturen langsam die Fähigkeiten von LGBT-Menschen anerkennen, damit diese Kinder ein gutes Zuhause erhalten."

Großbritannien hat gleichgeschlechtliche Paare bereits 2002 im Adoptionsrecht gleichgestellt – und damit zwei Jahre vor der Einführung von Eingetragenen Partnerschaften und zwölf Jahre vor der Öffnung der Ehe. Noch heute ist eine Ehe oder Lebenspartnerschaft für eine Paaradoption nicht notwendig. (dk)



#1 FelixAnonym
  • 14.12.2015, 13:22h

  • Das sind gute Nachrichten für die Kinder, die jetzt statt im Heim oder auf der Straße in einer liebevollen Familie aufwachsen können.

    Leider hinkt Deutschland dank der Blockade unserer schwarz-roten Bundesregierung um Lichtjahre hinterher. Hier schadet man aus ideologischem Fanatismus und billigem Populismus lieber weiterhin Kindern, statt endlich die Fakten zu akzeptieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YannickAnonym
  • 14.12.2015, 14:13h
  • Sieh mal einer an:
    und dennoch sind weder irgendwelche "biblischen Plagen" über Großbritannien gebrochen, noch ist Großbritannien im Erdboden versunken....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 14.12.2015, 21:52hPyrbaum
  • O Du armes Deutschland, wann wachst Du endlich aus deinem Dornrößchen Schlaf mal auf?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hugo1970Profil