Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.12.2015, 10:34h           105      Teilen:   |

Dortmund

Oralsex im Bahnhof: Zwei Schwule angezeigt

Artikelbild
Buchstabe auf dem Dortmunder Hauptbahnhof: Die beiden Männer kamen wohl pünktlich (Bild: flickr / kf_photographie / cc by 2.0)

Mitten auf der Treppe zum Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs blies ein 32-Jähriger einen 40-Jährigen.

Mit einem außerplanmäßigen Verkehr musste sich eine Streife der Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen im Dortmunder Hauptbahnhof beschäftigen: Ein 32-jähriger Mann befriedigte gegen 6.30 Uhr einen 40-Jährigen mit dem Mund – mitten auf der Treppe zum Nordausgang. Mehrere schockierte Reisende hatten deshalb die Polizei verständigt.

Als die Streife die beiden schwulen Männer zur Rede stellte, "waren die sexuellen Handlungen bereits beendet", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei. Auf Befragen gaben sie den öffentlichen Oralsex freimütig zu. "Ein Unrechtsbewusstsein zur gewählten Örtlichkeit war von beiden nicht zu erkennen", berichteten die Beamten. Sie nahmen die Personalien der Männer auf und erstatteten Anzeige.

Fortsetzung nach Anzeige


Es drohen mindestens 50 Euro Bußgeld

Über den weiteren Verlauf des Verfahrens entscheidet nun die Staatsanwaltschaft. Sollte sie das Blasen in der Öffentlichkeit als Ordnungswidrigkeit einstufen, wäre laut Stadt Dortmund ein Bußgeld von jeweils etwa 50 Euro fällig. Andernfalls erwartet beide ein Strafverfahren.

Die beiden Männer sind der Polizei laut Pressemitteilung bereits hinreichend bekannt. In den Akten gebe es Einträge wegen Gewalt-, Sexual- und Eigentumsdelikten. (cw/ots)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 105 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 363             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: oralsex, oralverkehr, dortmund, hauptbahnhof, bundespolizei
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Oralsex im Bahnhof: Zwei Schwule angezeigt"


 105 User-Kommentare
« zurück  12345...1011  vor »

Die ersten:   
#1
15.12.2015
10:42:05


(0, 24 Votes)

Von Bryan


Bei Heten hätten alle angegeilt mit dem Handy gefilmt ;D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.12.2015
10:42:13


(+5, 21 Votes)

Von Finn


Das war ja auch selten dämlich...

Wobei ich mich schon auch frage, ob bei einem Hetero-Paar die Empörung ähnlich groß gewesen wäre...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.12.2015
10:42:35


(+11, 17 Votes)

Von JarJar
Aus Kiel (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 30.10.2015


Muss man das so öffentlich machen? Können die nicht wenigstens in die Ecke gehen oder auf nen Klo oder so. Mitten auf der Treppe... Gut Sonntagmorgen, wird nicht viel los gewesen sein. Trotzdem, würde auch kein Hetenpaar irgendwo rumlutschen sehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.12.2015
10:43:50


(-5, 25 Votes)

Von Tacheles


Ich frage mich, ob die Reisenden sich auch daran gestört hätten, wenn es ein Heteropaar gewesen wäre! Ich für meine Begriffe hätte mich schützend vor die beiden gestellt und sogar mitgemacht und zu den Passanten gesagt: "Gehen Sie bitte weiter, es gibt hier NICHTS zu sehen!"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.12.2015
10:53:32


(+14, 18 Votes)

Von David77


Vielleicht war das ganze nur ein Missverständnis...

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.12.2015
11:07:45


(+3, 9 Votes)

Von Planet Erde
Antwort zu Kommentar #1 von Bryan


Alle?

Bei weitem nicht alle Menschen sind an Heten-Sex interessiert. Siehe auch den Namen dieser Seite.

Und bei vielen ist das "Interesse" schlichtweg antrainiert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
15.12.2015
11:08:59
Via Handy


(+10, 12 Votes)

Von Adidasboy


Schon bisschen blöd wenn man weiss das es wirklich zwei Meter weiter die Treppe hoch zum Parkdeck gibt, wo man das super machen kann ;)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
15.12.2015
11:10:46


(+2, 14 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #4 von Tacheles


warum man dir wegen eines völlig logischen fragens gleich 2 minuspunkte vergibt, lässt auf das moralische gehabe der vergebenden rückschließen.

Sicher, der letzt im HB ffm in der ecke zu den schließfächern, früh morgens ein hetenpaar beim vögeln gesehen...
Der mann hatte die hose auf den schuhen , die frau gegen die wand gedrückt klammerte sich auf seiner hüfte und nur der mantel verdeckte das wesentliche..
Also von einer anzeige habe ich hier abgesehen, obwohl mich als homosexuellen bürger der mitte die öffentliche zuschaustellung heterosexuellen sex's doch verärgert hat...
Wer für "ehe für alle" eintritt, muss auch hier flagge zeigen...
Gleiches recht, keine macht für niemand.
Ficken für alle!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.12.2015
11:14:12
Via Handy


(+6, 18 Votes)

Von Lollipop


Die Frage, wie die Reaktionen bei einem Heteropärchen gewesen wären, tut überhaupt nichts zur Sache, sie ist rein spekulativ. Ich würde ja spekulieren, dass die Reaktionen ganz ähnlich gewesen wären.

Sowas gehört sich einfach nicht. Grundsätzlich find ichs nicht schlimm, wenn jemand seine Neigungen auch im öffentlichen Raum auslebt. Aber explizite sexuelle Handlungen an einer derart ungeschützten Stelle gehen imho zu weit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.12.2015
11:17:56


(-2, 20 Votes)

Von Laurent


Ich muss einräumen, so was Ähnliches ist mir auch schon passiert. Allerdings war und ist auf dieser abgelegenen Bahnhofstreppe normalerweise kein Mensch unterwegs. Ein Unrechtsbewusstsein war dennoch vorhanden.

Ein Heteropaar ist nicht anders zu behandeln. Verschärfend kommt hier allerdings hinzu, dass die beiden der Polizei bereits "hinreichend bekannt" sind.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...1011  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
"Looking: The Movie" im Oktober im deutschen TV Coming-out einer werdenden Mutter Zwei schwule Männer in Berlin-Mitte niedergeschlagen Bettina Böttinger traut sich nach Greifswald
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt