Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25286
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Frankreichs homophobste Politikerin verurteilt


#1 herve64Profil
  • 23.12.2015, 09:10hMünchen
  • Sehr schön! Und wenn man in Deutschland etwa die gleiche Anzahl an Klägern aufbrächte, dann würden auch Existenzen wie Kuby, Kelle, Mewes, von Storch und von Bevernfoerde ähnliche Verurteilungen zu erwarten haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Klare KanteAnonym
  • 23.12.2015, 09:21h
  • Die Strafe hätte gerne höher ausfallen können und ich hoffe, daß Boutin in der Berufungsverhandlung eine weitere Niederlage kassiert!

    "Die frühere Ministerin für Wohnungs- und Städtebau unter Präsident Nicolas Sarkozy muss außerdem jeweils 1.000 Euro an die beiden LGBT-Vereinigungen "Mousse" und "Le Refuge" zahlen."

    Auch hier sollte die Summe erhöht werden, damit es der Exministerin finanziell richtig schmerzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 sanscapote
  • 23.12.2015, 09:23h
  • Madame Boutin, eine der Verfechterinnen der "traditionellen Ehe" ist selbst mit einem Cousin 1. Grades verheiratet. Sie wurde des oefteren des Inzests beschuldigt, stellte sich jedoch niemals. Gut, dass sie jetzt eine Quittung erhalten hat.
    In D hingegen duerfen zerruettete Gestalten weiterhin unsereins diskriminieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.12.2015, 09:48h
  • "Eine Gesellschaft, die Homosexualität gleich behandelt wie Heterosexualität, wird untergehen."

    Eine Gesellschaft, die religion gleich behandelt wie die politik, wird auf langer Sicht untergehen!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HonestAbeProfil
  • 23.12.2015, 09:50hBonn
  • "Falls uns die homosexuelle Ehe aufgezwungen wird, ist es wahrscheinlich, dass wir in den kommenden Jahren Polygamie in Frankreich akzeptieren müssen."

    Und wo ist das Problem? Welchen rationalen Grund gibt es gegen die Poly-Ehe, Frau Boutin?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.12.2015, 09:52h
  • "Falls uns die homosexuelle Ehe aufgezwungen wird, ist es wahrscheinlich, dass wir in den kommenden Jahren Polygamie in Frankreich akzeptieren müssen."

    Und was ist so schlimm dabei?
    Gerade in dieser Zeit, wo große soziale Umwelzungen sind und entstehen, überall treten immer stärker und häufiger Naturkatastrophen auf sollten wir solidarisch mit jedwelcher Lebensform sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.12.2015, 09:57h
  • "...aber dem Sünder wird immer vergeben."

    Deshalb sündigen sie ständig gegenüber der Gesellschaft, weil sie wissen das sie vergebung kriegen. Wie kann man an so einen schwachsinnigen schwachsin glauben. Diese eckligen geschöpfe der Natur sind die totengräber unserer Zivilisation und nicht die die sie ständig mit ihren vergifteten Gedanken beckämpfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 David77Anonym
  • 23.12.2015, 10:22h
  • "Falls uns die homosexuelle Ehe aufgezwungen wird"

    Dann heiratet nicht homosexuell!!!!!! Keiner zwingt euch!!!!!

    "Eine Gesellschaft, die Homosexualität gleich behandelt wie Heterosexualität, wird untergehen."

    Aha. Heißt also die Gesellschaft kann sich nur halten, wenn sie Homosexuelle ungleich behandelt??
    Was hindert euch daran 10 Kinder in die Welt zu setzen??
    Wo sind denn die Beispiele der Gesellschaften, die deshalb untergegangen sind?
    Komm mir keiner mit dem alten Rom an... Das war nicht lange nach Einführung des Christentums zur Staatsreligion...
    Und welche Gesellschaften sind in den letzten Jahrtausenden nicht untergegangen?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 GeorgGAnonym
  • 23.12.2015, 12:14h
  • Man kann solche Leute bestrafen, muss aber damit rechnen, dass es unter der Oberfläche weiterhin brodelt. Homophobe Franzosen werden also in der Öffentlichkeit nichts mehr sagen, aber in der Wahlkabine die homophobe Front National wählen.
    Wenn Meinungsfreiheit unterdrückt wird, wird der Schuß nach hinten losgehen, also im Falle Frankreichs in Richtung Hollande und seine Sozialisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MarioAnonym
  • 23.12.2015, 12:41h
  • Antwort auf #5 von HonestAbe

  • Das "Problem" mit der Poly Ehe sehe ich, im Gegensatz zu Frau Boutin, alleine in dem Wort.

    Die unterdrückende Poly Ehe, in der ausschließlich ein Heteromann mehrere Frauen haben darf, eine Frau oder ein Schwuler aber keine mehreren Partner haben darf, ist zurecht als rückständig und diskriminierend anzusehen.

    Anders sieht es aus wenn es um alle Menschen geht. Das jeder, unabhängig seines Geschlechts und seiner sexuellen Orientierung, das Recht hat mehrere Partner zu heiraten, sofern er dies wünscht.

    Das Wort Poly, obwohl es schlicht "viele" heißt, hat aufgrund seiner historischen Beziehung in Bezug auf Ehe immer noch eine negative, patriarchale und homosexuellen -feindliche Assoziation. Auch für viele Lgbti's.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 GeorgGAnonym
#12 GastAnonym
  • 23.12.2015, 13:55h
  • Das war keine gute Entscheidung!

    Das wäre dann der definitive Anfang vom Ende der Meinungsfreiheit. Wer etwas weiter denkt anstatt sich über dieses Gerichtsurteil zu freuen weiß, dass nun zunehmend jede Meinungsäußerung von dem einen oder anderen vor Gericht gebracht und entsprechend verurteilt wird.
    Auf diese Aussage hätte anders reagiert werden können- beispielsweise mit einem Shitstorm an ihre Email Adresse. Nun wurde gleich das Gericht bemüht. Dieses und andere Gerichte werden zukünftig mehr und mehr Urteile gegen unliebsame, nicht genehme Äußerungen aussprechen. Willkommen in der Meinungsdiktatur!
    Voltaire scheint bei denen, die im Jahre 2015 Toleranz und Meinungsfreiheit einfordern, nicht bekannt zu sein ...
    Dann müsste übrigens die Bibel samt und sonders verboten oder die Schrift den gerade vorherrschenden akzeptierten Ansichten angepasst werden. Für die Christenbasher natürlich d i e Chance. Und wie geht man dann mit den heiligen Schriften der Muslime und anderer Religionsgemeinschaften um? Verbietet oder ändert man die auch? Ich bin gespannt, ob gerade die Muslime das zulassen würden.
    Frankreich und auf kürzere oder längere Sicht die EU haben sich damit einen Bärendienst erwiesen - na ja, je eher dieses Lügengebilde in sich zusammenbricht, desto besser !
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Ulli_2mecsProfil
  • 23.12.2015, 14:10hHamburg
  • Boutin wurde nun eine Grenze aufgezeigt.

    Das ändert leider nichts daran, dass der Einfluss homophober Politiker/innen gerade bei den französischen Konservativen immer mehr zunimmt. Einer der bedeutendsten Strippenzieher dafür ist gerade Nr. 2 und Vize-Parteichef der Konservativen geworden: Laurent Wauquiez

    www.2mecs.de/wp/2015/12/laurent-wauquiez/

    Wauquiez und Boutin sind des öfteren auf den gleichen Demonstrationen der Homoehe-Gegner (manif pour tous) aufgetreten, und Wauquiez sorgt dafür, dass immer wieder manif-pour-tous- oder sens-commun- Aktivist/innen chancen- und einflußreiche lätze bei den Konservativen bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 PfoteAnonym
#15 HonestAbeProfil
  • 23.12.2015, 15:16hBonn
  • Antwort auf #10 von Mario
  • Ich behaupte einfach mal, dass jedem der guten Willens und nicht völlig verblödet ist sofort klar ist, dass mit Poly-Ehe in diesem Zusammenhang nur Verbindungen gemeint sein können die von allen Beteiligten freiwillig eingegangen werden, dass sich diese selbstverständlich auf sämtliche Geschlechter erstrecken und dass daran nur einwilligungsfähige Personen im Sinne geltenden Rechts partizipieren dürfen.

    Dass eine Frau Boutin zu bösartig und der Pöbel zu dumm ist um das so zu sehen liegt auf der Hand, doch deswegen wird der Begriff nicht falsch oder schlecht. Ich jedenfalls bin gegen die Meidung von völlig korrekten Begriffen, nur weil diese die erbärmlichsten aller Kleingeister überfordern könnten.

    Ich werde einfach weiter versuchen über das große Feld der Polygamie aufzuklären. Dieses umfasst nämlich auch noch andere Begriffe wie Polyandrie, Polygynie und besonders wichtig: Polyamorie.

    Wer jedenfalls glaubt Polygamie meine ausschließlich den "märchenhaften" Harem des Sultans, in dem Frauen nach dessen Gutdünken zu sexuellen Handlungen gezwungen werden, der ist ganz einfach ignorant und ebenso häufig auch ein Rassist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 HonestAbeProfil
  • 23.12.2015, 15:24hBonn
  • Antwort auf #12 von Gast
  • Klar war die Entscheidung gut! Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist nicht und war noch nie von der Meinungsfreiheit gedeckt und es ist gut, dass sich dieses Bewusstsein SO LANGSAM auch endlich auf LGBT zu erstrecken beginnt.
    Bei vielen gesellschaftlichen Gruppen ist das schon LANGE Konsens, wie beispielsweise bei den Juden. Und, oh Wunder, obwohl antisemitische Aussagen inzwischen ganz selbstverständlich bestraft werden, ist weder das Abendland untergegangen noch ist die Meinungsfreiheit abgeschafft worden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#17 ursus
  • 23.12.2015, 15:38h
  • Antwort auf #10 von Mario
  • es stimmt schon, das dass wort "polygamie" assoziationen zu patriarchaler unterdrückung auslösen kann.

    aber hey, was war denn die monogame hetero-ehe noch bis vor sehr wenigen jahrzehnten? nichts anderes als ein instrument vollkommen unverhohlener patriarchaler unterdrückung!

    das hat sich zum glück ein wenig verändert (auch wenn immer mehr "gender-kritiker_innen" die entwicklung gern richtung patriarchat zurückdrehen würden). und ebenso kann es sich auch bei der polygamie ändern.

    die frage ist für mich eher, ob es überhaupt sinnvoll ist, den begriff "ehe" mit all seinen assoziationen, impliziten zumutungen und rechtsverpflichtungen weiterhin zu pflegen, wenn wir es den menschen ermöglichen wollen, wirklich frei über verschiedene arten des beziehungslebens bestimmen zu können.

    ich halte es für sinnvoller, neue modelle zu finden statt ein veraltetes modell mühsam an neue bedürfnisse anzunähern, die es doch niemals wirklich erfüllen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#18 Vater
#19 Miguel53deProfil
  • 24.12.2015, 08:16hOttawa
  • Antwort auf #9 von GeorgG
  • Wir wissen es doch aus eigener Erfahrung, Herr GeorgG. Wenn wir keinen Regenschirm dabei haben, wird es mit Sicherheit regnen. Und wenn wir die Tauben verfluchen, weil sie unser Auto verdreckt haben, wird uns mindestens eine direkt auf den Kopf kacken....

    Wieviele Aengste schleppen Sie eigentlich mit sich herum, dass Sie derartig grosse Angst davor haben, sich zu wehren und oeffentliche Aggressionen zu unterbinden? Sind Sie so heftig gemobbt worden und haben dabei Ihr Rueckrat verloren?

    Ihre Beitraege haben immer etwas dumpf trauriges, depremierendes an sich. Sie tun mir wirklich sehr leid.

    Das macht allerdings Ihre Beitraege nicht besser oder sogar gut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#20 Miguel53deProfil
  • 24.12.2015, 08:22hOttawa
  • Antwort auf #11 von GeorgG
  • Ach was. Kaum schreib ich es, kommt schon wieder ein Beispiel fuer dieses Dumpfe bei Ihnen. Lesen Sie einfach noch mal den Artikel ueber die Partnerschaft in Griechenland. Als naechste kommt die Ehe mit der Ziege. Bei Johannes45 vermutlich mit dem Papagei.

    Die Vielehe gibt es ja laengst. Nur eben heimlich. Deshalb funktioniert doch auch der kaeufliche "Liebesmarkt" so gut.



    Aber es lohnt sich auch, den Kommentar, auf den Sie sich beziehen, richtig zu lesen. Das muss man nur beherrschen oder wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#21 Miguel53deProfil
  • 24.12.2015, 08:25hOttawa
  • Antwort auf #12 von Gast
  • Voltair ist zu Recht nicht allgemein bekannt mit dem Datz, auf den Sie sich beziehen. Denn diesen Satz hat er nie gesagt.

    Von daher muss man nicht weiter lesen bei Ihnen. Da kommt nur bekanntes Oberflaechengerede.

    Sorry, aber Unsinn liest man schon genug.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#22 Homonklin44Profil
  • 24.12.2015, 15:23hTauroa Point
  • Sehr gut, dass so eine Knilchesse mal einen auf den Dätz kassiert hat, für ihre religiotisch vertarnten Hassreden.

    In Frankreich wird ja die Säkularisation recht vernünftig umgesetzt, nicht dieselbe Heuchelei wie bei uns, wo die Kirchenknilche in der politik überall die Schwänze, pardon, die Finger drin haben. Da hilft es dann nicht, eine Bibel zu schwingen, oder grade ebensoviel, als würde man Star-Trek hoch halten, und seine Verunglimpfungen mit klingonischer Lyrik rechtfertigen.

    Ja, die Polygamie könnte sich natürlich nie etablieren, solange alle Heteromänner lediglich die Nachbarin, die Dirne und die Bürofachkraft besteigen ... ha ha ... und die Hochzeit mit dem Langhaardackel wird natürlich einzig durch die christliche Tradition verhindert, klar. Die poppen lieber ... ich werd's jetzt nicht hin schreiben. Sonst steigt mir der pauschal beleidigte Berufsstand der Geistlichen hinterdrein ...weia!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel