Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.12.2015, 06:46h           11      Teilen:   |

Regenbogenfamilien

Italien: Gericht bestätigt Stiefkindadoption für Homosexuelle

Artikelbild
Das Recht von Kindern, zwei Väter oder zwei Mütter zu haben. wurde gerichtlich bestätigt

Ein italienisches Berufungsgericht hat das Recht von Lesben und Schwulen auf die Adoption leiblicher Kinder ihrer Partner bestätigt. Dies teilte die LGBT-Organisation "Famiglie arcobaleno" (Regenbogenfamilien) am Mittwoch mit.

Geklagt hatte ein lesbisches Paar, das seit zehn Jahren zusammen lebt; ihre im Ausland geschlossene Ehe wird in Italien nicht anerkannt. Vor sechs Jahren wurde die Tochter geboren, durch eine im Ausland erfolgte künstliche Befruchtung mit einer Samenspende. In einem ersten Urteil bekam das Paar im vergangenen Jahr zunächst Recht (queer.de berichtete), die Entscheidung wurde jedoch später aufgehoben, weshalb nun der Berufungsprozess folgte.

"Famiglie arcobaleno" begrüßte das Urteil. Damit sei auch "das Recht von Kindern anerkannt, zwei Mütter oder zwei Väter zu haben". Offiziell ist nach dem italienischen Adoptionsrecht nur heterosexuellen Eheleuten die Stiefkindadoption erlaunt, ein Paragraf gestattet jedoch die rechtliche Annahme eines Kindes in "Sonderfällen".

In Italien werden homosexuelle Partnerschafen bislang nicht rechtlich anerkannt. Das Parlament diskutiert zurzeit allerdings einen Entwurf der Mitte-links-Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi zur Einführung eingetragener Partnerschaften (queer.de berichtete). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 301             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: italien, stiefkindadoption, regebogenfamilien
Schwerpunkte:
 Italien
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Italien: Gericht bestätigt Stiefkindadoption für Homosexuelle"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
24.12.2015
09:06:47


(+7, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Eine zu tiefst verlogene geselschaft, sie meint gutes für den menschen zu tun, in dem sie jedem einzelnen ihren willen aufzwingen zu müßen.

Auf jeden Fall eine gute Entscheidung, der hoffentlich noch mehrere folgen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.12.2015
09:13:54


(+6, 6 Votes)

Von Klare Kante


Das italienische Berufungsgericht hat die richtige Entscheidung getroffen!

Nachdem Griechenland die ELP eingeführt hat, ist Italien immer noch im Würgegriff der Katholischen Kirche. Es wurde schon zuviel Zeit verplempert, da sollten die Politiker nächstes Jahr ordentlich auf's Tempo drücken, damit der Stiefelstaat nun endlich auch auf den "ELP-Zug" aufspringt!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.12.2015
09:47:41


(+8, 8 Votes)

Von Finn


Sehr gut!

Das sollte aber nicht nur für die leiblichen Kinder des Partners / der Partnerin gelten, sondern es sollte eine generelle Volladoption eingeführt werden.

Es gibt keinen Grund (und es ist eine Frechheit den Kindern gegenüber), dass "unleibliche" Kinder in Regenbogenfamilien schlechter gestellt sind als Kinder in Regenbogenfamilien, wo ein Elternteil auch leibliches Elternteil ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
24.12.2015
11:20:46


(+5, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #3 von Finn


"(und es ist eine Frechheit den Kindern gegenüber),"

Das mußt Du jedem scheiß rechts religiösen konservativen Politiker und Wähler ins Stammbuch schreiben


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
25.12.2015
11:08:16


(+7, 7 Votes)

Von Ralf


Die christlichen Schwulenhasser schwafeln immer vom Wohl der Kinder. In Wahrheit treten sie das Recht der Kinder auf eine gesetzlich anerkannte, intakte Familie mit Füßen. Das geschieht nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschland, wo die Christen inzwischen leider eine satte 80%-Mehrheit im Parlament haben, mit der sie ihr verquirltes Menschen-, Familien- und Gesellschaftsbild den betroffenen Kindern aufzwingen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
26.12.2015
14:27:06


(-1, 5 Votes)

Von Johannes45


Im Januar/Februar 2016 ist es dann endlich so weit

Nach der Republik Zypern, Malta und Griechenland zieht dann auch Italien nach und ermöglicht ein Lebenspartnerschaftsinstitut.

Dann wird nach jahrhundertelanger Diskriminierung homosexueller Paare durch die Vatikanleitung und deren gesellschaftliche und theologische Bekämpfung durch die römisch-katholische Theologie ein bedeutender Sieg homosexueller Paare über den Vatikan und dessen Heuchelei errungen.

Zwar schwenkt der neue Papst Franziskus nunmehr um und evaluiert staatliche Lebenspartnerschaftsinstitute und erklärte öffentlich "Wer bin ich, dass ich mir über Homosexualität ein Urteil anmaße", aber nicht vergessen ist, welche massive Schuld seine Vorgängerpäpste im Laufe der Jahrhunderte im Umgang mit homosexuellen Paaren auf sich geladen haben. Selbst der bayrische Ex-Papst Ratzinger erklärte bei Einführung des Lebenspartnerschaftsinstitutes, dass dieses familienrechtliche Institut "DIE LEGALISIERUNG DES BÖSEN" sei. Und daher nehme ich zwar den aktuellen Papst Franziskus aus meiner Kritik heraus, aber für seine Vorgänger habe ich kaum ein positives Wort übrig.

Auf die Abstimmung in Rom zum Lebenspartnerschaftsinstitut im Januar/Februar 2016 im Italienischen Parlament freue ich mich daher sehr.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
26.12.2015
15:41:53


(+5, 7 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


"Zwar schwenkt der neue Papst Franziskus nunmehr um und evaluiert staatliche Lebenspartnerschaftsinstitute"

komischerweise nur da, wo es sie bereits gibt und man über die Eheöffnung diskutiert!

Sag bloß, er ist auch noch die Triebfeder bei dieser Abstimmung hier:

"Auf die Abstimmung in Rom zum Lebenspartnerschafts institut im Januar/Februar 2016 im Italienischen Parlament freue ich mich daher sehr."

Boah, wie oft muss man dir das noch um die Ohren schlagen, dass dies ein RÜCKZUGSGEFECHT ist, um die EHEÖFFNUNG zu VERHINDERN!!!!!!!!!

Dann beobachte mal wie die Abstimmung verläuft und der Vatikan sich dazu äußern wird!!!!!

Da wo es noch nicht einmal die ELP gibt, wird der Vatikan auch weiterhin Lobbyarbeit betreiben!!!!!!
Oder WO gibt es Bestrebungen die ELP MIT Lobbyarbeit der RKK einzuführen??


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
26.12.2015
17:03:22


(+4, 6 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


In was für einer scheinheiligen Welt lebst du?
Hast Du schon vergessen, seine äußerungen in Südostasien, Slowakei und seine neueren Aussagen, ganz zu schweigen von seinen direkten untergeordneten und lokalen vathikanischen klerikaler hetzer?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
26.12.2015
17:05:55


(+4, 6 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


"bedeutender Sieg"

Ein bedeutender Sieg ist für mich, wenn nicht toleriert wird, sondern AKZEPTIERT!!!!!
Ein bedeutender Sieg ist für mich, wenn keine einzige religion mehr was zu sagen hat.
Ein bedeutender Sieg ist für mich, wenn die religionen keinen einzigen Cent mehr von den Staaten beckjommen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
26.12.2015
22:35:43


(+3, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von Johannes45


""und erklärte öffentlich "Wer bin ich, dass ich mir über Homosexualität ein Urteil anmaße"""..

Das war keine "öffentliche Erklärung", sondern eine in ganz kleinem Kreis, in dem sich zufällig Journalisten befanden, die vom Vatikan handverlesen dann genau das schrieben, was man lesen sollte..

""Zwar schwenkt der neue Papst Franziskus nunmehr um und evaluiert staatliche Lebenspartnerschaftsinstitute""..

Den Unsinn muß man sich auf der Zunge zergehen lassen :

Der Papst "evaluiert"..
GRÖL..
Als wenn der irgendetwas persönlich testet oder aussucht, und für gut befindet..

Evaluation :
Bedeutungen:
[1] etwas hinsichtlich seiner Funktionstüchtigkeit oder seines Wertes einschätzen
[2] Forschung, Schule, Wissenschaft: einem formellen Bewertungsverfahren unterziehen

Link:
de.wiktionary.org/wiki/evaluieren


Der Unsinn den Du hier absonderst wird nicht besser wenn ein paar Fremdworte eingesprenkelt Intellekt vortäuschen sollen wo keiner ist, weil dort nur Verdummbibelung vorherrscht !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt